Betrachtungen

1 Bild

"Bei Käthe und Martin Luther zu Hause"

Hildegard Schön
Hildegard Schön | Barsinghausen | am 14.04.2017 | 100 mal gelesen

Barsinghausen: Petrusgemeinde | Am Donnerstag, den 20.04.2017 laden wir um 19.00 Uhr in die Petrusgemeinde ein Frau Gabriele Rose von den „WORTART – Springer Literaten & Co.“ wird uns mit Hilfe von Texten und Musik in das Zuhause von Käthe und Martin Luther mitnehmen. Betrachtungen und Lesungen bringen Einblicke in das tägliche Leben dieser Großfamilie: Von der Kindererziehung bis zum fröhlichen Zecher und über eine patente Frau, die - wie aus der...

1 Bild

Gedanken.................................. 11

Karin Franzisky
Karin Franzisky | Bad Arolsen | am 29.08.2014 | 146 mal gelesen

Spatz und Katze "Wo wirst du denn den Winter bleiben?" Sprach zum Spätzchen das Kätzchen. "Hier und dorten, allerorten", Sprach gleich wieder das Spätzchen. "Wo wirst du denn zu Mittag essen?" Sprach zum Spätzchen das Kätzchen. "Auf den Tennen mit den Hennen", Sprach gleich wieder das Spätzchen. "Wo wirst du denn die Nachtruh' halten?" Sprach zum Spätzchen das Kätzchen. "Laß dein Fragen, will's nicht...

E.T.A. Hoffmann ein Heiliger?

Hans Haas
Hans Haas | Bamberg | am 23.01.2014 | 86 mal gelesen

Bamberg: E.T.A. Hoffmann | E.T.A Hoffmann – ein Heiliger? Diese recht provozierende Frage erhebt sich, beschäftigt man sich mit den Denkmälern im „katholischen Bamberg“. Und man soll es nicht für möglich halten – dem ist aber so – an E.T.A Hoffmann sind im öffentlichen Raum mehr Erinnerungen wie für Heilige die tiefen Bezug zu Bamberg haben. Für den Gründer des Bistums Bamberg, Kaiser Heinrich II. (1002-1024) sind zwei Standbilder vorhanden; ein...

18 Bilder

IN DIE WOLKEN GUCKEN..... 11

Martina Köhler
Martina Köhler | Göhren | am 02.11.2012 | 4328 mal gelesen

Im Himmel schwimmen flockige Länder, bauschige Kontinente. Ihre Grenzen verfließen, lösen sich auf, ballen sich neu zu nie gesehenen Inseln und Staaten. - Und ich ihr Entdecker, ganz allein. -Hanz Manz-

8 Bilder

Betrachtungen I 2

Wolfgang Leitner
Wolfgang Leitner | Donauwörth | am 05.08.2011 | 353 mal gelesen

Bildstudien

4 Bilder

Farbton mit Innenleben..... 2

Fred Hampel
Fred Hampel | Fronhausen | am 19.02.2011 | 177 mal gelesen

Wenn man die Kraft und die Ausstrahlung der Farbe betrachtet und sich richtig fallen läßt; kann man der Fantasie und der Vorstellungskraft freien Lauf geben. Es kommt eben immer nur auf den Blickwinkel der Betrachtung darauf an.

1 Bild

Gedanken zum Jahreswechsel 2

Silvia B.
Silvia B. | Neusäß | am 27.12.2010 | 498 mal gelesen

Was macht eine wunderschöne Blumenwiese zu einer wunderschönen Blumenwiese? Ganz einfach, jede Blume entfaltet sich voll und ganz. Keine einzige Blume käme auf die wahnsinnige Idee, sich als Retter, Erlöser, Gott, Papst, Kaiser, König, Chef, Kanzler etc. über andere Blumen aufzuspielen und die nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen, denn dann wäre die Blumenwiese ganz schnell eine öde Wüste. Warum glauben wir Menschen, diese...

1 Bild

Sentenzen des Sommers I - Heimat: Wo bin ich zu Hause? 18

Wolfgang Leitner
Wolfgang Leitner | Donauwörth | am 21.08.2010 | 337 mal gelesen

"Denn erkenne ich jene hohen, ursprünglichen Prinzipien, aus denen ich selbst komme, dann fühle ich mich w i e z u H a u s e." (Anonym)

1 Bild

Sinnsprüche im Frühling Teil III - Draußen und drinnen - Oben und unten - Aphorismen, Gedichte, Reflexionen 13

Wolfgang Leitner
Wolfgang Leitner | Donauwörth | am 21.05.2010 | 1245 mal gelesen

Alles Erleben, angefangen von sinnlicher Perzeption im Raum-Zeit-Kontinuum über Reflexionen hin zu innerlichem Erleben, etwa in Meditation, manifestiert das menschliche Ich als kommunikatives Wesen. Kaum eine andere Thematik kann so sehr faszinieren wie diese. Zumindest ergeht es mir so bis heute. Denn kommunikatives Erleben, in allen seinen Facetten, beginnt in jenem Augenblick, da eine Mutter in die Augen ihres...

1 Bild

Natur! Aphoristisch (Goethe, Essay 1780) Teil III 6

Wolfgang Leitner
Wolfgang Leitner | Donauwörth | am 20.09.2008 | 628 mal gelesen

Auch das Unnatürlichste ist Natur, auch die plumpste Philisterei hat etwas von ihrem Genie. Wer sie nicht allenthalben sieht, sieht sie nirgendwo recht. Sie liebt sich selber und haftet ewig mit Augen und Herzen ohne Zahl an sich selbst. Sie hat sich auseinandergesetzt, um sich selbst zu genießen. Immer lässt sie neue Genießer erwachsen, unersättlich, sich mitzuteilen. Sie freut sich an der Illusion. Wer diese in sich...