Anzeige

Drei Tage auf den „Spuren der Hl. Elisabeth“

Die Reisegruppe mit Pfarrer Kaniamparambil(rechts)
Pfarreiengemeinschaft Bliensbach auf großer Fahrt
Drei Tage auf den „Spuren der Hl. Elisabeth“

Bliensbach I fk I Namhafte Städte wie Weimar, Gotha, Eisenach mit der Wartburg und Coburg mit der Veste Coburg waren das Ziel der dies-
jährigen Pfarrfahrt der Pfarreingemeinschaft Bliensbach.
23 Teilnehmer aus der Pfarreiengemeinschaft Bliensbach und aus Binswangen mit Pfarrer Dr. Joseph Kaniamparambil waren
auf den Spuren der Hl. Elisabeth, Johann Wolfgang von Goethe,
Friedrich von Schiller und (dem Reformator) Martin Luther.
Das erste Ziel der dreitägigen Reise war Weimar, die Stadt der
großen Dichter und Denker wie Goethe, Schiller und Herder.
Weimar ist auch die Stadt in der die erste "Deutsche Verfassung"
verabschiedet und gegründet wurde:" Die Weimarer Republik".
(wie) bei allen Zielen war Personal vor Ort, das die Reiseteilnehmer mit
Können und Witz (durch ihren Ort) führte.
Nach dem Frühstück
Fuhre die Reisegruppe vom Hotel in Gotha mit dem Bus nach Eisenach. Von dort ging es viele Stufen hoch zur Wartburg. Der Anblick der Burg entschädigte debn mühevollen Aufstieg.
Auf den Spuren und Wegen der Hl. Elisabeth zu gehen, sich in
die Zeit um 1220 zurückversetzen war für die Reisegesellschaft
ein besonderes Erlebnis. Die Hl. Elisabeth ist auch die Kirchen-
patronin der Pfarrkirche zu Laugna. Auf der Wartburg über-
setzte Martin Luther in nur elf Wochen das Neue Testtament
aus dem Griechischen ins Deutsche.
Nach einer Stadtführung durch Eisenach versammelte sich die Reisegruppe in der Pfarrkirche St. Elisabeth Eisenach um gemeinsam mit. Pfarrer Joseph Kaniamparambil und dem Ortspfarrer die Hl. Messe zu begehen.
Als letztes Ziel vor der Heimreise war Coburg mit der Veste
Coburg. Blickfang bei der Führung durch die Veste war die
Kunstsammlung der Coburger Herzöge. Sie umfasst Kunst-
werke aus Keramik, Zinn und Porzellan sowie Waffen. Eine
Besonderheit bildet die Gemäldesammlung altdeutscher
Meister unter anderem Lucas Cranach d.Ä.
Mit rauchenden Köpfen aber frohen Mutes fuhr die Reisegruppe nach der
Mittagspause in Coburg in die Heimat zurück.
Bild:
Die Reisegruppe vor der Wartburg mit Pfarrer Joseph Kaniamparambil(rechts).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.