Anzeige

Bayern verpulvert Millionen für Kanonen

Steuergeld verpulvert in den Bayerischen Alpen. (Foto: Kurt Michel / pixelio.de)
München: On Air |

Gerne verbingen die Menschen ihre Freizeit draußen im Grünen. Doch oft verhält sich der Mensch dabei rücksichtslos und beschädigt gerade das, was er schätzt: Die unberührte Natur. Ein Beispiel für dieses skurrile Verhalten ist der bayerische Ski-Tourismus.

Riesige Mengen Wasser werden in Schnee verwandelt und in die Luft geblasen, um den Skibetrieb möglichst über die gesamte Saison hinweg sicherzustellen.

Der Freistaat Bayern unterstützt dieses Schneetreiben

Aus einem Dringlichkeitsantrag, den der SPD-Landtagsabgeordnete Ludwig Wörner mit Fraktionskolleginnen und -kollegen 2012 in den Bayerischen Landtag eingebracht hat., geht hervor:

"Alleine seit 2009 sind mehr als 11,7 Mio. Euro an öffentlichen Geldern aus Bayern für künstliche Beschneiungsanlagen geflossen (Stand Dezember 2011)"

Warum Wörner sich gegen diese Subventionen einsetzt, können Sie in einem Interview hören -> Radio Interview

Der Bund Naturschutz lehnt Beschneiungsanlagen kategorisch ab. Christine Margraf bergündet hier, warum -> Radio Interview

0
4 Kommentare
265
Claus Eutin aus München | 26.02.2013 | 06:19  
265
Claus Eutin aus München | 26.02.2013 | 06:22  
22.063
Brigitte Obermaier aus Ismaning | 26.02.2013 | 18:28  
265
Claus Eutin aus München | 26.02.2013 | 23:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.