Helmut Beck führt Kreisverkehrswacht auch im 70. Jubiläumsjahr

  Seit nunmehr 70 Jahren engagiert sich die Verkehrswacht im Landkreis für die Verkehrssicherheit. Im Jahre 1951 als Verkehrswacht Aichach gegründet weitete sich das Betätigungsfeld mit der Gebietsreform im Jahre 1972 auf den gesamten Landkreis aus. Mit dem neuen Namen „Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg e.V.“ rückte für den Verein die Verkehrserziehung und Verkehrsaufklärung noch mehr in den Mittelpunkt. Wenn man in die Chronik blickt, so setzte die Verkehrswacht von Anfang an auf Kontinuität in der Vereinsführung. Seit 1951 führten Gründungsvorstand Franz Xaver Eberl (1951-1976), Bruno Walser (1976-1994), Helmut Lenz (1996-2002), Karl Schießl (2002-2014) und Helmut Beck seit 2014 als Vorstände den Verein. Nach zwei coronabedingten Terminverschiebungen im Vorjahr konnten jetzt die Verkehrswachtler bei der jüngsten Jahreshauptversammlung für die nächsten zwei Jahre die Weichen stellen und eine neue Vorstandschaft wählen. Nach einer einstimmigen Wiederwahl führt auch im 70. Vereinsjahr Helmut Beck die Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg zusammen mit seinen Stellvertretern Manfred Losinger und Ernst Christoph Schmid. Wiedergewählt wurden auch die beiden Schatzmeister Thomas Kügle und Markus Monzer, ebenso wie Schriftführerin Karen Distel und Geschäftsführerin Elisabeth Beck.
Mit besonderer Freude durfte der neue und alte Vorsitzende im 3. Anlauf, trotz vieler Entschuldigungen, über 40 Mitglieder willkommen heißen, darunter auch viele Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden. In seinem Bericht sprach Beck, dass die Kreisverkehrswacht, trotz der widrigen Umstände und unliebsamen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie, auf eine äußerst zufriedenstellende Jahre zurückblicken kann. Obwohl zwischenzeitlich durch den Lockdown das Vereinsleben nicht mehr möglich war und auch die Hoffnungen zu einem Schritt in die Normalität durch die steigenden Infektionszahlen wieder eingeholt wurden, konnten viele Zielgruppenprogramme der Deutschen und Landesverkehrswacht absolviert in werden. Im Vorjahr konnte sogar ein Notausfallprogramm für die 4.Klässler angeboten und auf den JVS-Übungsplätzen in Aichach und Friedberg durchgeführt werden. Allein in den Wochen vor den Ferien führte die Verkehrswacht mit einem engagierten und motivierten KVW-Team knapp 50 Verkehrssicherheitstage in den Kindertagesstätten des Landkreises und darüber hinaus durch. Auch an Grundschulen, Realschulen, Gymnasien und FOS/BOS und Berufsschulen wurden Verkehrssicherheitstage mit viel persönlichem Einsatz und einem modernen Equipment durchgeführt. „Für unsere Kreisverkehrswacht war es eine wirklich sehr erfolgreiche, aber sehr aufregende Zeit mit vielen Herausforderungen“, berichtete auch Schriftführerin Karen Distel, die mit zahlreichen Bildern den anwesenden einen eindrucksvollen Einblick in die vielfältigen Verkehrswachtaktivitäten gab. Unsere Verkehrswacht führt für die betroffenen Zielgruppen jedes Jahr zwischenzeitlich rund 130 Veranstaltungen und Aktionstage für mehr Verkehrssicherheit durch und geben viele Impulse für sicheres Verhalten im Straßenverkehr und zwar für alle am Verkehr teilnehmenden Personen, ob Fußgänger, Radfahrer oder Führer von Kraftfahrzeugen. Zwischenzeitlich hat sich eine sehr enge Zusammenarbeit mit vielen Verkehrswachten aus ganz Bayern entwickelt. Schatzmeister Thomas Kügle gab in seinem sehr interessanten Kassenbericht Einblick in den zahlreichen Bewegungen in der Vereinskasse.
Es sei auch ein Kraftakt, die finanziellen Herausforderungen wie aktuell der JVS-Anbau mit Garagentrakt, bewältigen zu können, berichtete Kügle und bemerkt, dass ohne Zuwendungen der Staatsanwaltschaft und des Amtsgerichtes sowie der Sponsoren dies nicht zu bewältigen sei. Die Kassenprüfer Rudolf Rothhammer und Raymund Aigner bestätigten dem Schatzmeister eine tadellos und übersichtlich geführte Vereinskasse. Die Neuwahlen wurden in bewährter Art und Weise von Jonny Listl durchgeführt. Neben dem wiedergewählten Vorstand, konnte er am Ende einen einstimmig gewählten Vereinsbeirat präsentieren, dem Hannes Beck, Manuela Haack, Carola Honisch, Carin Beck, Ulrich Kosub, Wolfgang Hamann, Rica Holzmann, Anna Haunschild, Petra Danhauser und Karin Holzmann angehören. Als Rechnungsprüfer wurden Rudolf Rothhammer und Raymund Aigner bestätigt. Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann war beeindruckt von den zahlreichen Aktivitäten und zollte besonders den Aktiven der Kreisverkehrswacht, auch im Namen der Bürgermeisterkollegin und –kollegen, viel Lob für die hervorragende Arbeit, um auf die Risiken des Straßenverkehrs aufmerksam zu machen. „Die Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg genießt mittlerweile in ganz Bayern einen hervorragenden Ruf“, so der Bürgermeister und erinnert an die Teilnahme an der IAA Mobility 2021 in München zur Unterstützung der Deutschen Verkehrswacht, die er auch als Anerkennung für die geleistete Arbeit wertete. Landratsstellvertreter Manfred Losinger überbracht die Grüße es Landrats und stellte auch das große Betätigungsfeld in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Die Kommunen und auch der Landkreis wissen das sehr wohl zu schätzen. Zum Abschluss gab der neue Vorsitzende Helmut Beck das Ziel aus, „dass wir mit unseren Präventionsmaßnahmen nicht stehen bleiben, sondern unsere Bemühungen weiter erhöhen, um den Straßenverkehr immer sicherer machen“,
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH17 myheimat aichacher | Erschienen am 06.11.2021
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.