Totenruhe

23 Bilder

Die Donnerstagsrunde besucht den jüdischen Friedhof 7

Detlev Müller
Detlev Müller | Burgdorf | am 04.08.2013 | 180 mal gelesen

Am 1. August besuchte die Donnerstagsrunde mal wieder einen Friedhof, diesmal den jüdischen Friedhof an der Strangriede in Hannovers Nordstadt. Dieser Friedhof wurde im Jahre 1864 nach der Schließung des alten jüdischen Friedhofes an der Oberstr. (diesen Friedhof meinte ich, Gertraude!) eröffnet. Die letzte Bestattung auf diesem Friedhof fand wohl noch im Jahre 1984 statt, jedenfalls war das das neueste Datum, das wir fanden....

1 Bild

Ich hab’s gelesen: „Totenruhe“ von Hans-Jörg Hennecke 10

Wilhelm Kohlmeyer
Wilhelm Kohlmeyer | Hannover-Groß-Buchholz | am 25.02.2012 | 393 mal gelesen

Zwei Dinge sprechen zunächst für diesen Krimi. 1. Ich hab das Buch gewonnen (Einem geschenkten Gaul ….) 2. Das Buch spielt in meiner Heimatstadt Hannover. Darum versuche ich, nicht zu negativ in meiner Beurteilung dieses Stadtteil-Krimis zu sein. Aber es fällt nicht leicht … … also, wer so eine unglaubwürdig konstruierte und arg biedere Mischung aus „Kalle Blomquist für Rentner" und „Pater Braun“ mag … … für...

4 Bilder

Die Stimmung konnte nicht anders sein! 4

Evelyn Werner
Evelyn Werner | Hannover-Linden-Limmer | am 08.09.2011 | 754 mal gelesen

Hannover: Lindener Berg | Es war auf dem Lindener Berg in Hannover. Hans-Jörg Hennecke stellte seinen neuen Kriminalroman Totenruhe vor. Da konnte das Wetter nicht anders sein; es musste ein paar wenige Sonnenstrahlen geben, aber ständig mussten graue Wolken mit Regen drohen. Und der Regen beendete dann auch relativ abrupt die Veranstaltung. Das war für die zahlreichen ZuhörerInnen wohl auch ein Glück, sonst hätten sie bestimmt noch das Ende des...

32 Bilder

Friedhöfe - Orte der Kommunikation 16

Nicole O.
Nicole O. | Stemwede | am 28.10.2010 | 654 mal gelesen

Friedhöfe sind für mich, kleine Oasen der Wahrhaftigkeit. Menschen, die sich dort treffen, reden AUCH über das Wetter. Ernsthaftigkeit ist kein Muss. Viele elementare, tiefe Gefühle aber, wie Angst in ihrer mannigfaltigen Form, Liebe, Einsamkeit, kommen schneller und selbsverständlicher zur Sprache. Der gegenwärtige Tod, läßt sie an der Oberfläche schwimmen. Der Smalltalk vergeht schnell. Und ich meine, dass es den...