Anzeige

Sehnsucht nach Tennis oder wie der TC Wittelsbach in Rekordzeit seine Plätze spielbereit hatte

Perfekte Vorbereitung für die Platzpflege!
Herbst 2020, die Trainingssaison in der Tennishalle hatte gerade gestartet, da wurde sie auch schon wieder - zum Unverständnis aller Spieler - beendet.
Die bayerische Staatsregierung hatte ohne Rücksicht auf Individualsport - zu dem Tennis eindeutig gehört - jeglichen Sport in einem Gebäude verboten. Dabei stehen sich im Tennis in einem Einzel in einer riesigen belüfteten Halle die Spieler mit sehr großem Abstand gegenüber und fördern durch die Bewegung auch noch Gesundheit. Andere Bundesländer haben dies immerhin anders - aber zum Unmut der bayerischen Spieler - gehandhabt.

Umso erfreulicher ist es, dass Individualsport im Freien erlaubt ist und das auch mit einem weiteren Haushalt - oder je nach leidigem Inzidenzwert - auch nur mit einer weiteren Person.
Aber alles ausreichend für ein Tennis Einzel und die aktuellen Temperaturen lassen das auch schon wieder zu.

Gesagt getan, schon frühzeitig hatte sich TCW Platzwart Hubert Kreutmayr um die Vorbereitung für eine frühe Platzöffnung in 2021 gekümmert. In Absprache mit erstem Vorstand Norbert Holzmann wurde postwendend für die Woche vor Ostern Schichtbetrieb in 2er Gruppen organisiert.
Den Mitgliedern war die tennislose Zeit anzumerken, hatte sich doch eine Vielzahl an freiwilligen Helfern gemeldet um schnellstmöglich wieder dem Spiel mit der gelben Filzkugel nachgehen zu können. In der üblichen Sorgfalt, aber dennoch in Rekordzeit waren die 4 Außenplätze des TCW für den Spielbetrieb in 3 Tagen fertig gestellt. Nicht zuletzt reichte es sogar noch am 3. Tag für einen Schnellanstrich des Gartenzauns am Vereinsgelände.
Knappe 2 Wochen später war es dann soweit. Hubert Kreutmayr hegte, pflegte und walzte zwischendurch immer mal wieder seine Plätze, sodass am 2. Aprilwochenende der Platz geöffnet werden konnte. 

Etliche Mitglieder nutzen die Chance die ersten Bälle zu schlagen, um schnellstens die trainingslose Zeit im Winter aufzuholen. Das dies den ein oder andere Muskelkater nach sich zog spielte ebenso keine Rolle, wie auch die Trauer noch keine wirklichen Doppel spielen zu dürfen. Auch der Nachwuchs ist wieder mit Feuereifer dabei und noch in der selben Woche startete das von Jugendwartin Simone Nagel organisierte Kinder- und Jugendtraining. 37 junge Talente waren von den ersten Trainingseinheiten begeistert und freuen sich auf eine tolle Saison.

Es versteht sich auch von selbst das die aktuellen Hygieneregeln weiter eingehalten werden müssen. Die bedeutet aber leider auch, dass die Mitglieder in der aktuellen Phase einmal mehr über etliche Informationsmails oder Aushänge der Vorstandschaft informiert sein müssen.

Den Spaß und die Freude endlich wieder sportlich im Tennis aktiv zu sein lässt sich aber keiner nehmen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH17 myheimat aichacher | Erschienen am 01.05.2021
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.