Anzeige

Feierliche Aussendung der Hospizbegleiter des Hospizdienstes Meitingen Augsburg Land-Nord

Sieben Hospizbegleiter wurden im Rahmen einer feierlichen Messe in der St. Wolfgang Kirche in Meitingen entsandt: (vorne von links) Anita Herold, Jutta Totzeck (nahm stellvertretend für ihren Mann das Zertifikat entgegen), Hannelore Rieder-Baumann, Stilla Brandmair, Mandy Regis-Lebender (Koordinatorin des Hospizdienstes Meitingen), (hinten von links) Claudia Jung, Franz Stoll, Julia Lindenmayr und Monika Guttroff (Koordinatorin des Hospizdienstes Meitingen) (hinten von links).


Stilla Brandmair, Hannelore Rieder-Baumann, Anita Herold, Claudia Jung, Julia Lindenmayr, Franz Stoll und Uwe Totzeck haben ihre Ausbildung abgeschlossen. Sie sind die Absolventen der Hospizbegleiter-Ausbildung, die Mandy Regis-Lebender, die Koordinatorin des Hospizdienstes Meitingen Augsburg Land-Nord, bereits zum dritten Mal organisiert hat. Die Aussendung der sieben Hospizbegleiter fand traditionell im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes in der St. Wolfgang Kirche in Meitingen statt. Nach dem Glaubensbekenntnis bekamen die ehrenamtlichen Hospizbegleiter ihre Zertifikate.

Anschließend konnten sie im Kreis der weiteren Hospizbegleiter und mit geladenen Angehörigen im Pfarrheim ein wenig feiern. Die Koordinatoren des Hospizdienstes, Mandy Regis-Lebender und Monika Guttroff, ließen die Ausbildung der neuen Hospizbegleiter Revue passieren und freuen sich nun darüber, dass der Hospizdienst Meitingen auf insgesamt 20 Hospizbegleiter angewachsen ist. Auch einige Mitglieder des Hospizdienstes Donau-Ries kamen zur Feier ins Pfarrheim. Erstmals wurde die Hospizbegleiter-Ausbildung zusammen absolviert.

Gemeinsam freuten sich die Engagierten über die ehrenden Worte von Pfarrer Gerhard Krammer, dem Aufsichtsratsvorsitzender der Ökumenischen Sozialstation, und Ulf-Oskar Homann, der als Vertreter von Pfarrer Stefan Pickart an der Feier teilnahm. Ihre Worte zeugten von einer hohen Wertschätzung und Würdigung für die Ehrenamtlichen, die im Hospizdienst aktiv sind. In der Praxis wurden sie schon zum ersten Einsatz gebeten, bevor sie ihre Abschlusszertifikate in Händen halten konnten. Fortan helfen sie Schwerstkranken, Sterbenden und deren Angehörigen in und um Meitingen.

Kontakt zum Hospizdienst Meitingen

Der Hospizdienst Meitingen steht unter der Trägerschaft der Ökumenischen Sozialstation Meitingen und Umgebung. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter der Nummer 08271-8120222 sowie per E-Mail unter hospiz@sozialstation-meitingen.de.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 04.05.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.