Zum 14. Mal: Die „MarriageWeek“ erinnerte an den Wert der Ehe

Daniel und Andrea Meyer hielten am 6. Februar 2022 die Predigt im MarriageWeek-Gottesdienst der Vineyard-Gemeinde in Landsberg am Lech. - (Foto: Rolf-Dieter Braun - Archiv des Landsberger MarriageWeek-Forums - Verwendung mit freundlicher Genehmigung)
 
Der Paar- und Familien-Therapeut Andreas Klöhr-Galler hielt am 10. Februar 2022 einen Online-Vortrag über Partnerschaft und Neue Medien - (Foto: Archiv des Landsberger MarriageWeek-Forums - Verwendung mit freundlicher Genehmigung)

Das Motto der MarriageWeek lautet „Gutes für Ehepaare” – und deshalb wurde auch in Corona-Zeiten wieder einiges für Paare angeboten – in Landsberg und Umgebung, vor allem aber im Internet.

Seit 2009 gibt es die „Woche der Ehepaare“ als deutschlandweite Aktionswoche vor dem Valentinstag. Sie hat das Ziel, Ehepaare in ihrer Beziehung zu stärken und den Wert der Ehe für die Gesellschaft deutlich zu machen. Auch die Landsberger Initiativgruppe ist seither dabei und betont den Kerngedanken der MarriageWeek: „Es ist möglich und wichtig, etwas für seine Ehe zu tun und die Beziehung zu pflegen.“

Der erste Termin der diesjährigen MarriageWeek in der Region Landsberg war gewissermaßen ein „Synchron-Event“: Am Sonntag, dem 6. Februar um 10 Uhr begann die Aktionswoche mit zwei parallelen Präsenzveranstaltungen, nämlich mit den MarriageWeek-Gottesdiensten der evangelischen Pauluskirche in Kaufering und der freikirchlichen Vineyard-Gemeinde in Landsberg. In beiden Gottesdiensten wurde – passend zum Anlass – die Predigt von einem Ehepaar gemeinsam gehalten. Und beide Gemeinden boten – passend zu den gegenwärtigen Corona-Zeiten – zu ihren Gottesdiensten einen Online-Service an: Der freikirchliche Gottesdienst wurde zeitgleich per Livestream übertragen; vom Gottesdienst in der Pauluskirche ist die Aufzeichnung auf dem betreffenden YouTube-Kanal zu finden. Der Rahmen der Präsenz-Gottesdienste entsprach den aktuell gültigen Hygiene-Vorschriften.

„Gutes für Ehepaare” bot auch die Gastronomie an, die – durchaus im Sinne dieses Mottos – zu einem gemütlichen "Candle-Light-Dinner" am Valentinstag eingeladen hat. In eine andere Richtung ging ein Beitrag der Ehe-, Familien- und Lebensberatung der Diözese Augsburg (EFL) zur MarriageWeek: Zum zweiten Mal wurde heuer wieder ein Online-Vortrag über „Zweisamkeit zu dritt“ angeboten, in dem es um den Umgang mit technischen Medien in der Partnerschaft ging. In dem eineinhalbstündigen Zoom-Meeting war auch Zeit für Fragen und Diskussion. Referent und Moderator war der Diplom-Sozialpädagoge und Paartherapeut Andreas Klöhr-Galler, der sein Thema folgendermaßen umrissen hatte: „Die technischen Entwicklungen der Neuen Medien ermöglichen dem Menschen einen grenzenlosen und unendlichen Zugang zu Informationen. Diese ‚Präsenz der Möglichkeiten‘ stellt an uns – sowohl als Einzelperson wie auch in Partnerschaft – verschiedenste Herausforderungen.“

Ein weiteres Online-Angebot war die „MarriageWeek im Wohnzimmer“, das schon im vergangenen Jahr gut angekommen war: Die Präsenz-Veranstaltungen wurden deutschlandweit durch das Video-Magazin mit dem Titel „Kost-Paar-Zeiten“ ergänzt, in dem es um die wertvollen Zeiten der Zweisamkeit geht. Dieses Video, das auch Musik und unterhaltsame Anregungen fürs Paargespräch enthält, wird auch nach dem Valentinstag noch auf YouTubeabrufbar sein.

Die gewohnte ökumenische Vielfalt der MarriageWeek war nicht nur am Anfang, sondern auch am Ende zu erkennen: Nach dem evangelischen Gottesdienst, der am Sonntag, dem 13. Februar, in Utting stattfand, bildete der Segnungsgottesdienst für Paare, der in Landsberg am Valentinstag in der katholischen Kirche Zu den Heiligen Engeln gefeiert wurde, den Abschluss der diesjährigen Woche der Ehepaare.

Die Idee der MarriageWeek stammt aus England. Dort wurde sie von dem Ehepaar Richard und Maria Kane 1996 ins Leben gerufen und mit dem Valentinstag (14. Februar) verknüpft, damit man sich das Datum besser merken kann. Seit dem Start vor 26 Jahren ist aus der britischen InitiaDie Idee der MarriageWeek stammt aus England. Dort wurde sie von dem Ehepaar Richard und Maria Kanetive ein internationaler Verbund entstanden, der inzwischen in mehr als 20 Ländern aktiv ist. In Deutschland findet die Aktionswoche seit 2009 statt; auch das Landsberger MarriageWeek-Forum beteiligt sich seither daran.


Kontakt / Ansprechpartner: Hildegard und Horst Blachnitzky, Kaufering, Tel. 08191- 6179


Info-Links:
- Aktuelle Fotos und Mitteilungen
- Website des Landsberger MarriageWeek-Forums
- Fotogalerie der MarriageWeek 2022
- Facebook-Seite des Landsberger-MarriageWeek-Forums

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.