Achtung: Rossmann ruft diese FFP2-Masken zurück

Die Masken von Rossmann bieten nicht genügend Schutz. Nun starten sie eine Rückrufaktion. 

Rossmann ruft ihre FFP2 Masken zurück. Grund hierfür ist, dass die Masken nicht genügend Schutz bieten. So schreibt das Unternehmen in einer Rückruf-Mitteilung: „Insbesondere bieten sie keinen Schutz bei der Arbeit in ölhaltiger Umgebung. Das bedeutet: zum Beispiel bei Arbeiten an geölten Motoren, Getrieben oder Wartung von Geräten mit ölbasierten Kühlmitteln der Schutz nicht dem FFP2-Standard genügt.“ Rossmann bittet deshalb, die altapharma-FFP2-Maske nicht als persönliche Schutzausrüstung zu verwenden. Merkur.de behauptet dennoch, dass Rossmann nun Käufern anbietet, die Masken zurückzugeben, um den Kaufpreis der vom Rückruf betroffenen Masken erstattet zu bekommen. Der Vorteil von FFP-2 Masken ist, dass nicht nur die ausgeatmete, sondern auch die eingeatmete Luft gefiltert wird.

Masken werden teilweise nicht umgetauscht

Wie eine Facebook Nutzerin behauptet, wollte sie in einer Rossmann-Filiale in Duisburg die offenbar vom Rückruf betroffene FFP2 Maske zurückgeben. Die Mitarbeiterin des Ladens verweigerte dies ihren Angaben zufolge. Als Grund bekam die Kundin genannt, dass man zum einen den Kassenzettel des Produkts bräuchte, zum anderen die Masken gar nicht mehr im Kassensystem vorhanden seinen. Wie könne es sein, dass es einen offiziellen Rückruf gebe und man dann die Masken aber nur mit einem Kassenbon erstattet bekommt, schreibt die Userin auf Facebook. Laut der Zeitschrift merkur, findet die Userin „ dieses Verhalten absolut unverschämt.“ Von dem Rückruf sind aktuell nur die Masken der Charge LOT 2020F50. Nun ist nur zu hoffen, dass das die einzige Maske mit solchen Mengeln bleibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.