Anzeige

Neujahrsempfang 2020 Landkreis Marburg-Biedenkopf

Ein wichtiges Zeichen
 
Das Amtsgebläse
Stadtallendorf: Stadthalle Stadtallendorf | Am gestrigen Samstag, dem 25.1.2020 fand in der Stadthalle Stadtallendorf der Neujahrsempfang 2020 des Landkreises Marburg-Biedenkopf statt. Eröffnet wurde der Abend mit dem AMTSGEBLÄSE, dem Landkreis eigenen Blasorchester. Auch Landrätin Kirsten Fründt ist ein aktives Mitglied, und sie sei stolz das es dieses Orchester gibt. Im letzten Jahr war sie zu dem 50jährigen Bestehen des Jugendchor Langenstein zu Gast, und ihr war klar, dieser Chor sollte auch bei dem Neujahrsempfang auftreten, was er mit einer bunten musikalischen Vielfalt tat. Frau Fründt begrüßte auch einige Gäste. Die weiteste Anreise hatte Reinhard Naumann, Bezirksbürgermeister Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf, eine lange Partnerschaft verbindet. Persönlich begrüßt wurden auch Dr. Thomas Schäfer, Staatsminister Hess. Ministerium für Finanzen, Sören Bartol, Bundestagsabgeordneter, Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister der Stadt Marburg. Landrätin Fründt dankte noch einmal für das Vertrauen der Bürger sie wiedergewählt zu haben. Im Ausblick 2020 stünden Infrastruktur, Klimaschutz, Mobilität, Digitalisierung. Was sie Kirsten Fründt sehr wütend mache seien die sprachlichen und tätlichen Angriffe auf Ehrenamtliche, Feuerwehr, Polizei und die Politiker, dafür kann es nur angemessene Strafen geben. Ein Teil der Gesellschaft habe ein gestörtes Verhältnis was Allgemeinwohl beträfe, sie seien eine Gefahr für das Gemeinwesen. Der Mord an Walter Lübke, die Angriffe auf Bürgermeister, wie zum Beispiel auf Bürgermeisterin Kunzelmann aus dem Schwäbischen, die trotz 70% in diesem Amt bestätigt wurde, dieses nicht antrat. Wie geht diese Welt und wohin fragt sich Fründt, gilt der Artikel 1 im Grundgesetz auch für die Politiker. Sie muss feststellen, dass auch im Kreis Anfeindungen stattfinden, die dazu führten, das sich immer weniger Menschen im Stadt- und Gemeinderat engagieren wollen. Landrätin Fründt dankt allen Ehrenamtlichen, ohne die es unser Gemeinwohl nicht geben würde. Sie stimmt auch die Kritik an ihrer Person traurig, da sie sich auch für die Bundeswehr in Stadtallendorf engagiert. Sie zollt den Frauen und Männern Respekt für ihre Arbeit, ihre Einsätze.
Nach vorne schauen, ein gutes Leben in Landkreis und Stadt. Sie weiß, dass im ländlichen Raum der Eindruck entstehe, man wird abgehängt, dort alles abgeschafft. Für den Erhalt der ländlichen Strukturen bedarf es vieler Mitstreiter. In den nächsten Jahren sollen verstärkt Schulsanierungen, Sanierungen der Liegenschaften, energetische Sanierung des Kreishauses, der Kreisstraßen und die Verbesserung der Radwege in Angriff genommen werden. Dafür würden 160 Millionen ausgegeben. Bezahlbaren Wohnraum im Landkreis, ärztliche Versorgung im ländlichen Raum sind weiterhin wichtige Themen. Die Digitalisierung sei kein Modethema so Fründt, sondern ein Prozess der selbstverständlich werden müsse. Bildung und Digitalisierung, die Einführung des Robotikum an den Schulen.
Auch in diesem Jahr wird es den Literaturfrühling geben, Lesungen an ungewöhnlichen Orten. Namhafte Autoren wie: Brigitte Glas, Carla Behrling, und Elena Uhlig werden zu sehen und zu hören sein.
Auch der Klimawandel liege Fründt sehr am Herzen. Sie wünscht sich, dass alle die freitags auf die Straße gehen sich ehrenamtlich engagieren.

Landrätin Kerstin Fründt dankt allen Mitarbeitern sowie den Auszubildenten ohne die dieser Abend so nicht hätte stattfinden können.

Musikalisch endete der Abend mit Bloody Merry, einer Gypsy-Jazz-Formation aus Hessen.

Frau Fründt sprach in ihrer Neujahrsrede noch über viele Themen, die ich als Hobbyschreiber jedoch nicht alle so schnell mitschreiben konnte :-)
Ich war als Mitglied des Behindertenbeirates eingeladen.
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.