Anzeige

Bald Förderschluss für Öko-Pioniere: Hilfe für Betreiber rüstiger Photovoltaik-Anlagen

Bildquelle: Andreas Häussler
Augsburg: Landratsamt | Landkreis Augsburg bietet Unterstützung für Photovoltaik-Anlagenbetreiber, deren EEG-Vergütung in den kommenden Jahren endet
20 Jahre war für Solarpioniere klar, was man mit dem Strom macht, den man auf dem eigenen Dach mit der Sonne produziert: Man speist ihn in das öffentliche Stromnetz ein. Das im Jahr 2000 in Kraft getretene Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) regelt, dass es eine feste Vergütung für den eingespeisten Strom als Anreiz für die klimafreundliche Stromerzeugung gibt. Eine Erfolgsgeschichte mit großer Wirkung: Knapp 60 Prozent des erneuerbaren Stroms im Landkreis Augsburg werden über Solaranlagen erzeugt. Neue Wind- und Solaranlagen produzieren den preiswerten Strom und machen die gesamte deutsche Stromerzeugung günstiger.

Zum Jahresende 2020 endet nun für die ersten Anlagen die Vergütung nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz. Allein im Landkreis Augsburg fallen 106 Solaranlagen aus der Vergütung. Dass deren Nutzung weiterhin wichtig bleibt, betont Landrat Martin Sailer: „Auch wenn die Förderung ausläuft, sind die Anlagen im Regelfall so robust und leistungsfähig, dass sie noch rund zehn Jahre sauberen Strom produzieren können.“ In Berlin wird derzeit die Fortschreibung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes erarbeitet. Es ist allerdings noch offen, welche Regelungen für diese sogenannten Ü20-Anlagen gefunden werden.

Die kostenfreien Informations- und Beratungsangebote des Landratsamtes Augsburg setzen genau an diesem Punkt an. Ein neutraler Solarberater informiert und berät zu aktuellen Fragestellungen, zu Optionen für Photovoltaik-Anlagenbesitzer und zu aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Am Mittwoch, 15. Juli 2020, lädt das Landratsamt Augsburg alle Anlagenbetreiber, deren EEG-Vergütung im kommenden Jahr endet, sowie interessierte Branchenakteure aus dem Landkreis Augsburg von 18 bis 20 Uhr zum Webinar „PV-Anlagen nach Ende der EEG-Förderung – was tun?“ ein. Das Webinar bietet einen Überblick über die unterschiedlichen Nutzungsformen der PV-Altanlagen nach Ende der EEG-Förderung. Außerdem werden die Vor- und Nachteile herausgearbeitet und wirtschaftliche Vergleichsrechnungen durchgeführt.

Anlagenbetreiber, die eine spezielle Frage zu ihrer Anlage haben und die den direkten persönlichen Austausch schätzen, können die individuelle 45-minütige Photovoltaik-Spezialberatung nutzen. Die nächsten Termine sind am 15. und 16. Juli zu vergeben und werden aufgrund der aktuellen Lage telefonisch durchgeführt.

Sowohl für das Webinar als auch für die Photovoltaik-Spezialberatung ist eine verbindliche Anmeldung unter der 0821 3102 2222 oder per E-Mail an klimaschutz@LRA-a.bayern.de notwendig. Mehr Informationen zu den Beratungsangeboten des Landratsamtes Augsburg finden Interessierte unter https://www.landkreis-augsburg.de/solar.

Weitere Unterstützung für die Betreiber älterer PV-Anlagen gibt es von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e. V. (DGS). Mit einer eigenen Hotline im Rahmen des Projektes PVLOTSE, richtet sie sich an die Zielgruppe und beantwortet Fragen rund um das Auslaufen der EEG-Förderung und die eigene PV-Anlage. Zu erreichen ist die Hotline jeweils am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 14 bis 18 Uhr. Die Beratungsleistung ist dank einer Förderung des Umweltbundesamtes ebenfalls kostenlos. Die Nummer lautet 030 233 262 10.

Margit Spöttle, Klimaschutzbeauftrage des Landkreises Augsburg, freut sich über das Projekt der DGS: „Kostenfreie, neutrale und direkte Beratung ist unverzichtbar, wenn es darum geht, unsere Bürgerinnen und Bürger bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen. Die Hotline ergänzt unser Angebot der Photovoltaik-Spezialberatung sowie das Webinar im Juli perfekt.“

Photovoltaik-Beratungen
• Webinar „PV-Anlagen nach Ende der EEG-Förderung: Mittwoch, 15. Juli 2020, 18 bis 20 Uhr, Anmeldung unter Telefon: 0821 3102 2222 oder per E-Mail: klimaschutz@LRA-a.bayern.de
• Photovoltaik-Spezialberatung: 15./16. Juli 2020, telefonisch, Anmeldung unter Telefon: 0821 3102 2222 oder per E-Mail: klimaschutz@LRA-a.bayern.de
• Hotline der DGS für Anlagen, deren Förderung endet: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, 14 bis 18 Uhr, Telefon: 030 233 262 10
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.