Anzeige

Jusos Aichach feiern großes Fest

Die Jusos Aichach zusammen mit allen Teilnehmern (Foto: Marco Laves)
 
Florian Schweyer auf der Bühne (Foto: Marco Laves)
Aichach: TSV-Halle |

Aichach hat ein heißes Wochenende hinter sich. Und auch wenn die drückenden Temperaturen eigentlich viel mehr zum Baden und Entspannen im Schatten einluden, drehte die Stadt am Freitagabend sogar noch ein bisschen mehr auf. Über 140 Teilnehmer am ersten Bandcontest der Jusos Aichach verwandelten die TSV Halle nicht nur in die größte Sauna der Stadt, sondern auch zum kulturellen Zentrum für eine Nacht.

Insgesamt boten drei Bands und ein Solokünstler verschiedenste Musikstile, von Partycovern bis hin zu deutschem Punk und feierten dabei mit allen Gästen und untereinander ein großes Fest.

Den Anfang machte der Solokünstler Florian Schweyer aus Aichach, der, obwohl er allein auf der Bühne stand, doch eine ganze Band mit im Gepäck hatte. So greift Schweyer bei seinen Auftritten auf eine große Auswahl von ihm selbst eingespielten Instrumenten und Stücke zurück. Vom Schlagzeug über Gitarren bis zum Hintergrundgesang, alles stammt von Schweyer selbst und wird von ihm auf der Bühne live kombiniert. Das Ergebnis sind Rockstücke, die aus seiner eigenen Feder stammen. Schweyer eröffnete headbangend und rockend einen bunten Wechsel verschiedenster Stile.

Den direkten Anschluss bildete die Jugend- und Schülerband Salt`n`Vinegar aus Aichach, die mit einer Mischung aus eigenen Liedern und Pop-Covern das Publikum begeisterte. Schon beim Open Erol zeigte die junge Formation, dass sie sich nicht vor anderen Bands verstecken muss und untermauerte diese Tatsache auch am Freitag in der TSV Halle. Als die Schüler 2016 anfingen gemeinsam Musik zu machen waren sie im Schnitt erst 10 Jahre alt. Inzwischen bilden sie eine der talentiertesten Jugendformationen in Aichach und zeigen, dass es keine Altersgrenze für gute Musik gibt.

Den Stimmungshöhepunkt bildete die Partyband The Rockshots, die noch einmal ein bisschen mehr aufdrehten. Mit Covern beliebter Party- und Rock-Songs von Green Day, Offspring oder Blink 182 aber auch Liedern wie „Cordula Grün“ von Josh feierte sich die Band aus Aichach schnell in die Herzen der Gäste, die trotz drückender Hitze ausgelassen feierten. Dabei liefen die fünf Musiker von The Rockshots zu sportlichen Höchstleistungen auf, während sie auf der Bühne rannten, sprangen und tanzten.

Als dann die Punkformation „The Innocent Prostitutes“ aus Augsburg, die Bühne stürmte, erlebten die Gäste des Bandcontest noch einmal ein ganzes Spektrum deutscher Musik. Mit eigenen gesellschaftskritischen Liedern und Stücken von bekannten Bands wie „Die Kassierer“ boten die vier Punker nicht nur ein Kontrastprogramm, sondern forderten auch aktiv zum Kampf gegen Rechts auf. Einem Motto, unter dem der gesamte Bandcontest der Jusos am Freitagabend stand.

So unterstützt die Jugendorganisation der Aichacher SPD mit dem Bandcontest nicht nur junge Musiker aus der Region, sondern auch den Verein „Laut gegen Nazis“, welcher Kulturprojekte gegen Rechtsextremismus und Faschismus fördert. Wie der Vorsitzende der Jusos Aichach, Wolfgang Holzhauser, betonte, wird für jedes verkaufte Ticket ein Euro an den Verein gespendet. Es sei wichtig, nicht wegzusehen und nicht zu schweigen sagte Holzhauser. „Wenn wir nichts sagen, wenn wir nicht laut sind, dann haben die Schreihälse, die Hetzer und Brandstifter die Bühne. Dagegenhalten macht nicht immer Spaß wie heute und ist Arbeit, aber die Alternative ist noch viel schlimmer.“ Auch deswegen seien alle Teilnehmer und Gäste am Bandcontest bereits Gewinner, so der Juso-Chef. Er konnte Gäste aus allen Schichten begrüßen. Von Schülern bis hin zu Bürgermeister Klaus Habermann.

Dieses Publikum hatte dann auch das letzte Wort. Mit roten Chips, die die Gäste mit dem Eintritt und an der Bar erhielten, konnten Sie zum Abschluss selbst über die Sieger des Bandcontestes entscheiden. Dabei fiel die Wahl auf die Partyformation The Rockshots, die sich gegen die Zweitplatzierten, die Schülerband Salt`n´Vinegar durchsetzen konnten.
Damit endete nicht nur für die Musiker ein schöner, aber auch anstrengender Abend, sondern auch für die Aichacher Jusos, die sich erst im Februar dieses Jahres neu gegründet hatten. Ein so großes Kulturprojekt anzugehen, habe viel Spaß gemacht, erzählt Juso-Chef Holzhauser. „Wir wollen in den kommenden Jahren daran arbeiten, dass das Angebot in Aichach für Kultur und Musik nicht einschläft. Dass trotz der Hitze so viele Menschen mit uns gefeiert haben, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Und immerhin sei nach der Feier immer auch vor der Feier, sagt der Juso.


Die Platzierungen
1. The Rockshots
2. Salt`n`Vinegar
3. The Innocent Prostitutes
4. Florian Schweyer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.