Anzeige

Aichacher Ruhestädler: Leidenschaftlicher Appell pro Europa

Mit der von der Hanns-Seidel-Stiftung angebotenen Themen haben die Aichacher Ruhestädler mit ihrer Wahl „Welche Zukunft hat Europa?“ ein starkes Interesse ihrer Mitglieder geweckt. Vorsitzender Heinrich Hutzler durfte im vollbesetzen RehRestaurant mehr als 60 Mitglieder willkommen heißen.
Im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai und den Entscheidungen zum Brexit konnte Referent Peter Bauch, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag, zu diesem topaktuellen
Thema referieren und wandte sich mit einem leidenschaftlichen Appell für Europa an die Ruheständler. Für unser Land hat die EU-Mitgliedschaft eine überragende Bedeutung, so der Referent, der einen kontinuierlichen Europadialog fordert, damit die herausragenden positiven Grundlagen, die Wertschätzung, der Mehrwert EU deutlich kommuniziert wird. Wir steuern einer gefährlichen Argumentation in Sachen Europa zu, die noch dazu inhaltlich falsch sei, berichtet Peter Bauch und merkt kritisch an, dass wir alle unseren Beitrag leisten müssen, denn zum Erhalt von Frieden und Wohlstand wird „schweigen mit positiver Grundeinstellung nicht reichen…“ Bauch stellte Europa als geniales Friedenswerk dar, welches zur Befriedung nach innen, die zentrale Absicht des EU-Einigungsprozesses, beigetragen hat und Garant zur Stabilisierung von Demokratie ist. Die Mitgliedschaft in der weltweit größten demokratischen Staatengemeinschaft bescherte uns Wohlstand und eine stabile Demokratie. Gleichzeitig warnte er vor den EU-Gegnern, den Populisten, die nicht die Oberhand bekommen dürfen, denn „wer die Axt an die EU legt, der legt auch die Axt an unsere Lebensqualität“. Die Lage sei ernst und aktuell ist der Brexit beileibe kein Gewinnerthema, für niemand. Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gilt es zu verteidigen und das müssen wir auch bei der EU-Wahl im Mai mit unserer Stimme zum Ausdruck bringen. Mit dem Blick auf die internationalen Ereignisse gebietet es, für Europa, dem größten Demokratieverbund weltweit, einzustehen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 02.02.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.