Anzeige

7. VIPER - Fahrer -Treffen vom 22.09. bis 24.09.2020 in Borken / Hessen

Bereits zum siebten Mal trafen sich die Viper - Fahrer der Jahrgänge 1967 - 1969. Diesmal nicht in Wilhelmshaven, wie in all den Jahren zuvor, sondern bei der Marinekameradschaft Borken am Singliser See.

Der Corona - Krise geschuldet war die relativ niedrige Teilnehmerzahl. Doch hatten die Teilnehmer des Treffens Verständnis für die Kameraden, die sich für das Daheimbleiben entschieden hatten.

Gegen 18.00 h begrüßte am Dienstag Abend Hans Haase (Organisator der Treffen der Bordgemeinschaft des LSM 753 - Viper) die Teilnehmer des Treffens in einem Borkener Hotel. Mit einem gemeinsamen Essen in diesem Hotel endete der folgende Kameradschafts - Abend.

Am kommenden Tag stand zunächst die Besichtigung des Bergwerk- und Kraftwerkmuseums der Preussen Elektra AG in Borken / Hessen auf dem Programm. Leider war wegen der Corona - Krise die Besichtigung des Stollens nicht möglich. Es wurde aber trotzdem soviel geboten, dass manche von uns aus dem Staunen nicht heraus kamen. Zwei Runden mit der Betriebsbahn des Kraftwerks beendeten diese informative Veranstaltung.

Nachmittags wurden wir auf dem Gelände der Marinekameradschaft Borken am Singliser See vom Vorsitzenden Hans Georg Braun und weiteren Kameraden empfangen. Gemütliches Beisammensein war angesagt und stand im Vordergrund.

Nach ein paar kühlen Jever - Pils und dem Austausch von Erinnerungen gingen wir an Bord der „Wappen von Borken“. Bei Kaffee und leckerem Kuchen umrundeten wir den Singliser See bei schönstem Sonnenschein und teilweise türkisfarbenem Wasser. Unser Käpt´n Hans Georg Braun hatte jederzeit alles im Griff.

„HG“, wie man hier den Vorsitzenden meist kurz nennt, hatte u. a. eine Mini – Band organisiert. Die Chorleiterin des Waldecker Shanty - Chors Edersee am Schifferklavier und Sigi von der MK Borken an der Gitarre, spielten zum Shanty – Gesang auf. Wir, im Rahmen unserer textlichen und stimmlichen Möglichkeiten, sangen mit Ihnen gemeinsam viele bekannte Shantys.

Es folgte ein zünftiges Grillfest mit Bratwurst und Steaks aus heimischer Erzeugung.

Endlich durften wir das Küstenwachboot „KW 18“ besichtigen. Mehr als bewundernd zeigten sich die meisten von dem wunderschönen, maritimen Ausbau dieses ursprünglich für die Siegermächte gebauten Wachbootes.

Nach weiteren gefühlvollen Shantys zum Abschied, verließen wir die wunderschöne Anlage der Borkener Kameraden, mit einem wehmütigen Blick zurück auf das neue grüne Molenfeuer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.