Anzeige

Knapp 11.000 sahen Sonderausstellung im Sisi-Schloss

Kastellan Brigitte Neumaier ist für die liebevolle Gestaltung der Ausstellungen im Sisi-Schloss verantwortlich. Außerdem führte sie auch diesen Sommer wieder zahlreiche Gruppen durch das Haus und bot im Rahmenprogramm einige interessante Vorträge. (Foto: Erich Echter)

So viele Besucher wie seit acht Jahren nicht mehr haben die diesjährigen Sonderausstellung im Unterwittelsbacher Wasserschloss gesehen. Genau 10.835 waren es am Ende, die zu „Sisi - Lust und Leid einer Kaiserin“ kamen. „Ein ganz tolles Ergebnis“, freut sich Erster Bürgermeister Klaus Habermann und ist überzeugt: „Der Mythos „Sisi“ lebt bis heute“.

Seit Mai drehte sich im Sisi-Schloss alles um Elisabeths Suche nach dem Glück. Gezeigt wurden neben einigen Kleidern, die nach wie vor ein Hauptanziehungspunkt der meist weiblichen Besucher sind, viele Exponate rund um Sisis bewegtes Leben. Kastellan Brigitte Neumaier hatte die Ausstellung wieder mit viel Liebe zusammengestellt und führte nicht nur zahlreiche Gruppen durch die Ausstellung, sondern hielt auch eine Reihe von Vorträgen, die ebenfalls gut besucht waren.

So waren es am Ende knapp 11.000 Besucher, die sie im Sisi-Schloss begrüßen konnte. Zuletzt waren bei der Ausstellung „Kaiserin Elisabeth – ihre Kleider machen Mode“ 2010 über 10.000 Gäste nach Unterwittelsbach gekommen. Damit ist es die am besten besuchte Ausstellung im Sisi-Schloss seit Jahren, freut sich Bürgermeister Klaus Habermann.

„Sakrisch guat“, „wunderschön“, „eine wirklich gelungene Ausstellung“ – diese Eintragungen im Gästebuch freuen Kastellan Brigitte Neumaier natürlich. Schließlich sind es viele Dauergäste, die ins Sisi-Schloss kommen. Und es werden immer mehr. Sie sind von der Atmosphäre begeistert, ein Besucher meinte gar, man fühle sich, als wäre man privat zu Gast im Schloss. Wem es gefällt, der erzählt es weiter und so ist es auch viel Mund-zu-Mund-Propaganda, die Besucher nach Unterwittelsbach zieht, weiß Neumaier. Außerdem war der Sommer traumhaft und hat viele Ausflugsgäste nach Unterwittelsbach gelockt. Die kamen nicht nur aus der Region, sondern auch aus dem Ausland, Italien, Spanien und sogar Asien. Das Wasserschloss ist Station der internationalen Sisi-Straße, einer Kulturroute von Bayern bis zum Ionischen Meer.

Die nächste Sonderausstellung startet im Übrigen am 3. Mai 2019. Es ist die dann 20. Sonderausstellung im Sisi-Schloss – ein kleines Jubiläum. Bis dahin kann das Schloss besichtigt werden im Rahmen des Kunst-Antik-Marktes am 10. und 11. November (geöffnet am Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr) sowie bei Ausstellungen, etwa der Kunstgruppen der Justizvollzugsanstalt Aichach oder des Kunstvereins.

Das Sisi-Schloss ist für Aichach inzwischen zu einem wichtigen touristischen Zugpferd geworden, betont Habermann: „Doch nach 20 Jahren ist auch Zeit, neue Wege zu gehen“. Und so wird ab Frühjahr 2020 im Sisi-Schloss eine kleine Dauerstellung zum Lebens von Kaiserin Elisabeth zu sehen sein, die jährlich durch Sonderausstellung ergänzt wird. Damit will man die zahlreichen Besucher der Landesausstellung auch nach Unterwittelsbach locken.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 01.12.2018
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 14.12.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.