Anzeige

7694 Stunden ehrenamtliche Arbeit: Wasserwacht Aichach zieht Bilanz

Die Empfänger der bronzenen Wasserwachtmedaillen gemeinsam mit der Vorstandschaft
 
Verabschiedung von der bisherigen Jugendleitung
Das Jahr 2019 ist geschafft und mit ihm 7694 Stunden ehrenamtlicher Arbeit der Wasserwacht Aichach. Dies gab die Vorstandschaft am vergangenen Samstag im Gasthof Gutmann bekannt, wo sich Jung und Alt zur Jahreshauptversammlung eingefunden hatten. Beim Jahresrückblick mit vielen Bildern und Videos der fertig renovierten Wachstationen zeigte die Vorsitzende Nancy Rose-Steidle den Gästen, was sie im vergangenen Jahr alles erreicht und erlebt haben. Angefangen mit dem Donauschwimmen, dem Tag der offenen Tür in den beiden Wachstationen in Radersdorf und Mandlach, dem Aktiven-Wochenende bis hin zum Herbstausflug waren die Mitglieder viel beschäftigt.

Der technische Leiter André Seitz wartete mit den Zahlen des vergangenen Jahres auf. So wurde einiges im Bereich Breitenausbildung erreicht. Nicht nur bei den Schwimmkursen erlangten 51 Kinder das Seepferdchen. Zusätzlich wurden zwölf Schwimmabzeichen und sechs Rettungsschwimmabzeichen abgelegt. Die online Lernplattform erleichtert die theoretische Ausbildung und Vorbereitung der Teilnehmer. Weitere Infos dazu und zur Anmeldung bei den Schwimmkursen unter www.schwimmkurs-aichach.de.
Auch die interne Aus- und Fortbildung durfte natürlich nicht fehlen. So legten 22 Aktive das Rettungsschwimmabzeichen im Rahmen des wöchentlichen Schwimmtrainings ab. Johann Köberlein unterstützt die Ortsgruppe Aichach nun als Wasserretter und Wachleiter. Die einjährige Ausbildung zum Rettungstaucher wurde von Thomas Thierauf und Linda Leidig erfolgreich absolviert.

Insgesamt 1433 Stunden wurden in 2019 an den drei Wachstationen im Aichacher Freibad, am Mandlachsee und am Radersdorfer Baggersee verbracht. Dabei haben die ehrenamtlichen Mitglieder der Wasserwacht Aichach mit 32 Behandlungen helfen können.

In der Jugend gab es eine Umstrukturierung in der Führung. Die bisherige Jugendleiterin Sarah Malluche mit ihrer Stellvertretung Stefanie Steinhardt wurde verabschiedet. Das neue Leitungsteam bestehend aus Anja Keller, Tobias Reiner, Stephanie Bestler und Michael Stehle präsentierte die starken Zahlen der Jugend. Etwa 60 Kinder besuchen regelmäßig das Angebot der Wasserwacht Jugend mit Schwimmtraining und Gruppenstunden. Das Leitungsteam freute sich über den großen Zuwachs bei den Gruppenleitern.

Florian Kammermayer, stellvertretender Vorsitzender, Leiter der vor wenigen Jahren gegründete Einsatzgruppe sowie der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit, präsentierte weitere Zahlen. Die Einsatzgruppe, die rund um die Uhr an 365 Tagen alarmiert werden kann, konnte auf vier scharfe Alarmierungen und vier Übungen zurückblicken. Außerdem zeigte er, in welchem Umfang Zeit und Arbeit in die immer wichtiger werdende Öffentlichkeitsarbeit gesteckt wurde.

Der Schriftführer Tobias Fehrer konnte von einer stabilen Mitgliederzahl von etwa 400 berichten. Darunter seien 40 Aktive und 108 Jugendliche. Der Kassier Thomas Güttinger bot einen Einblick in die Finanzen. Es zeigte sich, dass die in den vergangenen Jahren angelegten Ersparnisse nun sinnvoll für die Renovierungen der Wachstationen eingesetzt werden konnten.

Nach vielen Zahlen und Erinnerungen an das vergangene Jahr meldeten sich auch die Ehrengäste zu Wort. Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann zeigte sich zufrieden mit dem ehrenamtlichen Engagement der vielen Hilfsorganisationen der Stadt und dessen Umland. Kreisgeschäftsführer Robert Erdin lobte die Eigeninitiative bei den Renovierungen der Wachstationen. Vorsitzender der Kreiswasserwacht Aichach-Friedberg Winfried Liebert, der selbst Mitglied der Ortsgruppe Aichach ist, betonte, dass die Ortsgruppe mit insgesamt fünf Rettungstauchern nun die stärkste im Landkreis sei. Außerdem konnte die Wasserwacht Thomas Kammerer, Vorsitzender der Bereitschaft Aichach, sowie Rainer Heinl, Technischer Leiter der Kreiswasserwacht Aichach-Friedberg, begrüßen.

Bevor es zum gemütlichen Teil mit gutem Abendessen ging, wurden besonders engagierte Mitglieder mit der Wasserwachtmedaille in Bronze geehrt. In diesem Jahr gingen gleich acht Auszeichnungen für ihr außerordentliches und langjähriges Engagement an Sarah Malluche, Stefanie Steinhardt, Thomas Thierauf, Thomas Kammerer, Johann Köberlein, Bernhard Pfleger und Linda Leidig. Auf ganze 55 Jahre Mitgliedschaft können Helmut Weiß und Herbert Köppel zurückblicken.

Eines der Hauptziele für das Jahr 2020 sei nun die Renovierung der Wachstation im Aichacher Freibad, die bereits im vergangenen Jahr angekündigt worden war. Dann können die Wasserwachtler sehr gut vorbereitet in die neue Wachsaison starten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.