Anzeige

Wertschätzung des Ehrenamts durch Landtagsbesuch

Besondere Wertschätzung erhielten die Ehrenamtlichen durch die Begleitung von Landrat Dr. Klaus Metzger (1. Reihe ganz links) und MdL Peter Tomaschko (1. Reihe ganz rechts) (Foto: (© Marc Wiedenmann)
Rund 100 Inhaberinnen und Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte besuchten auf Einladung von Landrat Dr. Klaus Metzger, Landtagsmitglied Peter Tomaschko und der Freiwilligenagentur „mitanand und füranand im Wittelsbacher Land“ vergangenen Freitag die Staatskanzlei und den Landtag in München. Einmal sehen „wo Politik gemacht wird“, und das gemeinsam mit führenden Politkern aus dem eigenen Landkreis: Dieser Einladung sind rund 100 Ehrenamtliche aus dem gesamten Landkreis Aichach-Friedberg gefolgt. Die Mitarbeiterinnen der Freiwilligenagentur wollten auf diesem Wege den engagierten Bürgern ein besonderes Erlebnis zukommen lassen und freuten sich über den enormen Zuspruch.

Das Programm konnte sich sehen lassen: Am Freitagvormittag starteten zwei Busse aus Friedberg und Aichach Richtung München. Erster Tagesordnungspunkt war eine Führung durch die Staatskanzlei. Insbesondere der Kuppelsaal, in dem Empfänge und andere Veranstaltungen stattfinden, beeindruckte sehr. Die Besucher erfuhren beispielsweise, dass der Weihnachtsbaum, der zur Adventszeit den Saal schmückt, im vergangenen Jahr aus dem Wittelsbacher Land stammte. Anschließend stand der Besuch des Maximilianeums auf dem Programm. Nach einem zünftigen Mittagessen ging es zur Hausbesichtigung. Höhepunkt war der Besuch des Sitzungssaals des Landtags, dem Arbeitsplatz des MdL Tomaschko. Die Teilnehmer stellten Fragen zur Zukunft des Ehrenamts, zur Novelle des Bayerischen Feuerwehrgesetzes und zum Umgang mit der Asylthematik. Metzger und Tomaschko antworteten gemeinsam auf die Fragen aus dem Plenum.

„Die Zahl der ehrenamtlich Engagierten im Landkreis Aichach-Friedberg ist besonders hoch. Mit 52 Prozent liegt Aichach-Friedberg bundesweit an der Spitze und ich bin überzeugt davon, dass das Ehrenamt in Zukunft auch immer größere Bedeutung erlangen wird“, so der Landrat. „Das Ehrenamt genießt bei uns einen außerordentlich hohen Stellenwert. Ehrenamtliche sind die Eckpfeiler unserer Gesellschaft und machen mit ihrem Engagement das Wittelsbacher Land jeden Tag noch lebens- und liebenswerter“, führte Tomaschko aus.

Einen besonderen musikalischen Rahmen boten zwei Teilnehmer aus dem Kreis der Ehrenamtlichen: Gereon Trier, Leiter des Friedberger Kammerorchesters und sein Musikerkollege Thomas Huppertz unterhielten die Gäste mit Querflöte und Blockflöte und sorgten für hochwertige musikalische Unterhaltung im Steinernen Saal und im Plenarsaal des Landtags.

Rund 600 Ehrenamtliche im Wittelsbacher Land sind bereits Inhaber einer Bayerischen Ehrenamtskarte. Sie ist ein sichtbares Zeichen der Anerkennung für besonderes bürgerschaftliches Engagement. Inhaber erhalten besondere Vergünstigungen, wie ermäßigten Eintritt ins Kino, Freibad, oder Legoland
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 04.03.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.