Anzeige

Vera Int-Veen: Skandal um "Mietpreller"-Doku

Neuer Skandal um Vera Int-Veen! (Foto: Gerald Henseler/pixelio.de) (Foto: Gerald Henseler/pixelio.de)
Seit Tagen schon ist Vera Int-Veen in den Medien präsent, aber nicht etwa positiv nein. Es gibt einen Skandal zu ihrer Doku-Soap "Mietprellern auf der Spur", auf der die Moderatorin eigentlich auf der Suche nach Gerechtigkeit ist. Nun tauchen aber Aufnahmen auf, auf denen deutlich zu sehen ist, wie Vera einen Behinderten bloß stellt und manipuliert.

Bereits vor ein paar Tagen, machen Gerüchte die Runde, dass RTL den Müll extra in die Wohnungen verfrachtet hat, um die Horror-Wohnung noch ekliger darstellen zu lassen. Das nun ungeschnittene Bild-Material lässt also vermuten, dass diese Szenen, wie wir sie aus dem Fernsehen kennen, alle inszeniert wurden. Angeblich hätte die Behinderte Roy als Wohnungsbesitzerin diesen Aufnahmen zugestimmt, tatsächlich wurde das Video aber nur so zusammengeschnitten, dass man meint, dass Roy wirklich "Ja" sagte. Stattdessen war das aber die Antwort auf eine andere Frage, nämlich: "Freust du dich, deine Schwester zu sehen?" Es wurde eben so hingeschnitten, dass alles passt und das die Familie bloß gestellt werden kann, so news.de. Die Zuschauer meinen nun, dass die Familie zugestimmt hätte, dass das Kamerateam in die Wohnung dürfe. Außerdem hatte der Junge gefordert, dass die Kamera draußen bleibt. Vera hat diese Ansage schlichtweg missachtet.

Was sagt ihr zu diesen Vorwürfen? Wem kann man die Schuld geben? Vera Int-Veen oder der RTL-Redaktion? Findet ihr es in Ordnung, eine Behinderte so bloß zu stellen?
0
1 Kommentar
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.07.2011 | 01:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.