Der Wietzepark bei Langenhagen und seine Umgebung - Grünanlagen in und um Hannover

Der Wietzepark ist ein attraktives Ausflugsziel.
 
Mit dem Rad von Hannover her kommend, durchradelt man zunächst das ebenfalls schöne und naturnahe Gelände des Truppenübungsplatzes Bothfeld.
Langenhagen: Wietzepark | Hannover wird nicht umsonst „Die Stadt im Grünen“ genannt, und das zu Recht. Wohl kaum in einer anderen Stadt gibt es so viele Grünanlagen wie in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Ob herrlicher Buchenwald inmitten des Großstadttrubels. Ob an zahlreichen Seen, den großen Gartenanlagen von Herrenhausen, den vielen Parks, oder an Leine, Ihme oder Mittellandkanal. Überall lädt es den Spaziergänger oder Radfahrer dazu ein, diese grünen Stadtinseln zu erkunden. Natürlich sind den Bewohnern der Stadt die bedeutendsten Grünanlagen bekannt, manche andere aber auch nicht. Mit einer Serie möchte ich diese Grünanlagen vorstellen. Heute geht es um eine Landschaft, die nördlich von Hannover liegt und die zur „Hannoverschen Moorgeest“ gehört.


Der Wietzpark und seine Umgebung

Zwischen Langenhagen und Isernhagen liegt eine Landschaft, die einiges zu bieten hat. Bäuerliche Flächen mit Feldern und Wiesen, lockere Baumgruppen, weites Wiesengelände, größere Teiche und kleine Gewässer wechseln sich ab. Alles bunt durcheinander gesprenkelt. Und das macht den Reiz dieser Natur aus, deren Kernbereich, der Wietzepark, seit der Jahrtausendwende angelegt wurde und 2006 zum Großteil fertiggestellt war.
Geprägt wird diese Landschaft von dem Flüsschen Wietze. Bei Neuwarmbüchen entspringend, plätschert die Wietze an Altwarmbüchen vorbei, mitten durch Isernhagen hindurch. Zieht eine Grenzelinie zwischen dem Truppenübungsplatz Bothfeld und der Isernhagener Feldlandschaft und erreicht schließlich den Wietzepark, den sie in den Langenhagener und den Isernhagener Bereich aufteilt. Der Erstere ist nach geometrischen Mustern angelegt, der zweite wirkt wie eine natürliche Landschaft.
Diese wunderbare Natur kann man am besten mit dem Rad oder auf den eigenen Schuhsohlen erkunden. Und das macht viel Freude, gibt es doch so viel Unterschiedliches zu entdecken. Sei es mal eine Schafherde, die gelben Wasserlilien an den Ufern der Bäche und Teiche, Pferdekoppeln, die weiten Seeflächen oder die stillen Plätze, die man überall findet. Dort kann man sich niederlassen, die schöne Umgebung einfach auf sich wirken lassen. Oder man steht auf einer Brücke und schaut in die träge dahingleitenden Fluten der Wietze oder die eines Grabens, die die Unterwasserpflanzen in Fließrichtung mitbewegen. Man freut sich über Schmetterlinge, sieht Frösche in einen Teich hüpfen, oder, wenn man sehr viel Glück hat, beobachtet man einen Eisvogel. Es wird nie langweilig. Überall gibt es etwas zusehen.
Wer es sportlicher mag, kann im Hochseilgarten klettern. Besonders bei Kindern und Jugendlichen ist das sehr beliebt. Aber auch Ältere können sich mal ausprobieren. Mal an die eigenen Grenzen gehen. Mal mutig sein und die eigenen Kräfte ausloten.
Und auch Sonnenanbeter kommen auf ihre Kosten. Am Hufeisensee gibt es einen schönen Sandstrand. Dort kann man Sonnenbaden oder mal ins Wasser springen. Nebenan im Seehaus kann man unter Palmen einen Cappuccino schlürfen oder sich ein Radler genehmigen. Feriengefühle überall.
Wer einmal vom manchmal doch etwas stressigen Alltagsleben abschalten möchte, der ist in dieser herrlichen Natur am richtigen Ort. Einfach mal die Seele baumeln lassen, es sich gut gehen lassen und mit sich eins sein. Das kann man im Wietzepark und seiner schönen Umgebung wunderbar. Und deswegen ist diese Landschaft ein attraktives Ausflugsziel, das wir immer mal wieder besuchen werden.

Vorgestellt habe ich in dieser Reihe bisher:

Der Park der Tierärztlichen Hochschule des Westfalenhofes in Kirchrode

Expo-Gärten im Wandel

Der Mittellandkanal

Der Hermann-Löns-Park

Friedhöfe als Parkanlagen

Herbstzeit im Von-Alten-Garten am Lindener Berg

Der Stadthallengarten

Landschaftsschutzgebiet Alte Bult

Der Kronsberg zwischen Anderten und Laatzen

Die Mergelgruben bei Misburg, Anderten und Höver

Herbstzeit an der Leine

Vogelparadies Südliche Leineaue

Kreuz und quer durch die Eilenriede

Das Blaue Wunder vom Lindener Berg - Die Scillablüte

Flaniermeile Maschsee
2
2
1
1 2
1 2
2
2
2
2
2
1
2
2
2
2
1
2
2
2
2
1
2
2
1
2
1
1
2
1
1
2
2
1
1
2
2
1
1
1
1 2
2
2
1
3
1 2
4 2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
27.425
Shima Mahi aus Langenhagen | 10.05.2015 | 22:12  
19.620
Katja Woidtke aus Langenhagen | 10.05.2015 | 22:14  
2.976
Gabriele Schulz aus Laatzen | 11.05.2015 | 23:59  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 12.05.2015 | 11:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.