Anzeige

Rückruf: Bakterien in Bärenmarke-Milch

Rückruf: Bakterien in Bärenmarke-Milch (Foto: Bild von congerdesign auf Pixabay)

Bakterien wurden in der Bärenmarken Milch gefunden. Das Unternehmen ruft alle Produkte zurück. Zuvor rief auch Weihenstephan zwei Milchprodukte zurück. Erwarten wir den nächsten Milchskandal? Hier erfahren Sie, um welche Produkte es sich handelt.

Die Kritik gegenüber Milch ist so laut wie noch nie: Immer mehr Menschen beschweren sich über die Bedingungen, in denen die Milchkühe gehalten werden und wegen diesen auch häufig qualvoll versterben. Auch in die Klimaproblematik werden Milchprodukte integriert. Erst vor kurzem wurde festgestellt, dass der Zulauf bei Milchalternativen stark zunimmt und bei der normalen Milch abnimmt – eine Ursache dafür könnte der gesündere und mittlerweile fast gleiche Geschmack sein. Vorallem ist diese Entwicklung von Skandalen geprägt. Nun gibt es bereits den nächsten Skandal: Weihenstephan und die Bärenmarke rufen Milchprodukte zurück. Die Molkerei Hochwald Foods hat bundesweit Frischmilch der Marke Bärenmarke zurückgerufen. Der Grund dafür ist, dass bei einer Stichpunktartigen Prüfung Bakterien der Gattung Bacillus Cereus gefunden wurden. Diese können zu einer Vergiftung führen, die Folge davon können Bauchkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sein. 


Diese Produkte wurden zurückgerufen bei der Bärenmarke und Weihenstephan

Nachdem die Bakterien festgestellt worden waren, wurde die Milch sofort Bundesweit zurückgerufen und aus den Regalen genommen. Ein Rückruf bedeutet, dass Personen, die ein solches Produkt erworben haben dieses bei ihrem Händler zurückgeben können, das Geld wird dabei erstattet. Diese Rückgabe ist auch ohne Kassenzettel möglich. Die Molkerei Hochwald Foods gab bekannt, dass die Ein-Liter-Packung „Die frische Milch“ (3,8 Prozent Fett) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30. November 2019 betroffen ist. Auch bei Weihenstephan ist bei zwei Produkten nun die kostenfreie Rückgabe möglich. Bei diesen könnte es vorkommen, dass die Milch schneller vergammelt – dies ist jedoch am Geruch, der Farbe und der Konsistenz der Milch spürbar, weshalb eine Rückgabe nicht unbedingt nötig ist – bevor die Milch vergammelt ist. Bei den Produkten handelt es sich um, die H-Milch und den H-Kakao mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.01.2020 und dem 19.02.2020. Kontrollieren Sie am besten Ihre Milch von Weihenstephan vor dem Verzehr auf Geruch, Farbe und Konsistenz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.