Anzeige

"Sicher zur Schule - Sicher nach Hause" - Auftaktveranstaltung der Kreisverkehrswacht

  Affing Gerade die Schulanfänger bedürfen einer besonderen Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Die Autofahrer und Schulkinder gleichermaßen zu sensibilisieren und auf die Gefahren auf der Straße hinzuweisen, war das Ziel der Auftaktveranstaltung zum Schulbeginn der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule - Sicher nach Hause“ in der Schulturnhalle in Affing.
Nach dem Begrüßungslied „Hallo Gäste“ des Schulchores freute sich der Schulleiter der Affinger Grundschule, Karsten Weigl, über den großen Zuspruch und durfte neben den Kindern auch viele Ehrengäste und Eltern willkommen heißen. Alle Redner rückten die Bedeutung des Schulweges und der Schulwegsicherheit in ihren Redebeiträgen besonders in den Vordergrund. Landrat Dr. Klaus Metzger versprach weiter volle Unterstützung und lobte die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Für Bürgermeister Markus Winklhofer wäre es ein großes Anliegen, wenn man die sogenannten „Eltern-Taxis“ auf ein Minimum begrenzen könnte. Die Eltern seien immer noch die größte Gefahr vor den Schulen, berichtet Polizeioberrat Ralf Bührle vom Polizeipräsidium Schwaben Nord. Schulrätin Carola Zankl wandte sich besonders an die Erstklässler, für die der Schulweg eine besondere Herausforderung darstellt. Alle Erstklässler erhielten von den Ehrengästen die ADAC-Sicherheitsweste überreicht, „die aber nur helfen kann, wenn sie auch getragen wird!“ Gerade jetzt sei es besonders wichtig, dass unsere Schulanfänger auch gesehen werden. Letztendlich ist das große Ziel, die Schulwegunfälle weiter auf einem niedrigen Niveau zu halten und weiter zu senken. Im letzten Jahr musste die Polizei im Landkreis acht Unfälle mit leichtverletzten Kindern registrieren. Auch Helmut Beck, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg, berichtet, dass oft aus „übertriebenen Sorge“ die Kinder mit dem Auto in die Schule gefahren werden. Die Kinder sollen nach Möglichkeit zu Fuß zur Schule gehen, so Helmut Beck und appellierte an die Eltern, dass bei eventuellen „gefährlichen Querungen“ auch Verkehrshelferdienst eine wichtige Einrichtung sein könne. Polizei, Schule, Gemeinde und Verkehrswacht helfen dabei und gewähren die entsprechende Unterstützung. Für die Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule- Sicher nach Hause“ mit dem Leiter Wolfgang Prestele sprach Hubert Schröder vom Bayerischen Staatsministerium des Innern. Ehrengäste und Aktionsträger überreichten neben der ADAC-Sicherheitsweste noch Präsente und die Sparkasse Aichach-Schrobenhausen mit Vorstandsvorsitzenden Birgit Cischek sponserte noch ein tolles Gruppenfoto für alle Kinder. An vielen Stellen in den Landkreisgemeinden mahnen Banner der Verkehrswacht mit "Vorsicht Schulkinder" zu erhöhter Aufmerksamkeit.

Zu Bild:
„Sicher zur Schule-Sicher nach Hause“ ist das große Anliegen der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg, der Gemeinschaftsaktion, des Landrats, des Bürgermeisters, der Polizei, des ADAC, der Schule, der Eltern und allen mit Verkehrssicherheit betrauten Verbänden. Unser Gruppenfoto entstand bei der Auftaktveranstaltung für das Wittelsbacher Land in der Grundschule in Affing
Bild: Karsten Weigl
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 04.11.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.