Anzeige

Preisverleihung STADTRADELN und Schulradeln

v.l.n.r. Reiner Moser, Gabriele Köhler, Hans Klusch, Regine Trinkl, Klaus-Dieter Ruf, Raimund Daurer, Claudia Ruf, Dr. Klaus Metzger, Bernd Ganster, Julia Hader, Franz Nenninger, Frank Schweizer, Friedrich Stock, Gerhard Schmid, Andreas Stark, Wolfgang Wurzer, Michael Schmauz, Ulrike Schmid (Foto: © Landratsamt Aichach-Friedberg, Wolfgang Müller)
Die besten Radlerinnen und Radler sowie die besten Teams, die beim STADTRADELN und Schulradeln im Landkreis Aichach-Friedberg mitmachten, hat Landrat Dr. Klaus Metzger im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes mit Preisen und einer Urkunde ausgezeichnet. An der Aktion des Klima-Bündnis hat der Landkreis, die Stadt Aichach, der Markt Mering sowie die Gemeinden Dasing und Steindorf zum ersten Mal teilgenommen. Ziel war es, im dreiwöchigen Aktionszeitraum vom 12. Juni bis 2. Juli möglichst viele Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen und dabei möglichst viel CO2 einzusparen. Teilnehmen konnten alle, die im Landkreis wohnen, arbeiten, in die Schule gehen oder einem Verein angehören. Wie Ulrike Schmid, zuständig für den Alltagsradverkehr betonte, ist das STADTRADELN ein Baustein zur Umsetzung des Radverkehrskonzeptes für den Landkreis. Die Bürgerinnen und Bürger sollen in diesem überschaubaren Zeitraum für sich selbst ausprobieren, ob das Fahrrad als Verkehrsmittel künftig eine Alternative sein kann, vor allem auf kurzen Strecken bis fünf Kilometern und innerorts. Zudem konnten die Radelnden über die Meldeplattform RADar! die teilnehmenden Kommunen auf Mängel in der Radinfrastruktur hinweisen.

1.035 Radlerinnen und Radler haben in 95 Teams 232.992 km gemeinsam erradelt – und damit etwa 5,8 Mal den Äquator umrundet. Dabei wurden insgesamt 34 t CO2 im Vergleich zur Nutzung eines Autos eingespart. Dies entspricht etwa der jährlichen CO2-Speicherung eines Waldes mit rund 2.700 Buchen.

Ebenso zum ersten Mal war der Markt Pöttmes von 1. bis 21. Juli am Start. 126 aktive Radelnde sind 27.275 km geradelt und haben damit rund 4 t CO2 vermieden. Bereits zum vierten Mal nahm die Stadt Friedberg vom 1. bis 21. Mai am STADTRADELN teil. 363 Teilnehmerinnen und Teilnehmern haben dabei 66.147 km erradelt und damit etwa 10 t CO2 vermieden.

Regine Trinkl (2.440 km, Team Mittelschule Kühbach), Raimund Daurer (1.405 km, Team RSC Aichach) und Heike Hietsch (1.332 km, Team Stiftung Wadentest) erhielten für ihre erfolgreichen Einzelleistungen vom Landkreis Gutscheine von Fahrradhändlern.

Das Team mit den meisten Kilometern und den meisten Mitgliedern, das beim Landkreis startete, war das Team Landratsamt mit 35 aktiven Radelnden und insg. 8.036 Kilometern, dadurch wurden 1,18 t CO2 vermieden. Als Dankeschön gab es für alle Teammitglieder Smartphone-Halterungen.
Das Team mit den zweitmeisten Kilometern, das beim Landkreis startete, waren die Genussradler Friedberg: 24 aktive Radelnde mit insg. 6.469 Kilometern und 951 kg CO2-Vermeidung. Sie erhielten Bikezacs (Fahrradtaschen, die am Gepäckträger montiert werden können) aus recyceltem Kunststoff.

Die Teams mit den meisten Kilometern pro Kopf waren das Team Hirtwiesel Wiff21 mit acht Radelnden, die insgesamt fast 4.479 km gefahren sind und damit jedes Teammitglied im Durchschnitt knapp 560 km zurücklegten. Auch für diese gab es Bikezacs.

Das Team Kolpingradler erfuhr mit sechs aktiven Radelnden insgesamt 2.972,5 km, dies entspricht einem Durchschnitt von rund 495 km pro Kopf. Das Team darf sich über neue Sattelüberzüge freuen.

Landrat Metzger wies darauf hin, dass bereits einige Kommunen ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst auszeichneten. Daher wurde es vermieden, doppelte Auszeichnungen zu vergeben.

Schulradeln
Das Schulradeln ist ein eigener Wettbewerb innerhalb des STADTRADELN. Initiiert wurde der Wettbewerb vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr sowie der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. zusammen mit dem Klima-Bündnis. Der Freistaat unterstützt damit den Radverkehr als wesentlichen Bestandteil einer nachhaltigen, integrierten Verkehrspolitik – Stichwort „Radlland Bayern 2025“.

Fünf Schulen haben in unserem Landkreis am Wettbewerb „Schulradeln“ teilgenommen. Die drei besten Schulteams erhalten als Dank und Anerkennung für die Teilnahme Geldpreis von Landrat Dr. Klaus Metzger sowie eine Urkunde des Landkreises. Für alle Teilnehmer der Schulteams gab es als kleines Dankeschön ein Reflektorarmband.

300,- € für 12.693 km gehen an die Wittelsbacher-Realschule Aichach, die mit 63 Radelnden starteten und insgesamt 1,87 t CO2 vermieden. Den Preis nahmen Rektor Friedrich Stock und der Team-Lehrer Franz Nenninger entgegen.
200,- € durfte er an Rektor Frank Schweizer und den betreuenden Lehrer Bernd Ganster vom Deutschherren-Gymnasium Aichach übergeben, das mit 56 Teilnehmenden 9.443 km erradelte und damit 1,39 t CO2 einsparte.
9.046 km haben 69 Radelnde der Grund- und Mittelschule Dasing gemeinsam geleistet und damit 1,33 t CO2-Emissionen vermieden. Rektor und Teamkapitän Gerhard Schmid erhielt dafür 100,- € für die Schulkasse.
Bild: © Landratsamt Aichach-Friedberg, Wolfgang Müller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.