Anzeige

Rückblick auf die närrische Zeit in Friedberg 2019

Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann in der Maske des Captain Jack Sparrow, in Begleitung seiner Lebensgefährtin Katharina Martin bei der ORCC Prunksitzung
  Friedberg: Saalbau Metzger |

Vorbei ist die lange 2019er Faschingszeit. Mit einer Retrospektive auf die Höhepunkte aus der Prunksitzung des Ottmaringer Rederzhausener Carneval Clubs (ORCC) und einem letzten Blick auf den heuer stürmischen Umzug beim Familienfasching wird das Kapitel der närrischen Wochen für dieses Jahr geschlossen.

Erfolgreich, hervorragend arrangiert und ausgedacht präsentierte der ORCC bei der Prunksitzung 2019 ein wahres Feuerwerk an heiteren Programmabschnitten. Präsident Markus Nowak versprach in seiner Eröffnungsansprache nicht zuviel bei der Ankündigung eines großen Abends. Aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren Gäste in den Saalbau vom Gasthaus Metzger gekommen. Dabei war es manches Mal nicht einfach, alle Personen unter ihren sehr gelungenen Masken zu identifizieren. Dachte man beim ersten Hinsehen wirklich, dass Captain Jack Sparrow direkt aus der Karibik nach Wulfertshausen gesegelt war! Erst beim zweiten oder dritten Blick entpuppte sich hinter dieser großen Maskerade aus dem Haus Kopfduett Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann. Eine große Show haben die Choreografinnen und Choreografen der ORCC-Garde zusammengestellt. Für die Show mit dem diesjährigen Motto „Full House im Ottmaringer Rederzhausenen Carnevals Casino“ gab es großen und verdienten Applaus. Prinzessin Michaela I. Und Prinz Valentin II. zeichneten verdiente Förderer und Unterstützer des ORCC mit dem streng limitierten Orden des Clubs aus.

Wieder einmal unter Beweis stellten die „Friedberger Herzoginnen“ Andrea Happacher und Michaela Hansmann ihre unbestrittene Eignung für die Showbühnen der Welt. In einem gekonnten Sprechbeitrag persiflierten die beiden Edlen manche örtliche, regionale und weltweite Begebenheiten. Ihr weiterer Auftritt, zusammen mit Veronika Günther und Johanna Gindorfer in Friedbergs einziger „Rollschuh-Gang“ brachte tosenden Applaus von den Ballgästen.

„Sowas gehört ins Fernsehen, so gut ist das“, schrieb Gerd Nittbaur in seinem Facebook-Kommentar zum Auftritt von Veronika Günther und Robert Höck. In ihrer Rolle als „Zwida & Wurzn“ sorgten sie mit markigen, treffenden Witzeleien über Friedbergs Leut‘ und Prominenz für nicht enden wollenden Beifall. Bereits im Vorjahr hatten die Zwei mit ihrem Lied „FDB, FDB, du bist so unbeschreiblich schee“ für den Faschingsschlager der Saison gesorgt. Mit vielen neuen Strophen über das Friedberger Zeitgeschehen war der Hit auch in diesem Jahr der Glanzpunkt der Show, die am Ende mit Standing Ovations von den Ballgästen belohnt wurde.

Höhepunkt des Abends war am Ende der Auftritt der Showtanzgruppe der Faschingsgesellsellschaft Augspurgia. Die Augsburger Formation hatte sich in diesem Jahr die Figuren und das Flair der „Marvel Avengers“ zum Thema gemacht und mit ausgezeicheter Kostümierung und hervorragendem Tanzprogramm zur großen Show gestaltet. Ein wahrer Abend der Superlative bewies auf‘s Neue, dass der ORCC zur festen Größe unter den regionalen Faschingsgesellschaften gewachsen ist. Auf die weiteren Faschingszeiten kann „Mit Frohsinn und Humor!“ gewartet werden.

Stürmischer Faschingsumzug

Der diesjährige Friedberger Faschingszug verzeichnete einen Rekord mit 50 teilnehmenden Wagen und Fußgruppen. Leider mussten wegen akuter Sturmwarnungen die Feierlichkeiten auf dem Marienplatz aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. „Nur“ 5000 Faschingsfreunde säumten heuer wegen des misslichen Wetters die Ludwigstraße mit den vorbei ziehenden Zugteilnehmern, Aus den Wagen regnete es Süssigkeiten für die Kleinen, die eifrig mit dem Sammeln der Leckereien beschäftigt waren.

Eine bis in den März hinein dauernde Faschingssaison ist zu Ende. Nicht genug erwähnt werden kann das große Engagement des Vereins und der Einsatz seiner aktiven Helferinnen und Helfer. Ein weiter Dank soll an dieser Stelle nicht vergessen werden: Für den großen Einsatz dafür, dass am Aschermittwoch bereits alle Spuren der Faschingszugs beseitigt waren und für ihre Arbeiten am Friedberger Marienplatz gebührt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs Friedberg ein großes Dankeschön für ihren Einsatz

Informationen
ORCC Friedberg im Internet
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 06.04.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.