Anzeige

Afa2018: 74 400 Gäste besuchen die Augsburger Frühjahrsausstellung

Bei der 70. Augsburger Frühjahrsausstellung präsentierten rund 550 Aussteller ihre Angebote an Waren, Produkten und Dienstleistungen aller Lebensbereiche aus der schwäbischen Region. Als „Schaufenster der Region“ hat die afa bis heute nicht an Attraktivität verloren.  (Foto: afa-messe.de)
  Augsburg: Messe Augsburg |

Bei der 70. Augsburger Frühjahrsausstellung präsentierten rund 550 Aussteller ihre Angebote an Waren, Produkten und Dienstleistungen aller Lebensbereiche aus der schwäbischen Region. Als „Schaufenster der Region“ hat die afa bis heute nicht an Attraktivität verloren.



„Eine ausgezeichnete Visitenkarte für Schwaben“ so der Bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, sei diese Frühjahrsausstellung für die ganze Region. Zur Eröffnungsfeier waren auch in diesem Jahr Handel, Wirtschaft und Politik geladen. Unter dem Label „Erlebe die Vielfalt“ zogen die neue Heimtiermesse „HausFreunde 2018“ und die Autoschau Augsburg viele Besucher an. Bei der zweiten Auflage der Bayerischen Energiefachmesse „RENEXPO meets afa“ gab es wieder ein großes Angebot an Information zu den Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Energie sparen.

Eine regionale Messe zeigt am Zuspruch der Besucher auch schnell die Schwerpunkte in der Frequenz-Hitliste der angebotenen Themen. Dem veränderten Konsumverhalten der Bevölkerung wird auch durch die Ausstellerangebote Rechnung getragen. Sehr gut ist dies an den Ständen in Halle 1 zu bemerken. Die Energieversorger swa und LEW, wie auch die Landkreise oder der Bezirk tragen viel zur Attraktivität der Messe bei. In der Halle 1 waren auch die Stadt Friedberg und das Wittelsbacher Land mit einem attraktiven und ausgezeichnet platzierten Messestand vertreten. Ein Ritterzelt und eine hölzerne Lagerstätte schickten den Besucher in historische Zeiten zurück. Neben einem umfangreichen Angebot an Information zu den vielfältigen Themen wie Naherholung, Tages- und Wochenendausflüge, Wandern und Radsport in der Wittelsbacher Region sollte auch erraten werden aus wie vielen Kettengliedern das dort ausgestellte Kettenhemd eines Ritters bestand. Bei der Stadt Friedberg war die bevorstehende Wiedereröffnung des Friedberger Wittelsbacher Schlosses nach dem großen Umbau ein zentrales Thema.

Einige Schattenseiten der 70. afa sollen nicht unerwähnt bleiben: Die Komprimierung der Ausstellungsflächen wegen der Baumaßnahmen zur Neuerstellung der Messehalle 2 machten die Visualisierungen der Ausstellerpräsentationen dicht gedrängter. Der deutlich aufgewertete Außenbereich konnte nicht das gewohnte Messegelände in vollem Umfang kompensieren. Aller Voraussicht nach wird die Messehalle 2 auch zur afa 2019 nicht zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund und nach dem deutlichen Besucherrückgang – 74 400 Besucher, das sind 13 000 weniger als 2017- haben die Verantwortlichen bereits für das kommende Jahr Umstrukturierungen im Messeangebot geprüft. Es muss gelingen, die Aussteller stärker in die Bewerbung der afa einzubinden. Die afa2018 hat erneut bestätigt, dass Beteiligungen die den Besucher emotional erreichen hervorragend angenommen werden. Bestes Beispiel ist die Halle 1 der afa. Die attraktiven Beteiligungen aus der Region kommen sehr gut an. In diese Richtung muss die afa ausgebaut werden.

Text: Franz Scherer
Bilder: Franz und Sabina Scherer, FS eventfoto und afa-messe.de 
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 05.05.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.