Anzeige

Wir brauchen Speicher statt Stromautobahnen!

Vorzugstrasse von Tennet in Rot
Leserbrief zur HAZ-Bericht "Neue Route: Stromtrasse soll in den Westen der Region"
HAZ 22.02.19 S.1


Stereotyp wird auch in diesem Artikel wieder das Märchen von der Windstromleitung verbreitet. Und Minister Lies wird zitiert: "Wir wollen die Energiewende, und dafür brauchen wir auch den Netzausbau.“

Die Wahrheit ist doch eine andere: Was transportieren diese Leitungen bei Flaute? Weil Wind und Sonne nicht rund um die Uhr für die Stromerzeugung zur Vergütung stehen, brauchen wir Speicher statt HGÜ-Stromautobahnen!

Die Technologie dafür steht zur Verfügung. Mit "Power to gas" kann man aus Windstrom Wasserstoff erzeugen, in norddeutschen Salzkavernen zwischenspeichern und auch im Gasnetz transportieren und schließlich wieder bei Bedarf verstromen. Wasserstoff ist auch ein idealer Treibstoff für Züge (den Alstom-Zug kennt Herr Lies aus seiner Zeit als Verkehrsminister), Busse und LKW.

Egoistisch könnte man mit günstigem Windstrom die Wirtschaftsentwicklung im Norden vorantreiben. VW in Emden z.B. könnte damit in Emden Elektroautos mit Batterie oder Wasserstoff produzieren. Mittelständler machen es vor, z.B. die boomende Firma JAG in Burgwedel, die wir jüngst mit den Grünen aus Isernhagen besichtigen durften.

Und das Stromnetz? Wir haben auch auf der Höchstspannungsebene ein vernetztes Stromnetz, dass nach Auskunft unabhängiger Wissenschaftler nach Abschaltung der Kohle den Windstrom locker aufnehmen kann. Wozu brauchen wir dann aber eine hunderte Kilometer lange Punkt zu Punkt-Verbindung, die auch ein ideales Ziel für Anschläge bilden würde.

Was machte aber Tennet, der Netzbetreiber des Südlink? Er plant, stellt den Bedarf fest und baut. Bei 9% Verzinsung der Investition klingt das verständlich. Die Politik unterstützt dies alles mit Beschleunigungsgesetzen, das die Rechte der Betroffenen beschneidet. Als Stromkunde, der dies alles über die Netzgebühren finanzieren muss, frage ich mich aber, ob es nicht besser wäre gleich in die notwendigen Speicher zu investieren.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass der Widerstand der Betroffenen diese Einsicht befördert. Neueste Veröffentlichungen zum Thema "power to gas" von Tennet und dem Gasnetzbetreiber "Gasunie" bestärken uns darin.

Dipl. Ing. Siegfried Lemke
Umeltschutzverein Isernhagen und
Bundesverband der Bürgerinitiativen gegen Südlink

Siehe auch meinen Beitrag auf Xing
Bilder und Karten auf der Homepage von Tennet
Genauere Verläufe im WebGIS
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Aktuell 09.03.2019: Beitrag mit Links und Bildern zum vernetzten Stromsystem ergänzt!
0
4 Kommentare
4.653
Siegfried Lemke aus Isernhagen | 23.02.2019 | 12:22  
26.546
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 02.03.2019 | 15:18  
4.653
Siegfried Lemke aus Isernhagen | 09.03.2019 | 15:46  
4.653
Siegfried Lemke aus Isernhagen | 11.03.2019 | 12:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.