Anzeige

Bewegungserziehung im Kindergarten

  Im Vorschulalter hat die Bewegungserziehung vor allem das Ziel,
der natürlichen Lebensfreude des Kindes Raum zu geben und so das Wohlbefinden und die motorischen Fähigkeiten zu stärken und eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten.

Bei allen Bewegungsangeboten steht die Eigenaktivität der Kinder und das freie und kreative Erproben neuer Bewegungsmöglichkeiten im Vordergrund. Durch Bewegungsspiele werden soziale sowie sprachliche Fähigkeiten gefördert und unterstützt.

Wir bieten in unserer Tagesstätte vielfältige Möglichkeiten an, damit die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten stärken können.

* Zum Einen gehen wir in eine große Schulturnhalle, wo die Kinder mit Übungen an verschiedenen Geräten vertraut gemacht werden.

* Neben pädagogisch ausgearbeiteten Turnstunden gibt es auch psychomotorische Turneinheiten. Wenn man das erste Mal etwas von dem Begriff Psychomotorik hört, dann stellt man sich unweigerlich die Frage „Was ist Psychomotorik?“.

Psychomotorik beschreibt die enge Beziehung zwischen dem Geistig-Seelischen und Körperlich-Motorischen. Bei Kindern sind Bewegung und Gefühlsleben eng miteinander verbunden. Viele Erwachsene können diese Bewegungsfreude oft nicht (mehr) richtig nachvollziehen und empfinden das lustige Treiben Ihrer Kinder meist als unangenehm.

Die Besonderheiten der Psychomotorik

Die Psychomotorik setzt das Kind in den Mittelpunkt allen Denkens und Handelns und arbeitet, wie schon erwähnt, nach einem ganzheitlichen Ansatz. Es wird die gesamte Lebenswelt des Kindes betrachtet. Damit wird die Frage, was ist Psychomotorik, schon zum Teil beantwortet.
Die Bewegung ist für Kinder ein Hilfsmittel, um Bedürfnisse und Gefühle auszudrücken. In vielen Fällen geschieht dies auch in Rollenspielen. Kinder können unglaublich kreativ sein, sie haben eine unbegrenzte Phantasie und können diese in der Psychomotorik ausleben. Dies muss man bedenken, um zu verstehen was Psychomotorik ist.
In der Psychomotorik kann man die Themen der Kinder aufgreifen und praktische Übungen und Spiele umsetzen, die an die individuellen Bedürfnisse der Kinder angepasst sind. Sowohl das freie Spiel, als auch themenbezogene Spiele, sind von Bedeutung in Hinblick auf die Gestaltung von Psychomotorik-Stunden. In der Psychomotorik liegt der Schwerpunkt auf der ganzheitlichen Förderung. Die Kinder können in vielen verschiedenen Bereichen speziell gefördert werden.

*Zum Anderen legen wir im täglichen Freispiel viel Wert auf
spielerische Formen der Bewegungserziehung.

* In unserer Halle stehen den Kindern unterschiedliche Materialien und Geräte zur Verfügung, an denen sie selbständig ihren Bewegungsdrang ausleben können:

*Am Klettergerüst können die Kinder ihre Geschicklichkeit sowie Körperkoordination ebenso austesten, wie an der Sprossenwand.
*Desweiteren stehen den Kindern Bälle, Tücher und Rollbretter zur Verfügung, die sie in der Halle nutzen können. Viele unterschiedlich geformte Schaumstoffbausteine können von den Kindern kreativ
zusammengesetzt und genutzt werden.
*Bewegungsbaustellen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden werden in der Halle aufgebaut und stehen den Kindern während der Freispielzeit zur Verfügung.
*Auch in unserem Garten können sie ihre motorischen Fähigkeiten
erweitern beim Schaukeln, Rutschen, Balancieren, Klettern, Fahren mit unterschiedlichen Fahrzeugen, …
0
1 Kommentar
25.308
Kurt Battermann aus Burgdorf | 23.04.2019 | 17:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.