Anzeige

Neuer Slogan stellt die Einzigartigkeit des Landkreises Aichach-Friedberg heraus

„Wittelsbacher Land. So ist Bayern.“
Mit diesem Slogan präsentiert sich das Wittelsbacher Land künftig in der Öffentlichkeit.
Auf Messen und bei Veranstaltungen, in Broschüren und Briefköpfen stellt sich der Landkreis Aichach-Friedberg als eigenständiger Teil Bayerns vor.
Zugleich verspricht sich der Wittelsbacher Land Verein von dieser Aussage, naturverbundene, sportbegeisterte und genussfrohe Menschen für die Region zu begeistern – und so auch die heimische Wirtschaft zu fördern.

Als „l(i)ebenswert und modern“ beschreibt sich der Landkreis seit der Gründung des Wittelsbacher Land Vereins vor über 13 Jahren. Dieser Spruch – der als Leitbild des Vereins weiter besteht – hat, wie sich herausstellte, zwei große Nachteile. Der 1. Vorsitzende, Landrat Christian Knauer: „Er verrät weder, wo das Wittelsbacher Land liegt, noch, was hinter dem Namen „Wittelsbacher“ steckt“. Studenten der Uni Augsburg, die jüngst mehrere hundert Einheimische und Durchreisende interviewten, zeigten auf: Nur jeder fünfte Befragte kannte das Logo und den Wahlspruch des Wittelsbacher Landes. Fremde wussten nicht, wohin sie die Region verorten sollen.

Mit dem neuen Slogan wird der Landkreis jetzt regional klar platziert. In der erweiterten Version ist es als „Erlebnisregion zwischen München, Augsburg und Ingolstadt“ charakterisiert. „So ist Bayern.“ drückt darüber hinaus auch die zentrale geschichtliche Bedeutung des Wittelsbacher Landes aus:
Im Aichacher Ortsteil Oberwittelsbach war der Stammsitz der Wittelsbacher, deren Könige und Herzöge die Grundfeste des heutigen Staates legten.
Ulrike Schmid, Geschäftsführerin des Wittelsbacher Land Vereins: „Wir haben den Slogan 'Wittelsbacher Land. So ist Bayern.' gewählt, weil er das Selbstbewusstsein und die Ursprünglichkeit der Region ausdrückt. Über die bayerischen Klischees hinaus – Alpen, Lederhose, Blasmusik – hat Bayern an vielen Flecken Einzigartiges zu bieten.“
Das Wittelsbacher Land sei ein Teil dieser Vielfalt, sogar ein historisch und landschaftlich bedeutender.

Der Slogan wurde vom Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit entwickelt und durch eine Reihe weiterer Kategorien ergänzt, die in aller Kürze den Landkreis Aichach-Friedberg darstellen. Sie beschreiben das Land als „Erlebnisregion für Radler, Wanderer und Naturliebhaber zwischen München, Augsburg und München“. Dabei wird auf die auf 1500 Kilometer ausgewiesenen Radwege und die 19 gekennzeichneten Wandertouren zwischen Pöttmes und Steindorf verwiesen. Die Menschen sind als aufgeschlossen, gastfreundlich und bodenständig charakterisiert. „Musikanten, Trachtler, rührige Vereine und Heimatforscher pflegen Brauchtum und Sprache, ohne im Gestrigen zu verharren. Diese Wurzeln kann man in Museen nachverfolgen und – zeitgemäß aufbereitet – bei Veranstaltungen in den Städten und Dörfern erleben“.
Die Historie wird touristisch manifestiert mit der Beschreibung: „Die Wiege Bayerns, Stammsitz des bayerischen Königshauses. Verborgene Schlösser und prächtige Kirchen erinnern an die 800-jährige Regentschaft der Wittelsbacher.“ Bei Messen und Präsentationen stehen neben dem Sisi-Schloss in Unterwittelsbach künftig auch das Friedberger Schloss mit seinem Uhrmachermuseum, die Erlebniswelt Bayerischer Hiasl auf Gut Mergenthau bei Kissing und Ausflugsziele wie der Soccerpark oder der Kletterwald bei Rehling-Scherneck, die Wasserskianlage in Friedberg und die Dasinger Western-City im Fokus.
Weitere Informationen zum Wittelsbacher Land finden Sie unter
www.wittelsbacherland.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.