Anzeige

Körperwinde ...oder der Furz als solcher...

Peine: Peine | Der Pups und das Bäuerchen

oder Der Körperwind/ Furz und der gepflegte Rülpser

Wer nun schon pikiert ist, sollte nicht weiterlesen.
Hier geht es zur Sache "Körperwind" wie so schon prosaisch im Mittelalter gesprochen wurde

Kurz es geht um den "Rülpser" und den "FURZ".

Medizinisch gesehen, ist der Furz und der Rülpser notwendig.
Die gährenden Hinterlassenschaften, von dem was wir, verköstigen, gelangt in den Magen, dann in den Dünndarm und dann in den Dickdarm und dann hinaus.
Hinaus, hinaus in die Freiheit. Jeder von uns ist froh, das alles los zu sein.
Bisher alles normal und medizinisch.
Jetzt beginnen dieses Hinterlassenschaften im Dickdarm, aber das gären. Das ist normal und gewollt. Die dabei entstehenden Gase, vermehren sich und wollen hinaus... hinaus in die Freiheit. Solange das noch im Magen passiert---habe wir einen Rülpser oder gemeinhin auch " Bäuerchen" bei Babys, notwendig, gewollt und erwünscht um den unerwünschten Koliken entgegen zu wirken.
Beim gemeinsamen Essen mit seinem Ehegesponst, mit welchem man schon seit Jahrzehnten nicht nur das Bett , sondern auch den Tisch teilt: ( Rülpser...lang) "Na Mäuschen... Stückchen Brot, dazu. ", hilft die angebliche Peinlichkeit zu verschönigen.
Da es einem nicht nur gut tut, nach eingenommener Mahlezeit, gewaltig zu "Rülpsen", weiß ein jeder. Dieses "öffentlich" zu machen zeugt heute von Verwahrlosung und keinem "Benehmen".
Dies war nicht immer so. In den vergangenen Jahrhunderten, war ein gepflegter anhaltender Rülpser nach der Mahlzeit, ein Zeichen an die Köchin, den Haushaltsvorstand, den Koch, das es gemundet hatte. Martin Luther wurde in den vollen Mund gelegt das er nach dem Mahle gesagt haben soll: Warum rülpset und furzet ihr nicht.? Hat es euch nicht geschmacket?.( Freie Übersetzung).

Heute pikiert sich jeder über den Rülpser, sei es leise oder in die Serviette.
Medizinisch wichtig, aber verpönt. Oh dem, der Du rülpst, verstoßen und geschändet sollst Du sein, Du elendiger Rülpser. Mögen die Heerscharen über dich herfallen.

Erziehung : Das macht man nicht!... Warum wird nicht erklärt. Gesund ist es alle mal.

Hier ist schon der Beginn und die Entstehung eines wunderschönen Furzes vorprogrammiert.

Was macht die ganze Luft in unserem Gedärm. Oh welche Schmach, davon zu reden, das wir auch noch Gedärm, unverdaute, verdaute und noch andere Dinge in uns haben, von denen ich gar nicht reden möchte.

Ist Ihnen schon schlecht?. Dann kennen Sie Ihren Körper wenig, denn der ist noch viel versauter wie Sie es sich in Ihrem Hirn vorstellen können.
Machen Sie weiter mit Entschlackung und Fasten.
Dann aber nicht weiterlesen.





So . Über den Magen sind wir schon mal hinaus.
Im Dünndarm, werden alle wichtigen Stoffe aus dem was wir zu uns genommen habe, entzogen. Der Rest wandert in den Dickdarm, wo das ganze gepresst und weiter verarbeitet wird, solange bis es zum Ausgang drängt. Je Länger das Zeug hier rumliegt, je mehr gärt es, wie auf einem Komposthaufen. ( Der riecht auch nicht toll). Gase entstehen, die aber nicht weg können. Wohin auch, wenn man in einer menschlichen Konverteranlage eingesperrt ist .

Was sagt sich das Gas?.... Körperwind...Furz.... ich geh mal mit dem Hund um die Ecke und durchs Tor.....
und ...... schon hat man Freiheit.

Was ist also so schlecht dran an einem "FURZ"?
Alle sind pikiert, sobald die Sprache auch den Körperwind oder den FURZ kommt.
Ich frage mich warum?
Es ist doch natürlich und auch noch gesund.
Erwachsene reagieren normalerweise mit Ablehnung oder brechen die Unterhaltung ab.
Ich frage mich warum?
Frage Sie mal ein kleines Kind: Was hält`st Du von einem vernünftigen Furz?
Sie werden die Antwort bekommen: Die eigenen sind OK!

Jeder tut es , jeder macht es mehrmals am Tag...Gott sei Dank, denn sonst wären die Kliniken voll mit Kolikpatienten oder überall würden die Überreste von geplatzten Menschen rum liegen. Auch nicht schön.

Als junger Mensch macht man sich über den Furz keine Gedanken. Er muß, soll sein, muß sein und man gibt sich seiner Erfüllung ergiebig hin und die Eltern sind froh.
Als Kleinkind, bekommt man die verblödete Antwort, das das was man die letzten Jahre mit Inbrunst gemacht hat, von jedem erwünscht und erwartet wurde, nun auf einmal unanständig sein. Wie beim Rülpser. Nur das die Wege andere Richtungen nehmen.
Da kommen schon Kleinkindliche Konflikte auf.
OK: In die Hose scheißen ist eine Sache: Erstmal warm und gemütlich, aber dann kalt, glitschig und ungemütlich. Das gewöhnt man sich schon ab, wenn man daran gewöhnt wird, Kleidung zu tragen.
Aber warum soll der FURZ auch dazu gehören? Erst warm, man riecht es, das man etwas erschaffen hat mit seinem Körper, und dann weg. Eigentlich sollte man stolz sein.

Dann wird man größer und alles das was früher von einem erwartet wurde, ist nun nicht mehr toll oder sogar verboten.
Vieviele Menschen wurden so für Ihr Leben verkorkst?

Geschichte:
Luther hatte wir schon.

Noch in den 1800 Jahren gab es in den Pariser Varietes- Kunstfurzer, die Lieder durch den Körperwinde erklingen lassen konnten.
Auch die heutige Unterhaltung machte vor dem nicht Halt. Brennende Fürze auf der Bühne, waren auch schon in Unterhaltungssendung der 2000-jahre zu sehen.


Ich persönlich halte es wie das Leben kommt: Je nach Umgebung, Klientel, die daran teilnehmen können oder könnten, wird verschieden verfahren.

Ein Beispiel:
Es begab sich, das ich mit einer Sachbearbeiterin eines Amtes zu tun hatte, die weder mir, dem Bürger als solchen, der Menschlichkeit und sich selbst nicht recht zugetan war.
Kurz: ein weibliches Arschloch auf einem Bürokratenstuhl, das mich auch wissen ließ, das ich der Untertan und Sie die Oberigkeit sei.
Ihr Büro lag im 8 Stock.
Eines Morgen musste ich in den 8. Stock des Bürokratenbunkers.
Der Fahrstuhl, fasste nach Angabe 8 Personen, wenn ich drin war, noch 2 Personen, also mich und mein Lieblingsbürokratenarschloch, welches sich am frühen Morgen, gehetzt, ohne Rücksicht auf meine Person, zu mir in den selben stellte ,ohne darauf zu achten, mit wem sie die Kabine bis in den 8. Stock zu teilen gedachte.
Das war Ihr Fehler!.
Kleine geschlossene Kabine, 2 Personen.
Die Fahrstuhlanzeige zeigte 2 an.... da ließ ich einen fahren....... den hatte ich mir für solche Angelegenheiten aufgespart. ( Ordnung: Leiser Schleicher-hochwirksam)
Der Fahrstuhl fuhr ohne Unterlass bis in die 8. Etage.
Grün im Gesicht, entstieg mein Lieblings-Bürokratenarschloch dem Fahrstuhl.
Die Rache des "Kleine Mannes".
Später habe ich erfahren, die Bürokratin hat sich nach Gifhorn versetzen lassen.
Da gibt es im Amt keine Fahrstühle.


oder

Einladung:

Man wird ja mal eingeladen. Meist kennt man die Klientel, die sich hier treffen, manchmal ist am aber "übergerascht", das man auf der Fete keinen trifft, den man sonst so kennt.
Für mich und meine Frau eigentlich kein Thema. Wir sind aufgeschlossen. Wenn man aber bei jeder Gesprächsrunde, ignoriert wird, weil man "wohl nicht dazu passt", wird man nachdenklich.
Nachdem man fürstlich gespeist hat und seine Runden im Stehpartygewusel gemacht hat und überall auf Ignoranz-Arroganz und Ablehnung stieß, wurde der Wunsch nach Rache wach.
So besuchte ich, in Abständen von 3 Minuten alle möglichen Stehpartyinseln mit Gesprächpartner, die ich aber nach Ablassen meines Körperwindes schnell wieder verließ.
Wenn man seinen Darm im Griff hat, schafft am 2-3 Räume, ich schaffte 4. (Rekord nie wieder erreicht, bis mich einer wieder reizt)
Ich stellte mich jedes mal hinter eine Tür und beobachtet, die Wirkung.
Von ungläubigen Schauen in die Runde, jeder verdächtigt jeden, bis zu erschreckten Kopfschütteln, bis vorgetäuschten Erbrechen und schnellsten verlassen der momentanen Örtlichkeit in einen anderen Raum, war alles drin.
Nur das ich in dem "anderen " Raum auch schon war.
Nachdem ich " nichts mehr drauf hatte", bat ich meine wartende "Beste Ehefau von allen" um die Rückfahrt.
Gemein werden Sie sagen. Recht haben Sie.
Der FURZ kann die Rache des kleine Mannes sein.

oder

Sauna:

Kurz: Der Furz ist was für einige in der Nähe und in geschlossenen Orten.
Gut ist zum Beispiel die Sauna. Da kommt das ganze noch besser zur Geltung.
Kann aber zur Reichsacht, oder des Verweises der Sauna, des Schwimmbades oder des Bundeslandes führen.


Wer gemein sein will, ernährt sich vor einer geplanten Attacke mit Bohnen und Zwiebeln.
Wer die Wirkung von Senfgas erreichen will, isst viel Brokkoli. Das finde ich allerdings gemein.

Eheliche Bettfürze

Dann gibt es noch die ehelichen Bettfürze.
Jeder kennt sie, jeder verleugnet sie.
Die sogenannten "Nachtwinde"- Ehepartenerfürze, sind normal und toll.
Dein Partner verlängert sein Leben mit jedem Furz um 3 Minuten. Wer wollte das nicht?
Nur das das Ehegespons so zufrieden mit dem ist, was es grade geschaffen hat, zuerst unter der eigenen Bettdecke hütet und schnüffelt, (wie gesagt, die eigenen sind OK), dann mit der Bettdecke in deine Richtung wedelt.
Dann zweifelst Du doch daran, das es normal oder gewollt ist, mit seinem Partner das selbe Bett, geschweige denn das selbe Zimmer, Haus oder Land zu teilen.

Der Furz kann verbinden oder entzweien.



Henning Lahmann 12.4.12


P.S

Das Alter

Vergessen sollte man auch nicht, das man älter wird. Heute noch ist man piekert und morgen schon entfleucht einem ein kleiner Schleicher, weil man halt nicht mehr die Körperkontrolle hat wie eine oder ein 20 Jähriger.
Wenn es dann bemerkt wird, grade von den Enkelkindern, die wie gesagt das lockerer sehen:
"Oma/Opa hat dein Schuh gequietscht", oder das was dort die Atmosphäre verpestet so penetrant ist, das es einem die Tränen in die Augen treibt, dann kommen wir wieder an den Anfang zurück.

Denkt mal darüber nach.
Ohne Körperkontrolle und mit wenig Haaren kommen wir in diese Welt und mit wenig davon gehen wir vor derselben. Lauf der Zeit.


Henning 12.4.12
0
3 Kommentare
22.085
Silke M. aus Burgwedel | 05.09.2012 | 08:52  
22.748
Hans Gandke aus Sehnde | 05.09.2012 | 09:46  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 05.09.2012 | 15:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.