Anzeige

Rauhreif | Gedicht | Zauberblume

München: Marienplatz | .
.
Rauhreif
27.01.2017(c)Zauberblume

Ich ging durch der Spinne Reich.
Da sah ich sie hängen ganz weiß.
Wie sie sich eng aneinander zwängen.
Wie sie an der Decke herunter hängen.

Künstlerisches Ambiente.
Hauchdünn die Zwirn-Wende.
Spinnfäden und Spinnweben.
Die an dem Balken kleben.

Hauchzart und edel rein.
Durcheinander und fein.
Ich zog daran und oh Schreck.
Sie rissen ab, waren weg.

Der Winter schenkt uns Halluzination.
Mit reichlicher Faszination.
Verwandelt alles in schneeweiß.
Überzieht alles mit Rauhreif.

Gedankenspuren
Es sprach die Zauberblume danach.
Es kommt immer was Gutes nach
Malerei: Foto 24.01.2016 Parkhaus Erding
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
63.338
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 28.01.2017 | 13:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.