Ein Kilometer Strecke erneuert

Tjaard Wehrend (vorn) und auf der DEW-Lok V 60 Sören Peters haben mit den Schienen nun die Baustelle erreicht

Güterverkehr hat steigende Nachfrage

Seit Ende Februar finden im Bereich Stadthagen/Georgschacht
Gleisbauarbeiten statt, die Bückebergbahn Rinteln Stadthagen GmbH (Bbb) lässt einen Kilometer der Strecke erneuern. Jahrzehnte alte Holzschwellen und Schienen müssen durch zeitgemäßes Material für heutige Anforderungen ersetzt werden; der Kostenrahmen wurde auf 600.000 Euro geschätzt. Im Vergabeverfahren bekam von vier Anbietern die Firma Matthäi Trimodalbau GmbH & Co. KG aus Verden den Zuschlag für das preisgünstigste, deutlich unter der Planung liegende Angebot. Das Unternehmen ist Teil der Matthäi-Gruppe, zu der auch die am Georgschacht ansässige und kürzlich von Ahrens in Matthäi Schaumburg GmbH & Co. KG umbenannte Firma gehört; im Zuge der Bauarbeiten wird übrigens auch deren betriebseigener Bahnübergang erneuert. Die Maßnahme, mit Ausnahme des Bahnübergangs, wird zu 75% vom Land Niedersachsen bezuschusst. Der Landkreis Schaumburg hat im Rahmen der Wirtschaftsförderung ebenfalls eine Zuwendung von 20% zugesagt, die restlichen 5% trägt die Bbb. Voraussichtlich in der 12. Kalenderwoche soll alles fertig sein. Die zukünftigen Splittentladungen für Matthäi sind derzeit im Güterbahnhof Nienstädt vorgesehen. Für den Landkreis Schaumburg bedeutet dies einen Erhalt der Wirtschaftskraft, und da ein Güterwaggon im Durchschnitt die Ladung von 2,5 LKW aufnehmen kann, werden mit dem Bahntransport nicht nur Verkehrsdichte und Lärm vermindert, sondern auch die Fahrbahndecken weniger verschlissen und nicht zuletzt deutlich geringere Mengen des klimaschädlichen CO2 freigesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.