Anzeige

Protestbrief wegen Uhr-Zeit-Verstellung auf die sog "Sommerzeit" MESZ (= OEZ Ost Europäische Zeit)

Liebe Gesundheitsbewußte Normalzeitler,

es sind nur noch wenige Wochen, bis Ende März wieder die Uhrzeit verstellt wird.

Offenkundig herrscht bei vielen Menschen und damit auch bei den gewählten Volksdienern weiterhin Unwissen über die Zusammenhänge zwischen Sonnenzeitrhythmus und Biorhythmus und die daraus entstehenden negativen Auswirkungen des Lebens nach der Uhr-Zeit-Verstellung auf die MESZ (Mittel Europäische Schlafentzug Zeit).
Immer wieder gibt es Politiker die sich die dauerhaft verstellte, falsche Uhr-Zeit MESZ wünschen und fordern.

Auch der Abgeordnete Herr Ralph Lenkert (Partei Die Linke) hat sich zum Thema Uhr-Zeit-Verstellung auf die sog. "Sommerzeit" MESZ geäußert und bevorzugt die dauerhafte falsche Uhr-Zeit für das ganze Jahr.

Ein gesundheitspolitisch engagierter Mitaktivist unserer Bewegung MOMO "Beibehaltung der Normalzeit" hat dazu einen Protestbrief, mit entsprechenden Zusammenhängen an die Abgeordneten der Partei Die Linke verfaßt.
Wenn auch, Sie lieber Leser, Ihren Protest an diesen oder andere entsprechende Politiker oder Abgeordnete senden möchten, dann dürfen Sie diesen Brief gern als Muster verwenden.

"Sehr geehrter Herr Lenkert!


Sehr geehrte Frau Vogler! Sehr geehrte Frau Kipping! Sehr geehrte Frau
Wagenknecht! Sehr geehrte Frau Steinke! Sehr geehrter Herr Weinberg!
Sehr geehrter Herr Bartsch!


Mit großem Befremden und Entsetzen habe ich von Ihren Bestrebungen in der
Linken gehört, die künstliche Sommer-Zeitverordnung (MESZ) auf das ganze
Jahr ausdehnen zu wollen.
Die Einteilung unserer Erde in die Zeitzonen ist keinesfalls willkürlich.
Unsere mitteleuropäische Zeit orientiert sich am 15. Längengrad (Görlitz).
Somit ist im Vergleich zum astronomischen Sonnenstand ein Großteil der
deutschen Bevölkerung der Uhrzeit eh schon voraus.
Das verschärft sich durch die künstliche Uhr-Zeit-Verstellung auf die MESZ
noch zusätzlich!

Da Sie Herr Lenkert das Beispiel Spanien anführen: Es ist richtig, dass
Spanien im Sommer der astronomischen Zeit um über Zwei (2) Stunden
vorausliegt. (Übrigens genauso wie Frankreich und die BeNeLux Staaten die
1940 unter Adolf Hitler in die mitteleuropäische und damit deutsche
Zeitzone wechseln mussten). Während des 2. Weltkrieges wurde durch den
Diktator Franco 1942 der Wechsel in die mitteleuropäische Zeitzone
angeordnet und nicht mehr rückgängig gemacht. Aus diesem Grund ist der
Rhythmus vieler Spanier (auch der Franzosen, Holländer Belgier &
Luxemburger) künstlich verschoben, wodurch viele Spanier erst sehr spät zu
Mittag und Abend essen. In Spanien laufen wegen des durch die falsche Zeitzone gestörten Biorhythmus Bestrebungen, in die Westeuropäische (britische) Zeitzone zurückzuwechseln.

Das Experiment einer dauerhaften Uhr-Zeit-Verstellung auf die sog.
"Sommer-Zeit" SZ wurde von 2011 bis 2014 in Russland erprobt. Die Folgen
waren chronische Müdigkeit vieler Russen am Morgen und eine erhöhte
Depressions- und Selbstmordrate sowie ein Rückgang des wirtschaftlichen
Bruttosozialproduktes.

Ihr Vorschlag lässt gesundheitliche und chronobiologische Erkenntnisse
völlig außer Acht. Neben gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch die
Uhrenverstellung vor allem im Frühjahr ist das viel größere Problem, dass
wir sieben Monate lang in der falschen Zeitzone leben müssen, die erheblich
vom Sonnenstand abweicht.
Viele Chronobiologen und Ärzte plädieren vehement für die dauerhafte Einführung der Normalzeit, da sie die gesündere Zeit ist. Der Körper orientiert sich am Sonnenstand und kann sich keinesfalls an das falsche Zeitsignal gewöhnen!
Ein heller Morgen ist für den menschlichen Organismus viel wichtiger als
ein heller Abend.
Außerdem haben Forschungen ergeben, dass durch die MESZ Verordnung die
durchschnittliche nächtliche Schlafdauer sinkt.

Sie sagen, dass die MESZ ein Relikt aus dem ersten Weltkrieg und vor allem
zweiten Weltkrieg ist (Deutschland hatte von 1940 bis 1942 durchgehend die
SZ-Verstellung) und sich nicht bewährt hat.
Darum ist Ihr Vorschlag völlig unverständlich, die MESZ auf das ganze Jahr
ausdehnen zu wollen, sondern spricht dafür, die Uhr-Zeit-Verstellung auf
die sog. "Sommer-Zeit" MESZ ganz abzuschaffen.

Das Argument des Energiesparens, weshalb die MESZ überhaupt eingeführt wurde, ist ja längst widerlegt. Durch die künstlich verlängerten Sommerabende wird mehr Energie verbraucht, da zwar weniger Licht benötigt wird, aber bedingt durch längere Freizeitaktivitäten am Abend mehr konsumiert wird. Zudem muss in den Morgenstunden früher und mehr geheizt werden.
Als umweltpolitischer Sprecher ihrer Fraktion sollen Sie das besonders bedenken.
Eine MESZ im Winter würde eine verlängerte Dunkelheit morgens bedeuten. Nicht nur für Schulkinder ist das gänzlich kontraproduktiv und ein Sicherheitsrisiko. Sie müssen nach der falschen Uhrzeit MESZ bereits um 7 Uhr mit dem Unterricht beginnen und nicht wie nach der Normalzeit erst um 8 Uhr. Schichtarbeiter v.a. im Gesundheitswesen, Polizei, Feuerwehr und in Atomkraftwerken etc. beginnen ebenfalls eine Stunde früher um 5:00 Uhr werden aber durch die MESZ Verordnung um die Stunde Nachtzuschlag betrogen.

Wo bleibt da die soziale Gerechtigkeit, die den Linken so wichtig ist?

Die Biergärten schließen nach der Normalzeit im Sommer bereits um 21 Uhr
bzw in Bayern um 21.30 Uhr. Den Wirten geht somit jeden Tag eine Stunde
Umsatz verloren. Zwar öffnen die Biergärten früher, allerdings bedingt
durch die in den Abend hinein verschobene längere Hitze ziehen viele das
Schwimmbad dem Biergärten vor.

Fazit: Die Uhr-Zeit-Verstellung auf die MESZ ist eine unglückliche und
gesundheitsschädliche soziale Konvention, dass wir sieben Monate im Jahr früher zum Arbeiten anfangen müssen und dadurch eine Stunde weniger Schlaf bekommen, was gesundheitsschädlich ist und zusätzlich den Biorhythmus durcheinanderbringt.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich für die ganzjährige Wiedereinführung der
mitteleuropäischen Zeit einsetzen würden und ihren Standpunkt pro künstlicher
MESZ das ganze Jahr über revidieren würden!


Mit freundlichen Grüßen!

X.Y."

Weitere Hintergründe und Wissen zum Thema Uhr-Zeit-Verstellung

http://www.toptarif.de/wissen/zeitumstellung/

Passend zur Problematik der Zeitzonen und der Uhr-Zeit-Verstellung auf die sog.
"Sommer(Uhr)zeit" MESZ, ist in Wahrheit die Kiew Zeit OEZ und die Entstehung der Jahreszeiten hat der Physiklehrer Dr. Rueff für seine Schüler u.a. Interessierte sehr einfache und anschauliche Erklärungen veröffentlicht zum Thema:

Wie entstehen die Jahreszeiten:
https://mathematik-sek1.jimdo.com/sch%C3%BClerseite-themenseiten/astronomie/die-jahreszeiten/

Wie entstehen die Zeitzonen:
https://mathematik-sek1.jimdo.com/links/physik-im-alltag-die-sommerzeit/

https://mathematik-sek1.jimdo.com/links/die-sommerzeit-auf-der-karte/
In Abbildung 2 wird das Problem unserer westlichen Nachbarn, Frankreich,
Belgien, Holland, Luxemburg und Spanien deutlich, die seit den 40er Jahren
(Adolf Hitler/Franco) ebenfalls in einer falschen Zeitzone leben müssen!
Kommt nun noch die jetzige Uhr-Zeit-Verstellung hinzu, leben diese Menschen über zwei Stunden vor dem Sonnenrhythmus siehe, dabei Abbildung 3:
Hier erkennen Sie, daß die sog. "Sommerzeit" MESZ in Wahrheit die Zeitzone OEZ (Ost Europäische Zeit) ist, die über Kiew (Ukraine) bis nach Moskau reicht!

Das hat für alle Menschen zur Folge:
Die äußere (soziale) Uhrzeit stimmt nicht mit der inneren Körperuhrzeit, die
durch den Sonnenstand zustande kommt, überein.
Dieses Phänomen wird als "sozialer Jetlag" bezeichnet!

Auch die Chronobiologin Martha Merrow (LMU München) hatte bereits im Jahre 2015 vor drei EU Ausschüssen eine Abhandlung gehalten zum Thema Uhr-Zeit-Verstellung, einzusehen unter:

https://polcms.secure.europarl.europa.eu/cmsdata/upload/ab68c683-6f1b-43b0-81b8-634602b3e0dd/Evidence_based_opinion_DST_final.pdf
(Falls der Seitenverweis nicht funktioniert, bitte den ganzen Seitenverweis kopieren und in die Browserleiste eingeben)


Wer von Ihnen sich auch für die Beibehaltung der Normalzeit engagieren will, kann den obigen Brief gerne als Vorlage nutzen.

Bitte schreiben auch Sie den Bundestagsabgeordneten der Fraktion "Die Linke", und fordern Sie die Beibehaltung der ganzjährigen Normalzeit.

Die Bundestagsabgeordneten finden Sie unter: https://www.linksfraktion.de/fraktion/abgeordnete/...

e-Adresse: Vorname.Name@bundestag.de

Vielen Dank im Voraus für Ihr Engagement!




„Früher sind die Menschen für die Freiheit auf die Barrikaden gegangen, jetzt tun sie es für die Freizeit.“
Werner Finck, deutscher Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller (1902 - 1978)
1
Einem Mitglied gefällt das:
10 Kommentare
10.521
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 13.01.2017 | 09:18  
439
Hubertus Hilgers aus Erlangen | 15.01.2017 | 19:16  
38.988
Eberhard Weber aus Laatzen | 23.03.2017 | 14:05  
439
Hubertus Hilgers aus Erlangen | 27.03.2017 | 23:00  
38.988
Eberhard Weber aus Laatzen | 28.03.2017 | 11:36  
10.521
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 28.03.2017 | 11:45  
439
Hubertus Hilgers aus Erlangen | 28.03.2017 | 16:46  
56.985
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 16.04.2017 | 17:53  
439
Hubertus Hilgers aus Erlangen | 17.04.2017 | 01:41  
56.985
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.04.2017 | 02:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.