Große Projekte und Bürgerengagement – das Jahr 2021 im Begegnungsland Lech-Wertach

Das Projekt Freiluftsporthalle konnte im Juli 2021 eröffnet werden (Foto: Andreas Euba)
 
Freilufthalle in Wehringen: Das rote Band wurde durchschnitten (Foto: Andreas Euba)
Eröffnung der Freilufthalle in Wehringen
Große Freude bei den Verantwortlichen des FSV Wehringen sowie bei der Gemeinde Wehringen: Das Projekt Freiluftsporthalle konnte im Juli 2021 eröffnet werden und wird über die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Begegnungsland Lech-Wertach durch das Förderprogramm LEADER in ELER mit 200.000,00 € unterstützt. Zusammen mit Staatsministerin Carolina Trautner, Bundestagsabgeordneten Hans-Jörg Durz und dem Begegnungsland-Vorsitzenden Franz Feigl durchschnitten FSV-Vorsitzende Dagmar Simnacher und Wehringens Bürgermeister Manfred Nerlinger das rote Band und ließen die ersten Sportler aufs Feld Für den Wehringer Bürgermeister, der zusammen mit seiner Verwaltung den FSV in der Planungsphase intensiv unterstützt hat, leistet die Freiluftsporthalle einen wichtigen Beitrag bei der Schaffung eines zusätzlichen Raumangebots für Sport in Wehringen, um somit auch die bestehende Turnhalle zu entlasten. Drinnen draußen sein, so lässt sich das Prinzip der Wehringer Freiluftsporthalle, die in den Maßen 15x30m auf dem Gelände des FSV Wehringen gebaut werden soll, beschreiben. Als überdachte Sportfläche ohne Seitenwände bietet sie Nutzern ganzjährig die Möglichkeit, Sport an der frischen Luft zu treiben – in Corona-Zeiten ein unschätzbarer Wert. Die allwetterfeste Bedachung schützt Sportler und Bauwerk vor Regen, Schnee und Sonneneinstrahlung. Lediglich bei kalten Temperaturen im Winter sollten die Sporttreibenden wärmende Kleidung tragen. Der Kunstrasenplatz ist ganzjährig bespielbar und kann für verschiedenste Sportarten genutzt werden. Einige Nutzungszeiten sind für FSV-Abteilungen und örtliche Sportgruppen fest geblockt, für die übrigen Nutzungszeiten kann die Halle mittels eines Online-Buchungssystems gebucht werden und steht somit auch Nutzergruppen aus der ganzen Region zur Verfügung.

Spatenstich für das Lech-Wertach-Probenzentrum in Schwabmünchen
Bei Peter Schäfer, dem 1. Vorsitzenden der Stadtmusikkapelle Schwabmünchen, war die Freude groß: Die Umsetzung des Lech-Wertach-Probenzentrums kann nun beginnen. Im Rahmen eines Festakts wurde der Spatenstich begangen, zu dem neben Franz Feigl (Erster Vorsitzender Begegnungsland Lech-Wertach) u. a. auch Staatsministerin Carolina Trautner, Europaabgeordneter Markus Ferber und Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz zugegen waren. Die Mittel des LEADER-Förderprogramms der EU und des Freistaats Bayern wurden von der LAG Begegnungsland Lech-Wertach akquiriert, vor allem weil es sich – wie Begegnungsland-Vorsitzender Franz Feigl formulierte – um ein über die Region hinaus strahlendes Projekt handelt. Weitere 500.000,00 € schießt die Stadt Schwabmünchen zu, die verbleibenden 200.000,00 € stemmt der Verein aus Eigenmitteln. Die Fertigstellung soll laut Peter Schäfer im kommenden Jahr erfolgen.

Unterstützung Bürgerengagement im Begegnungsland Lech-Wertach
Die LAG Begegnungsland Lech-Wertach fördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Unterstützung Bürgerengagement 2.0“ Kleinprojekte (sog. Einzelmaßnahmen), die das bürgerschaftliche Engagement im Begegnungsland stärken und einen Beitrag zu mindestens einem Handlungsziel der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) leisten. Damit soll die Möglichkeit eröffnet werden, bürgerschaftliches Engagement auf möglichst unbürokratischem Wege zu fördern sowie die Anerkennung und Wertschätzung von Ehrenamtlichen zu steigern, so dass die Region noch attraktiver gestaltet werden kann.
Insgesamt stehen der LAG Begegnungsland Lech-Wertach 30.000,00 € für dieses Projekt zur Verfügung. 90 Prozent der Mittel werden dabei durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten finanziert, 10 Prozent werden durch die LAG selbst beigesteuert. Gefördert werden können bis zu 100% der Nettokosten, die maximale Förderhöhe beträgt 2.500 €.
Wenn sich ein Verein oder eine Privatperson eine Einzelmaßnahme im Rahmen des Projekts „Unterstützung Bürgerengagement“ fördern lassen möchten, so können diese im Rahmen des ersten Aufrufs bis 14.01.2022 einen formlosen schriftlichen Antrag einreichen. Alle wichtigen Informationen und Förderbedingungen dazu finden Interessierte der Website www.lag-begegnungsland.de .
Voraussichtlich am 17.02.2022 wird das Entscheidungsgremium über die eingereichten Anfragen beraten und beschließen. Die Antragsteller werden zu der Sitzung eingeladen.
Bei Interesse empfiehlt sich vorab die Kontaktaufnahme mit der Geschäftsstelle der LAG Begegnungsland Lech-Wertach unter Tel. 08231 606 200 oder briefkasten@lag-begegnungsland.de .
Erhält die Einzelmaßnahme die Zustimmung zur Förderung, so wird eine Zielvereinbarung zwischen lokalem Akteur und der LAG abgeschlossen – der erfolgreichen Umsetzung steht nun nichts mehr im Wege.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH14 myheimat königsbrunner | Erschienen am 21.12.2021
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.