Anzeige

Sherlock Staffel 4: Benedict Cumberbatch trifft wieder auf Andrew Scott

Zusammen mit Martin Freeman und dessen Freundin Amanda Abbington ist er in den neuen Folgen von "Sherlock" wieder zu sehen. (Foto: SixPixelDesign flickr CC BY-ND 2.0)

Die Serie „Sherlock“ wartet ja immer wieder mit spannenden Plot – Twist und überraschenden Wendungen auf. Einer der größten Schocks der letzten Staffel war allerdings die Auferstehung von Benedict Cumberbatchs Todfeind: Andrew Scotts Moriarty. Doch was hat es mit der Rückkehr der Spinne auf sich und wie geht es eigentlich mit Mary Watson weiter?

„Ich kann nicht genau sagen, was wir mit ihm machen werden, aber es ist keine Last – Minute Entscheidung“, betonte Stephen Moffat schon einmal der Presse gegenüber. Die Auferstehung des kriminellen Genies rettet „Sherlock“ das Leben, doch es war keine Entscheidung aus der Not heraus, nur um den Meisterdetektiv aus seiner misslichen Lage zu befreien. Es scheint, als wäre Andrew Scotts Rückkehr schon seit dem Ende der ersten Staffel geplant. Mit seiner großartigen Arbeit konnte der Schauspieler, der gegen Benedict Cumberbatch in der Rolle der Spürnase antritt, die Fans begeistern und auf seine Seite ziehen. Allerdings trat Moriarty in „The Great Game“ nicht sofort als der geniale Schurke auf. Seine Geschichte begann als der schwule Jim, eine Figur, in der der Kriminelle, seinen Gegner schon mal testen wollte.

Sherlock erschießt Magnussen

Doch wie geht es eigentlich mit Sherlock weiter? Mittlerweile hat auch er einen Menschen erschossen und ein Leben auf dem Gewissen. Am Ende der dritten Staffel tötet der Detektiv seinen Gegenspieler Charles Augustus Magnussen. Er nimmt ein Leben, dass er kurz vorher gerettet hat, als er wie ein Irrer in den Raum stürmt, in dem Mary Watson (Amanda Abbington) gerade auf den Meisterschurken anlegt. Doch wird Sherlock mit der Tatsache, das er das Leben eines Menschen beendet hat, zu kämpfen haben? Die Macher der Show enthüllen, dass der Vorfall so gut wie keine Auswirkungen auf den Detektiv haben wird. Eines ist sicher: Auch die vierte Staffel „Sherlock“ wird einige Überraschungen zu bieten haben. Allerdings werden sich die Fans etwas gedulden müssen. Es könnte noch zwei Jahre dauern, bis Benedict Cumberbatch und Martin Freeman wieder ermitteln.
1
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.