Anzeige

Genuss ohne Reue: Stefan Fuß und Hannes Proeller präsentieren Kulinarik in Vollendung

Zum 5-Gänge-Menü „Genuss ohne Reue“ mit dem Untertitel „Homöopathie und Schlemmen“ haben Gourmetkoch Stefan Fuß (links) und der Apotheker und Naturheilkundler Dr. Hannes Proeller in den Rohrbacher Gasthof Goldener Stern eingeladen.
  Friedberg: Gasthaus Goldener Stern |

Es kann allemal nur beim Versuch der Beschreibung eines großen Ereignisses der kulinarischen Kunst in Verbindung mit der erheiternd—bildenden Rhetorik eines ambitionierten Apothekers werden. Aber lassen Sie sich entführen in eine Welt der exzellenten Küche des Wittelsbacher Landes und entdecken Sie die Wahrheit in der Aussage der chinesischen Philosophie von Ying und Yang, also von den einander entgegengesetzten und dennoch aufeinander bezogenen Kräften.

Zum 5-Gänge-Menü „Genuss ohne Reue“ mit dem Untertitel „Homöopathie und Schlemmen“ haben Gourmetkoch Stefan Fuß und der Apotheker und Naturheilkundler Dr. Hannes Proeller in den Rohrbacher Gasthof Goldener Stern eingeladen. Die Genießer erlebten bereits beim frostig temperierten Lagerfeuerempfang die ersten Gegensätze mit einem lauwarmen Aperitiv aus Mandarine, Ingwer, Tonic und Wacholder. Dazu gab es als Amuse Bouche am Lagerfeuer gegrilltes Zwerchfell vom Rind auf kleinen Holzspießen. „Den Magen freut das warme Erlebnis“, so Hannes Proeller in seiner Begrüßungsansprache, das Organ öffnet sich und freut sich auf weitere Erlebnisse. Ein kalter Aperitiv lässt den Magen eine Verteidigungsstellung einnehmen.“ Beim Einzug in die Gasträume erwartete die Gäste eine Trilogie aus Creme vom Stör, Rillette vom Wollschwein und Meersalzbutter. Aus der Küche wurde dazu frisch gebackenes Brot gereicht.

„Wie Ying und Yang“ so Hannes Proeller, präsentierte sich im Anschluss der zweite Gang auf zweifarbigen Tellern: Lachsforelle, dunkle Yuzu-Marinade, Beluga-Linsen und Kohle-Mayonaise auf dem dunklen Teller, Forelle-Zylinder, rosa Beete, gelbe Beete, fermentierter Radi und wilder Kohlrabi auf dem hellen Teller erzeugten die ersten Geschmacksexplosionen auf den Gaumen der Gäste. Zum dritten Gang sieht Hannes Pröller in seiner Laudatio die Hochwertigkeit und Internationalität der Substanzen der Arzneimittelherstellung als Herausforderung an die Fuß‘sche Küche. „Herausforderung angenommen“, lacht Stefan Fuß, „meine Schaumsuppe von Wintersalaten ist aus Rohrbach, der Guanciale-StrasserHeu-Schaum kommt aus Bayern und der Ceasar-Salad vom Perlhuhn im Reisblatt kommt aus Italien.“Als vierten Gang servierte die Küche knusprig ausgebackenes Kalbsherz auf Sellerietextur, Trüffeljus und gebackenen Kartoffeln mit den begleitenden Worten von Hannes Pröller: „Perfekte Ausgangsmittel mit Liebe verarbeitet ergeben in allen Bereichen höchste Qualität.“ Der abschließende fünfte Menü-Gang wartete mit Flankstaek & Backe à la Kraut und Rüben in der Zusammensetzung aus Spitzkraut, confierten Rüben, Topinambur und Pastinake auf die Gäste.


Zum krönenden Abschluss lud Stefan Fuß alle Gäste zur Dessert-Party in die Gourmetküche. Dort konnte sich jeder Gast aus vielen Leckereien seine Nachspeise selbst zusammenstellen. Dabei demonstrierte Hannes Proeller lautstark das „Potenzieren“ von Arzneimitteln. Seine kräftigen Schläge auf die Arzmei auf dem Apothekerkissen sollten zeigen, dass hinter der Küchenarbeit und der Arbeit des Apothekers stets auch ein gehöriges Maß an Handwerk steckt.Für die Gäste ging ein lustig-lehrreicher und hochgenüsslicher Abend zu Ende. „Lebendig – leidenschaftlich – liebenswert“, so beschreibt Stefan Fuß seine Gastronomie. Stefan Fuß hat das Kochhandwerk von der Pike auf gelernt und präsentiert heute im „Goldenen Stern“ Kochkünste für Feinschmecker. Seine Gerichte und Kreationen haben den Geheimtipp „Goldener Stern“ in Rohrbach zu einem Kulinarium der Wittelsbacher Köstlichkeiten gemacht.

Text: Franz Scherer
Fotos: FS eventfoto, Franz und Sabina Scherer

Information:
Gasthaus Goldener Stern - Rohrbach
Rosenapotheke Friedberg
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 07.04.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.