Offener Brief: Liebe Poesiefreundinnen und Poesiefreunde,

Der wohl älteste Briefkasten für Gedichte.
München: Briefkasten für Poesie |

Ich bin‘s euer guter alter Briefkasten für Poesie. Seit September 2013 mach ich die Klappe auf nur für Gedichte. Daher wundern sich vielleicht manche von Euch, dass einige von den Artikeln in denen über meine Aktionen oder die Aktionen des Vereins Poesieboten berichtet wird, verschwunden sind. Manche tauchen auch leicht verändert wieder auf.

Die Myheimat-Redaktion hat nämlich eine Nachricht erhalten, dass ich nicht mehr so heißen soll, wie ich bis jetzt geheißen habe. Nicht etwa aus poetischen Gründen, sondern aus Gründen des Markenrechts.
Ich bin ein friedliches Lyrikkastl und bin froh auf Myheimat zu sein. Denn dieses Internetportal steht allen offen. Und wer weiß: Weder Poeten noch Juristen können in die Zukunft schauen. Dafür habe ich für euch ein wunderbares Dichterwort gefunden:

Schau ich nicht Aug in Auge dir,
Und drängt nicht alles
Nach Haupt und Herzen dir,
Und webt in ewigem Geheimnis
Unsichtbar sichtbar neben dir?
Erfüll davon dein Herz, so groß es ist,
Und wenn du ganz in dem Gefühle selig bist,
Nenn es dann, wie du willst,
Nenn's Glück! Herz! Liebe! Gott
Ich habe keinen Namen
Dafür! Gefühl ist alles;

Name ist Schall und Rauch,
Umnebelnd Himmelsglut.

Euer Johann Wolfgang, äh euer Briefkasten für Poesie

PS 1 Schickt weiter eure Gedichte: Poesieboten, Wirtstraße 17, 81539 München

PS 2 Weitere Informationen erhalten ihr wie gewohnt auf der Website Poesieboten.de
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
21.245
Brigitte Obermaier aus München | 11.05.2015 | 18:49  
21.245
Brigitte Obermaier aus München | 11.05.2015 | 18:49  
264
Katharina Schweissguth aus München | 15.05.2015 | 15:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.