Anzeige

Meitinger SPD-Ortsverein feiert 65-jähriges Bestehen mit Festakt und Ehrungen

  Mit einem Festakt in der Begegnungsstätte der Meitinger
AWO feierte unser Ortsverein im November 2012 sein 65. Gründungsjubiläum.
Ein wichtiger Punkt der Veranstaltung, an der neben zahlreichen
Genossinnen und Genossen aus dem Ortsverein auch Gäste aus den benachbarten Ortsvereinen sowie der Bezirksvorsitzende der SPD Schwaben und Landtagsabgeordnete Harald Güller und der Unterbezirksvorsitzende Roland Mair teilnahmen, war die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder.

Im Anschluss an die Begrüßung durch unseren Ortsvereinsvorsitzenden Michael Zambelli Gat ließ Stellvertreter Matthias Mark die Geschichte der Meitinger SPD Revue passieren.
Im April 1947 war die Meitinger SPD durch die Initiative von
Heimatvertriebenen unter der Federführung von Leopold Kroul ins
Leben gerufen worden. Zwei Jahre später zählte der Verein 76 Mitglieder.
Der Ortsverein wurde in den Anfangsjahren als Flüchtlingsverein misstrauisch beäugt, obwohl sein politisches und gesellschaftliches Engagement zum Wohle der Bevölkerung das Leben in Meitingen
positiv beeinflussten.
Sozialdemokratische Akzente finden sich beim Bau der Mittelschule, dem Umbau des Freibades mit Anschaffung eines Blockheizwerkes, die Einstellung eines Jugendpfleger sowie die Randsteinabsenkungen im Ort neben vielen anderen Maßnahmen in Meitingen wieder.
Windkraftenergie war bereits in den 90er-Jahren ein Thema der Meitinger SPD.
Erinnert sei daran, dass der populäre Slogan des Marktes Meitingen "Meitingen – Wirtschaftsraum mit Lebensqualität" auf SPD-Gemeinderat Wolfgang Groß zurück geht.
Harald Güller betonte, dass der Ortsverein überwiegend von Vertriebenen
gegründet sei und diese die sozialdemokratischen Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität auch in Meitingen geprägt hätten. Er sprach auch aktuelle politische Themen wie Studiengebühren, Steuersätze und Kinderbetreuungsgeld an. „Wir sind dafür, dass kindliche und jugendliche Betreuungen nötig sind, um den Kindern die Zukunft zu erleichtern.“
Franz Neher, Kreisrat und Bürgermeister unserer Nachbarkommune Thierhaupten, überbrachte Grußworte von jenseits des Lechs. „Wir Thierhauptener SPDler haben immer mit einem Auge nach Meitingen geschielt, weil dort fruchtbare Arbeit geleistet wurde und wir davon nur lernen konnten.“

Der Bezirksvorsitzende Harald Güller, MdL ließ es sich nicht nehmen, die Jubilare für ihre 40jährige Mitgliedschaft in der SPD persönlich zu würdigen und Ihnen für ihr langjähriges sozialdemokratisches Wirken zu danken.

Der Unterbezirksvorsitzende Roland Mair schloss sich diesem Dank an und würdigte seinerseits die Jubilare für ihre 25jährige und 10jährige Mitgliedschaft in der SPD. Er erinnerte dabei an politische Themen aus der jeweiligen Zeit des Eintritts in die Partei.
Der Ortsvereinsvorsitzende Michael Zambelli Gat dankte im Namen des Ortsvereins den Jubilaren für ihr langjähriges Mitwirken im Ortsverein.

Eine besondere Überraschung hatte der Vorstand dann im Anschluss an diese Ehrungen. Die langjährige Gemeinderätin, Kreisrätin, Bezirksrätin, Ortsvereinsvorsitzende und Vorsitzende der AWO Meitingen Ellen Blask wurde für ihr großes Engagement im Sinne der Schwächeren der Gesellschaft gewürdigt. Dieses ehrenamtliche Wirken ist eng mit der Geschichte des Ortsvereins verbunden. Neben dem Dank wurde insbesondere von den jüngeren Vorstandsmitgliedern der Wunsch geäußert, auch weiterhin auf die aktive Mitarbeit und die politische Erfahrung von Ellen Blask bauen zu können.

www.spd-meitingen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.