Anzeige

Sonderausstellung "Imperiale Kostbarkeiten" im Sisi-Schloss

Herbersteiner Suppentopf mit Wappen (Foto: Pfarrei St. Andrä im Lavanttal)

Kaiserin Elisabeth war berühmt für ihre Wespentaille, die sie durch Sport und diszipliniertes Essverhalten erhielt. Dennoch war sie der feinen Küche am Wiener Hof nicht abgeneigt. Bei der neuen Ausstellung „Imperiale Kostbarkeiten“ geht es daher um „Kaiserin Elisabeth zwischen Diät und Gaumenfreuden“ – zu sehen vom 4. Mai bis 27. Oktober 2019. Dazu gibt es wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen und Konzerten.

Die Küche am Wiener Hof war berühmt. Der Reigen der Köstlichkeiten reichte vom berühmten „Wiener Schnitzel“ über die Kaisersemmel und die „Salzstangerln“ bis zu den „Salzburger Nockerln“. Sisi war den Gaumenfreuden nicht abgeneigt. Ein eigener Hofstaat war um das leibliche Wohl der Monarchin bemüht und sogar auf Reisen begleiteten sie ein Zuckerbäcker und mehrere Köche. Kostbares Porzellan, erlesene Gläser und aufwändige Bestecke gehörten ebenso zum Alltag der Kaiserin wie den Anlässen angepasste Garderoben, die jeder Festlichkeit eine besondere Note verliehen.
Der exzentrische Stil der Kaiserin setzte Modetrends, denen man an den Höfen Europas nacheiferte. Nicht zuletzt bekam das bekannte Wiener Porzellan aus dem Augarten durch Sisi einen neuen Stellenwert. Begabte Silber- und Goldschmiede zauberten fantastische Kreationen, die jede Tafel zum Erlebnis und zur Augenweide werden ließen.
Mit der diesjährigen Ausstellung im Schloss Unterwittelsbach tauchen die Besucher ein in die Welt der Tafelkultur am Hof der Habsburger und erleben ein Tete-à-Tete mit Kaiserin Elisabeth zwischen Guglhupf und Kaiserschmarrn.
Die Ausstellung im Sisi-Schloss in Aichach-Unterwittelsbach (Klausenweg 1) ist geöffnet von Samstag, 4. Mai, bis Sonntag, 27. Oktober, Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr und am Samstag, Sonntag und Feiertag von 10 bis 18 Uhr.
Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro und für Kinder zwei Euro, Familien zahlen neun Euro, Gruppen 3,50 Euro pro Person. Alle Eintrittskarten für das Sisi-Schloss sind am gleichen Tag nachmittags gültig für das Stadtmuseum Aichach (Schulstraße 2), geöffnet Dienstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr.
Führungen für Gruppen sind jederzeit nach Vereinbarung unter Telefon 08251 891869 möglich. Die Kosten betragen 35 Euro je Führung zuzüglich der Eintritt von 3,50 Euro pro Person. Für Einzelpersonen wird zwischen Juni und Oktober jeweils am ersten Samstag im Monat eine kostenlose Führung angeboten, lediglich der Eintritt zur Ausstellung ist zu zahlen. Beginn ist jeweils um 14 Uhr.
An den Wochenenden hat auch das Sisi-Cafe geöffnet und bietet Kaffee und Kuchen sowie Erfrischungsgetränke, bei Biergartenwetter auch kleine Brotzeiten. Geöffnet hat das Cafe samstags von 13 bis 18 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.
Das Rahmenprogramm zur Sonderausstellung bietet wieder eine ganze Reihe von Vorträgen, außerdem Konzerte, eine Maiandacht, eine Hunde-Ausstellung und eine Schleppjagd. Aller Termine finden Sie unter www.aichach.de/veranstaltungen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 06.04.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.