Anzeige

Donatus Olowookere gewinnt in Friedberg zwei Schwäbische Meistertitel

Im Hochsprung war Donatus Olowookere mit 1,64 Metern bei der Jugend U14 nicht zu schlagen
Meitingen: Stadion | Nur mit einem kleinen aber recht erfolgreichen Team war die LG Zusam beim Nachholtermin der Schwäbischen Stadion-Meisterschaften in Friedberg und Aichach vertreten. Mit dem Gewinn von zwei Meistertiteln setzte sich hier der 13-jährige Donatus Olowookere glänzend in Szene. Nachdem er im 75 Meter Sprint den Start etwas verschlafen hatte, musste er sich im Zieleinlauf richtig strecken. Flotte 10,15 Sekunden reichten jedoch zum knappen Sieg. Souverän gestaltete der Wertinger Gymnasiast den Hochsprungwettbewerb. Locker überquerte er alle Höhen bis 1,60 Meter im ersten Versuch. Mit einem lupenreinen Sprung im dritten Versuch überwand er auch noch die neue LG-Rekordhöhe von 1,64 Meter und sicherte sich damit überlegen seinen zweiten Meisterschaftserfolg. Ebenfalls über respektable Ergebnisse freuten sich im Diskuswettbewerb der Männer Julian Siebenstich und Tobias Anton. Mit 31,48 Metern, erzielt im sechsten Durchgang, erreichte Julian Siebenstich den dritten Platz. Über die Dreißig-Meter-Marke flog auch bei Tobias Anton das Zwei-Kilogramm schwere Wurfgerät. Er wurde mit 30,09 Meter Vierter. Einen weiteren dritten Platz verzeichnete die LG Zusam mit einer Männer M40 Staffel im 4 x 100 Meter Wettbewerb. Obwohl die Wechsel noch verbesserungsfähig waren, zeigten sich Tobias Steige, Tobias Anton, Hermann Schäffler und Thomas Eser mit ihrem Auftritt in 51,39 Sekunden doch recht zufrieden.
Tags darauf ging in Aichach ein weiterer Meisterschaftsteil über die Bühne. Tobias Anton nutzte die guten Wettkampfbedingungen und erzielte im Diskuswerfen der Männer eine neue persönliche Bestleistung. Um zwei Zentimeter geschlagen belegte er mit 32,84 Metern den zweiten Platz.
Mit einem Laufsieg über 5000 Meter der Männer beendete Andreas Beck als Gastläufer einen Start bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Ingolstadt. Überlegen zeigte er nach schnellen zwölfeinhalb Runden der Konkurrenz in 16:12,22 Minuten die Hacken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.