Anzeige

Landrat Knauer zu Besuch beim Friedberger Maschinenbauer Baldwin

Vertriebsdirektor Wolfgang Dietrich, Produktionsleiter Peter Rößler, Landrat Christian Knauer, Geschäftsführer Dr. Steffen Weißer, Marketingleiter Siegfried Bradl, Wirtschaftsförderer Peter Däubler
Auf Einladung des Baldwin-Geschäftsführers Dr. Steffen Weißer informierte sich Landrat Christian Knauer bei einem Betriebsbesuch im Friedberger Business-Park über das Unternehmen. Vor zwei Jahren wurden die in Augsburg an verschiedenen Standorten verteilten Niederlassungen des Maschinenbauers nach dem Umzug in den neuen Räumlichkeiten in Friedberg zusammengefasst. Heute sind rund 200 Mitarbeiter am heimischen Standort beschäftigt.

Die Baldwin Germany GmbH ist Teil des amerikanischen Baldwin-Konzerns, deren Aktien am New Yorker Markt gehandelt werden. Baldwin liefert Komponenten für die Druckmaschinenindustrie und ist dort bei ein-zelnen Produkten in den Bereichen Zeitungs- sowie Rollen- und Bogenoffsetdruck technologischer Welt-marktführer. Im Gespräch mit Landrat Knauer wies Dr. Steffen Weißer nicht ohne Stolz darauf hin, dass es vermutlich weltweit keine Druckmaschine gäbe, in der nicht Know-how der Firma Baldwin stecke. Zukünftig solle allerdings der Vertrieb von Service-Produkten und Verbrauchsmaterialien, beispielsweise für die Wal-zenreinigung, weiter forciert werden und einen ähnlichen Umsatzanteil wie der klassische Maschinenbau (Druckmaschinen-Peripheriegeräte) erreichen.

Landrat Knauer interessierte sich besonders für die Schilderung von Dr. Steffen Weißer, wie es zur Ansied-lung in Friedberg kam. Zwei Gründe waren hierzu ausschlaggebend: Zunächst bot der Landkreis Aichach-Friedberg ein hervorragendes Umfeld, das sich zudem derzeit dynamisch entwickle. Die Verkehrsinfrastruk-tur im Landkreis und speziell im Friedberger Business-Park sei bestens, so Weißer. Mit dem in Kürze reali-sierten Autobahnzubringer zum neuen Anschluss Friedberg verbessere sich diese Situation nochmals. Der zweite ausschlaggebende Punkt war die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Friedberg. In der Phase als nach einem neuen Standort gesucht wurde, sei in der Region Augsburg keine Verwaltung so schnell und engagiert gewesen wie die Friedberger.

Nach der Firmenpräsentation überzeugte sich Landrat Knauer bei einem Rundgang durch das Unternehmen von dessen Leistungsfähigkeit. Eines fiel ihm dabei besonders auf: „In eurem Betrieb herrscht eine hervorra-gende, fast schon gelöste Stimmung unter den Mitarbeitern, aber auch zwischen dem Management und den Mitarbeitern“, schwärmte der Landrat. Und noch etwas wurde beim Rundgang deutlich: Das Umweltenga-gement von Baldwin ist vorbildlich. Die Innovationen im Maschinenbaubereich dienen nicht nur der Prozess-automatisierung und Kostensenkung beim Drucken, sondern auch der Verbesserung im Umweltbereich durch geringeren Verbrauch an Papier, Wasser, Chemikalien und Energie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.