Anzeige

Der Hobbit: Aus Zweiteiler wird Trilogie

Nach Abschluss der Dreharbeiten der beiden „Der Hobbit“-Filme gab Peter Jackson auf Facebook nun eine Überraschung bekannt: Aus den geplanten zwei Teilen wird nun eine Trilogie.

Kaum ein Tag vergeht ohne weitere Informationen zu Peter Jacksons „Der Hobbit“-Film. Mit Produktionsvideos und Fotos vom Set in Neuseeland hat der Regisseur seine Fans immer auf dem Laufenden gehalten. Von seiner nun beschlossenen Entscheidung wusste aber bis vor wenigen Tagen niemand. „Der Hobbit“ - das Prequel zur preisgekrönten Trilogie „Der Herr der Ringe“, nach der Romanvorlage von J.R.R. Tolkien – war als Zweiteiler angelegt. Die Dreharbeiten sind bereits abgeschlossen. Nun verkündeten Peter Jackson und Warner Bros. am Montag, dass die Geschichte um die Abenteuer des Hobbit Bilbo Beutlin in einer Trilogie erscheinen würde.

Peter Jackson ist mit „Der Hobbit“ zufrieden
Jackson schrieb auf seiner Facebook-Seite.de, dass die Sichtung des nicht fertigen Materials der beiden Teile der Auslöser gewesen wären. Zusammen mit Kollegen hatte er einen ersten Blick auf das Filmmaterial geworfen und wäre dabei zufrieden gewesen, so Jackson. „Das führte zu der simplen Frage: Nutzen wir diese Chance, um mehr von der Geschichte zu erzählen? Und die Antwort als Filmemacher und Fans war ein uneingeschränktes: ‚Ja’.“

Inhalt der drei Kinofilme von Peter Jackson ist nicht nur der Roman „Der kleine Hobbit“ von J.R.R. Tolkien, sondern auch der Anhang der „Herr der Ringe“-Bücher. Der erste Teil – „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ - kommt dieses Jahr am 13. Dezember in die deutschen Kinos. Ein Jahr später folgt „Der Hobbit: Hin und zurück“. Zwar steht der Titel des dritten Films noch nicht fest, soll aber im Sommer 2004 auf Leinwand zu sehen sein.

3D-Brillen in Zwergenoptik
Wie die beiden ersten Teile, wird auch der bisher namenlose Abschluss der „Hobbit“-Trilogie in 2D und 3D in den Kinos zu sehen sein. Nun wurden erste Bilder zu limitierten 3D-Brillen für die „Hobbit“-Filme vorgestellt, die in ausgewählten Kinos verkauft werden. Optisch scheint man sich an die Berge und Minen orientiert zu haben, die im Tolkien-Universum Heimat der Zwerge sind. Diese werden in „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ eine wichtige Rolle spielen, wie der Trailer zeigt. Wer einen ersten Blick auf die 3D-Desginbrillen für „Der Hobbit“ werfen möchte, kann dies auf filmstarts.de.

Ein Hobbit stellt sich einem gefährlichen Drachen
Die Verfilmung von Tolkiens „Der kleine Hobbit“ ist für viele Fans der cineastische Höhepunkt des Jahres. In der Literaturverfilmung des 1937 erschienenen Fantasy-Romans wird die Geschichte des Hobbit Bilbo Beutlin erzählt, der zusammen mit dreizehn Zwergen und dem Zauberer Gandalf einen Schatz aus den Fängen eines Drachens zurückgewinnen will.

Die Rolle des Bilbo Beutlin wird von dem britischen Darsteller Martin Freeman (bekannt geworden durch seine Rolle als John Watson in der BBC-Serie „Sherlock“) verkörpert. Neben ihm werden in den „Hobbit“-Filmen bekannte Gesichter aus „Der Herr der Ringe“ auf die Leinwand zurückkehren, wie unter anderem Ian McKellen als Zauberer Gandalf und Orlando Bloom als Legolas. Weitere Informationen zu „Der Hobbit“ findet ihr auf derhobbit-film.de.

Deutsche Trailer zu „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“


Viele Fans sehen Peter Jacksons Entscheidung mit der „Hobbit“-Trilogie mit gemischten Gefühlen entgegen. Wie seht ihr das? Überwiegt die Freude auf einen weiteren Film?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.