Anzeige

Der ehemalige Trimmpfad von Biedenkopf

Im Hessenpark zeigt ein ungebrauchtes Originalschild, dass in Biedenkopf die Ausstattung vom DOSB-Trimmplatz zu finden war.
   
Am Eifauer Weg haben zwei Originalwegweiser bis ins Jahr 2019 überdauert.
Biedenkopf: Kottenbachtal | In Biedenkopf gab es früher im Arnoldsgrund einen Trimmpfad, der mit Geräten nach einem Konzept des Deutschen Olympischen Sportbunds bestückt war. Nach diesem Konzept sollten die Trimmgeräte eigentlich zusammen an einem Platz aufgestellt werden, aber offensichtlich bevorzugte man einen richtigen Trimmpfad.

Im Internet berichtete ein Biedenkopfer über den Trimmpfad, den er am 28. April 2013 besuchte. Zu diesem Zeitpunkt waren noch fünf Geräte vorhanden, wobei die Schilder zu den Übungen fehlten. Im Jahr 2019 existierten die Geräte nicht mehr. Immerhin ließen sich anhand der Fotos aus dem Bericht noch die Standorte ermitteln. Inzwischen ist der alte Bericht nicht mehr im Internet verfügbar, da der Autor sein Webangebot neu aufbauen möchte.

Als Ersatz für den Trimmpfad wurde ein Trimmpark mit modernen Edelstahlgeräten angelegt. Dieser befindet sich bei einem Kneipp-Becken, um welches der frühere Trimmpfad verlief.

Am Ortsrand finden sich noch Überbleibsel vom Trimmpfad. Zwei Wegweiser zeigen an, dass man dem Eifaer Weg folgen soll. Nach einigen Häusern verlässt er die Siedlung und verläuft in der Nähe eines Baches. Dabei steigt der Weg zunächst kräftig an und liegt nach dem Anstieg einige Höhenmeter oberhalb des Baches. Der Weg ist bis zu einer Kreuzung asphaltiert. Folgt man dem Asphalt, so biegt man nach links ab und gelangt zu einem Parkplatz. Geradeaus kann man auf einem nicht asphaltierten Weg entlang eines unbewaldeten Tälchens dem Waldrand folgen. Bleibt man auch bei der nächsten Abzweigung am Waldrand, so gelangt man zu einer Grillhütte, welche rechts ein Stück oberhalbs des Weg liegt. Folgt man dem Waldweg weiter bis zu der Stelle, wo ein schmaler von der Hütte kommender Fußweg einmündet, so befindet man sich kurz vor der ersten Station des Trimmpfads. Hier standen früher Pflöcke zum Bockspringen. Auf dem Foto lässt sich die genaue Anzahl nicht mehr erkennen. Es sind zwölf Pflöcke eindeutig identifizierbar und könnten bis zu zwanzig gewesen sein.

Die nächste Übungsstation war schon 2013 nicht mehr vorhanden. In dem Bericht von 2013 wird eine Stelle am Weg gezeigt, die durch eine Bank und einen Mülleimer auch noch 2019 auffindbar ist. Der Autor schrieb dazu: "Soweit ich mich recht erinnere, stand an dieser Stelle früher ein Gestell mit Seilen an denen man Kletterübungen machen konnte." Das passt zu der vom Deutschen Olympischen Sportbund vorgegebenen Ausstattung, bei der Klettern die zweite Übung ist.

Auch die Lage der nächsten Station (Übung 3: Handanschlagen) lässt sich noch feststellen. Hier stand 2013 noch das Übungsgerät.

Der Platz für die nächste Übung liegt hinter einer alten Kastanie, wo sich zwei Bänke und eine recht großzügige Freifläche befinden. Dazu wurde berichtet: "Auch an dieser Stelle gab es mal ein Holzgestellt für Übungen. Ich weiß es zwar nicht mehr ganz genau, aber ich glaube dass man hier früher Balance-Übungen usw. machen konnte." Es ist denkbar, dass an dieser Stelle verschiedene Übungen vorgesehen waren, zumal üblicherweise mit manchen Geräten mehrere Übungen durchgeführt werden. Am Stamm der Kastanie befindet sich übrigens noch ein kleines Stück von einem Schild.

Folgt man dem Weg weiter, so findet man kurz vor der Stelle, wo sich das Kneipp-Becken befindet, einen Holzpfosten rechts am Wegesrand. In dem Bericht von 2013 wird dieser nicht erwähnt. Es ist möglich, dass hier einst ein Schild vom Trimmpfad befestigt war. Es kann aber auch sein, dass der Pfosten keinen Bezug zum Trimmpfad hat.

Einige Meter weiter befindet sich links eine Wiese mit Wasserbecken und einem Trimmpark mit zehn Geräten. Das Becken war früher blau gestrichen und hat nun eine graue Betonoberfläche. Beim Wassertreten sollte man aber vorsichtig sein, da sich auf der Oberfläche eine glitschige Algenschicht gebildet hat.

Der Trimmpfad verlief in einer 180-Grad-Kurve um die Grünfläche. Am Wendepunkt stand ein Gerät mit drei Klimmzugstangen unterschiedlicher Höhe (Übung 9).

Bei den Besuchen im Jahr 2019 lag ein Stück weiter eine Latte am Wegesrand, auf der sich an einer Seite ein Hell-Dunkel-Muster aus schräg verlaufenden Flächen befand. Man hätte sich vorstellen können, dass es Teil des Übungsgeräts zum Handanschlagen war. Allerdings hatte das 2013 fotografierte Gerät 17 Flächen und die Latte nur 13.

Das Gerät zum Hindernisspringen (Übung 10) bestand 2013 aus fünf schrägen Balken und befand sich links vom Weg, wobei der Standort etwa einen Meter tiefer lag.

Zum Balkenheben (Übung 11) gab es ein Gerät mit zwei Balken, das rechts vom Wegesrand stand und von einer größeren Wiese umgeben wurde. Der Standort ließ sich 2019 noch gut erkennen, da die Wiese am Weg deutlich ansteigt. Beim Trimmgerät war ein Teil des Bodens abgetragen worden, um eine ebene Fläche zu schaffen. Dadurch ergaben sich noch immer erkennbare Stufen im Boden.

An einer Metallstange, die zur Befestigung eines Schilds gedient haben könnte, ist die nächste Stelle erkennbar, an der eine Übungsstation gewesen sein soll. Dazu heißt es: "Soweit ich mich recht erinnere standen hier früher noch die Holzgestelle für Hangel-Übungen. Es waren 2 Gestelle mit Sprossen und 2 Gestelle mit einem Holzbalken jeweils in unterschiedlichen Höhen."

Eine weitere Übungsstation wird in dem Bericht von 2013 nicht erwähnt. Es fehlen jedoch noch die Übungen Hockwenden und Drüber Drunter, für welche ein Gerät aus schrägen Holzteilen ausreicht. Am folgenden Stück des Trimmpfads ist jedoch keine Stelle mit auffällig großem Platzangebot erkennbar. Hingegen gab es ein Stück vorher eine Stelle mit einer Bank, wo auch Platz für ein Gerät gewesen wäre.

Ungefähr an der Stelle, wo auf der anderen Seite des Tälchens die Hütte steht, ist der Weg asphaltiert. Vermutlich waren an dem asphaltierten Streckenabschnitt keine Trimmstationen mehr.

Der Weg führt zu dem anfangs erwähnten Parkplatz und von dort weiter bis in die Stadt. Vom Parkplatz aus gibt es zudem die anfangs schon erwähnte Verbindung zum Eifaer Weg. Außerdem steht am Parkplatz ein Schild, welches auf den neuen Trimmpark bei der Kneipp-Anlage hinweist.

Die folgenden Bilder entstanden am 19.5. und 28.7.2019.

Quelle für alte Fotos:
http://www.dobler-biedenkopf.de/blog/?p=288 (nicht mehr verfügbar)

Links:
Der Fitnesspark von Biedenkopf: https://www.myheimat.de/biedenkopf/sport/der-fitne...
DOSB-Trimmpark in Römerberg-Dudenhofen: https://www.myheimat.de/dudenhofen/sport/dosb-trim...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.