Anzeige

"Sherlock" Staffel 3: Das rührte Benedict Cumberbatch in "The Empty Hearse" zu Tränen

Benedict Cumberbatch und Martin Freeman ermittlen auch in Staffel 3. (Foto: SixPixelDesign flickr CC BY-ND 2.0)

„Sherlock“ – Fans waren über glücklich als die BBC Gestern die erste Folge der dritten Staffel der Erfolgs – Show ausstrahlte. Doch niemand hätte wohl damit gerechnet: Als er „The Empty Hearse“ zum ersten Mal selbst sah, musste Benedict Cumberbatch beinahe weinen. Seine Gefühle hatten mit dem kurzen Auftritt seiner Eltern zu tun.

Benedict Cumberbatch war extrem gerührt, als er die neuen Folge der Serie „Sherlock“ zum aller ersten Mal selbst zu sehen bekam. In ihr spielen seine Eltern Vanda Ventham (78) und Timothy Carlton Cumberbatch (74), auch die Eltern des Meisterdetektivs. Offen gibt der Star zu, dass ihn die Szene sehr bewegt hat. Er meint: „Ich habe fast geweint, als ich es gesehen habe.“ Der britische Schauspieler betont, wie „stolz“ er gewesen sei, dass sie ihre Rollen so gut und überzeugend spielte. Allerdings ist es auch kein Wunder, alle beide sind schon ihr ganzes Leben auf der Bühne und vor der Kamera zu sehen. Trotz allem müssen die drei ein wunderbares Ensemble dargestellt haben. Die Zusammenarbeit der beiden alten Eisen mit ihrem Sohn ist wohl glatt verlaufen, was ja nicht unbedingt selbstverständlich ist. Sohn BC meint im Nachhinein schon, dass es ihn ziemlich Nerven gekostet hat, seine Lieben mit am Set zu haben.

"The Empty Hearse" die Fans sind euphorisch

„The Empty Hearse“ scheint allgemeine eine Familien Ding gewesen zu sein. Nicht nur die beiden Veteranen des britischen Fernsehens waren mit einer der Hauptfiguren verwandt. Amanda Abbington spielt in den neuen Folgen die Verlobte und Frau von John Watson. Auch im echten Leben ist sie mit dem Schauspieler Martin Freeman verheiratet. Die Fans machen sich darüber wohl recht wenig Gedanken. Sie alle sind begeistert von der neuen Folge und schweben auf Grund der Tatsache, dass es endlich weiter geht auf Wolke 7. Eines ärgert die Liebhaber der Serie trotzdem: Noch immer wissen sie nicht eindeutig, wie Sherlock seinen Fall überlebt hat und seinen Tod inszenieren konnte. Doch eigentlich zählt nur Eines: Benedict Cumberbatch als Sherlock Holmes ist am Leben und es geht weiter!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.