Anzeige

Dampflokspektakel bei der Parkeisenbahn in Bln.-Wuhlheide - Teil 1 - Brigadelok - Henschel 16020/1918

auf der Drehscheibe im Bw Wuhlheide
Brigadelok - Henschel 16020/1918



Die Henschel 16020 bekam von der deutschen Heeresfeldbahn die HFB-Nummer 1138 zugeteilt. Bereits 1919 gelangte sie in den Bestand der bulgarischen Staatsbahn, die sie als BDZ "1138" einordnete. 1936 bekam sie dann die Nummer BDZ 40060 "485" zugeteilt. Auf welchen Strecken die Lok eingesetzt war, ist bisher nicht bekannt.

Es ist davon auszugehen, dass die Lok ab 1942 zusammen mit zwei weiteren Brigadeloks (Henschel 14255 und Henschel 15052) im Rilagebirge eingesetzt war. Dort wurde im Zweiten Weltkrieg nicht unweit eines Klosters unter Leitung eines deutschen Ingenieurs ein kleines Wasserkraftwerk gebaut. Für den Materialtransport legte man hierzu eine eigene Feldbahn an. Nach Abschluss der Bauarbeiten diente die Feldbahn aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse noch bis in die späten sechziger Jahre Besuchern des Klosters als Transportmittel. Danach wurde die Bahn stillgelegt und die Loks abgestellt.

2000 erwarb ein deutscher Privatmann eine der drei abgestellten Brigadelokomotiven (Henschel 16020) und ließ sie zur Aufarbeitung in die Bahnwerkstatt nach Klostermansfeld transportieren.
Die für das Jahr 2001 anvisierte Fertigstellung der Lok konnte aufgrund des desolaten Zustandes nach jahrelanger Abstellung unter freiem Himmel nicht eingehalten werden. Nach Ende der Aufarbeitung 2002 wurde die Lok zur Überwinterung ins Eisenbahn Museum Prora transportiert. Ursprünglich waren ab 2003 Einsätze auf dem wieder aufgebauten 1,5 km langen MPSB-Teilstück von Schwichtenberg nach Uhlenhorst geplant, dazu kam es jedoch nicht.

Im Dezember 2004 wurde die Lok schließlich zur Berliner Parkeisenbahn transportiert, eine Inbetriebnahme konnte aufgrund technischer Probleme nicht erfolgen. Es blieb bei wenigen Probefahrten. Im August 2010 wurde die Lokomotive für Nacharbeiten u.a. am Fahrwerk wieder zurück nach Klostermansfeld transportiert.
Ende 2011 kehrte die Lok wieder nach Berlin zurück. 2012 wurde die letzten Anpassungsarbeiten an der Lok vorgenommen, so dass am 07.12.2012 die Abnahme der Lok durch die Landesbahnaufsicht und die Absolvierung der Abnahmefahrten ohne Mängel erfolgen konnte. Im Anschluss wurde die Lok erstmalig im offiziellen Personenverkehr vor den Parkeisenbahn-Nikolauszügen eingesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.