Anzeige

Erzwungene Wege - Ausstellung des Bundes der Vertriebenen

„Erzwungene Wege“ im Landratsamt Augsburg Die Flucht und Vertreibung im Europa des 20. Jahrhunderts präsentierte der Bund der Vertriebenen Augsburg Land in einer großen Wanderausstellung unter dem Titel „Erzwungene Wege“ die im Landratsamt Augsburg zu sehen war. Landrat und Bezirkstagspräsident Martin Sailer, der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Bayerns Altlandrat Christian Knauer aus Aichach, der neu gewählte Bezirksvorsitzende des BdV Schwaben MdL Andreas Jäckel und der Kreisvorsitzend (Foto: LRA Augsburg)
„Erzwungene Wege“ im Landratsamt Augsburg


Die Flucht und Vertreibung im Europa des 20. Jahrhunderts präsentierte der Bund der Vertriebenen Augsburg Land in einer großen Wanderausstellung unter dem Titel „Erzwungene Wege“ die im Landratsamt Augsburg zu sehen war.
 
Landrat und Bezirkstagspräsident Martin Sailer, der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Bayerns Altlandrat Christian Knauer aus Aichach, der neu gewählte Bezirksvorsitzende des BdV Schwaben MdL Andreas Jäckel und der Kreisvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Augsburg Land, Kurt Aue, sowie die Bezirksrätin der Grünen Annemarie Probst aus Meitingen eröffneten die Ausstellung im Landratsamt Augsburg.
 
Die Wanderausstellung wurde direkt aus der Berliner Urania in das Landratsamt Augsburg verladen und aufgebaut und „wanderte“ anschließend in die Bayerische Staatskanzlei. Die Ausstellung zeigte Schicksale von Flucht und Vertreibung und durchmisst zeitlich und räumlich das Europa des 20. Jahrhunderts. Mehr als 30 Völker haben in diesem Zeitraum als Ganzes oder in Teilen ihre Heimat verloren. Text/Bild: Aue/Landratsamt Augsburg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.