Anzeige

KunstMeile.2020 macht ganz Aichach zum Kunstraum

Am Köglturm ragt ein „Nach-Denk-Mal“ von Bernd Thomas Zimmermann in den Himmel. (Foto: Erich Echter)
 
Installation von Martin Widl unterhalb der Stadtpfarrkirche. (Foto: Erich Echter)

Noch bis 2. Oktober zeigen weit über 60 Künstlerinnen und Künstler in Aichach ihre Arbeiten – in Innenräumen und unter freiem Himmel. Neben vielen großen Namen sind bei der KunstMeile.2020 auch einige ganz junge Kreative unter den Beteiligten. 

„Dass wir in diesem schwierigen Jahr ein so großes Kunstprojekt während der laufenden Landesausstellung auf die Beine stellen können, freut mich für unsere Stadt und ganz besonders für die Künstlerinnen und Künstler. Gerade jetzt brauchen wir die Kunst ganz besonders dringend – und Kunstschaffende brauchen dringend eine Plattform“, sagte Aichachs Erster Bürgermeister Klaus Habermann anlässlich der Eröffnung am 4. September. Dass so viele namhafte Akteure maßgeschneiderte Arbeiten für dieses Projekt anfertigen konnten, liegt auch an der Förderung durch „Kunst für uns“, ein Programm des Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst zur Unterstützung von Kunst im öffentlichen Raum.
Also kann in diesem ungewöhnlichen Jahr in Aichach eine neue und besonders umfangreiche KunstMeile.2020 stattfinden, die neben den traditionellen Ausstellungsflächen in Geschäften intensiv den öffentlichen Raum in den Fokus nimmt: Kunst im Außenraum kann jederzeit von Allen ohne Zugangshürden erlebt werden. Zum Beispiel die Installation „jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ der Münchner Künstlerin Doris Leuschner, die mit einem feinen Gespinst aus Kupferdraht den Eingang zur Hubmannstraße verzaubert. Oder die farbenprächtigen, luftigen Segel von Antje Sträter: sie sind unter dem vielsagenden Namen „Hinter der Materialität – Lichtspuren“ in der Eiche am Schlossplatz zu finden. 

Ortsspezifische Installationen und Graffitiwand 

Ein Highlight der Aichacher KunstMeile.2020 ist sicher die große Installation des jungen Münchner Künstlers Yul Zeser: er hebt durch seine „Definition“ den Bouleplatz beim Köglturm in eine neue Dimension.
Bernd Thomas Zimmermann aus Pöttmes ist mit vier großen Positionen vertreten: Er zeigt in der Galerie Schiele Arbeiten aus seinem Moor-Eichen Zyklus, am Köglturm ragt ein „Nach-Denk-Mal“ in den Himmel und am San Depot findet sich die Installation „Waldsterben hoch2“, für die eigens der Kampfmittelsuchdienst im Einsatz war, um das Gelände für die Installation freizugeben.
Der traditionsreiche Graffiti-Verein „Die Bunten“ aus Augsburg hat am Eröffnungswochenende in der Bahnhofstraße eine mobile „Schwabenwand“ live gestaltet, die ebenfalls bis 2. Oktober besucht werden kann.
Ab Montag, 21. September kann man zusehen, wie Wandkünstlerin Miriam Ganser die Kamine der Firma Käuferle (Werner-von Siemens-Str.) in ein Kunstobjekt verwandelt.
Auch ein Blick in die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt belohnt den Betrachtenden auf seinem Weg durch die KunstMeile.2020: Klar und eindringlich vereint die Arbeit der jungen Künstlerin Dalia Parisi Stix unterschiedlichste Hautfarben.

Kunst von Kindern für Kinder

Highlights für Kinder finden sich am Abenteuerspielplatz mit den kreativen Skulpturen, die der Kindergarten „Abenteuer“ in die Bäume gehängt hat.  der Kindergarten Julius hat seinen Zaun zu einer bunten Unterwasserwelt gemacht und auf der Wiese am Kreisverkehr Münchner Straße strahlen die lustigen Holzfiguren der Caritas Tagesstätte pure Lebensfreude aus – allen Covid19-Beschränkungen zum Trotz.
Bis zum Ende der KunstMeile.2020 gibt es in Aichach außerdem noch Termine im Rahmen des Aichacher MusikSommers:  der Straßenmusik am Eröffnungsfreitag (4.9.) noch weitere Termine des Aichacher MusikSommers: am 18. September abends, 20. September zum Frühschoppen am Schlossplatz und am 2. Oktober abends – zur Finissage.
Der Eintritt zur KunstMeile.2020 und zum MusikSommer ist frei. Weitere Informationen und Vorstellung der Künstler*innen auf aichach.de/kunstmeile2020

Hintergrundinformationen zur KunstMeile.2020

Seit 18 Jahren findet in Aichach die Kunstmeile auf Initiative der AGA (Aktionsgemeinschaft Aichach) statt. Normalerweise stellen zwischen 20 und 30 Künstlerinnen und Künstler aus der Region in Geschäften der Innenstadt ihre Werke aus. Da in diesem Jahr keine Kunstnacht stattfinden konnte, hat die Stadt Aichach in enger Absprache mit der AGA die Veranstaltung übernommen und den Kreis der Beteiligten und den Präsentationsradius durch Einbeziehung öffentlicher Flächen deutlich vergrößert.
Die ausgestellten Kunstwerke werden in der Regel zum Verkauf angeboten; ausgenommen sind hiervon die ortsspezifisch angefertigten Installationen im Außenbereich.
Es werden zu allen Kunstwerken im Außenraum Schilder mit Werkangaben aufgestellt. Im Flyer zur KunstMeile.2020 sind die Orte alle Kunstwerke eingezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.