Anzeige

Die PEKiP-Babys gehen in die Sommerpause

Meitingen: Familienzentrum | Jeden Dienstagvormittag treffen sich zu Zeit zwei Gruppen mit jeweils 6-8 Babys mit ihren Mamas oder Papas zum PEKiP im Familienzentrum in Meitingen. PEKiP, das heißt Prager-Eltern-Kind-Programm und erstreckt sich über das erste Lebensjahr des Babys. Es wird gespielt, geturnt, gesungen, Neues entdeckt und ausprobiert. Die Babys können mit anderen gleichaltrigen Kindern spielen und vielfältige Materialien kennenlernen. Da heißt es fest das Köpfchen heben und schauen ob man mit den Händen den schönen roten Ball erwischen kann. Oder versuchen, sich alleine vom Rücken auf den Bauch zu drehen, gar nicht so leicht am Anfang!
Den Eltern bietet sich im PEKiP eine gute Möglichkeit zum Austausch über den Babyalltag mit all den Dingen, die dieser mit sich bringt wie schlafen, stillen, zufüttern und ähnlichem. Die PEKiP-Gruppe befasst sich mit der Entwicklung der Kinder und den verschiedenen Entwicklungsschritten vom Neugeborenen bis zum einjährigen Kleinkind. Dazu gibt es Tipps zum richtigen Spielzeug für jede Entwicklungsphase.
Jetzt gehen alle Babys mit ihren Eltern aber erst einmal in die Sommerpause. Anfang Oktober geht es wieder weiter mit dem gemeinsamen Spielen und Entdecken. Dann sind aus den kleinen Babys, die zu PEKiP-Beginn noch ganz ruhig auf ihren Decken lagen, schon bald kleine Krabbler geworden. So mobil können sie alsbald den PEKiP-Raum selbst erkunden und unsicher machen. Die PEKiP-Gruppenleitung Bianca Kunz und die PEKiP-Eltern freuen sich schon drauf zu beobachten, wie die 8 Krabbelbabys unterwegs sind um gemeinsam ihre kleine große Welt zu entdecken!

Infos zum PEKiP im Familienzentrum in Meitingen gibt es bei: Bianca Kunz, Tel.: 08271 / 41151 oder biancakunz@hotmail.com
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 05.09.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.