Anzeige

Borussia Dortmund gegen Mönchengladbach: Können die Gladbacher Dortmunds Meisterfeier vorerst verhindern?

Beim Topspiel des 32. Spieltags der Fußball-Bundesliga kommt es am Samstagabend zum großen Borussen-Duell. Dortmund kann mit einem Heimsieg bereits die Sektkorken knallen lassen. Dann wäre ihnen die zweite deutsche Meisterschaft in Folge nicht mehr zu nehmen. Doch auch die „Fohlen“ aus Gladbach haben noch das Ziel „direkte Champions-Leauge-Qualifikation“ vor Augen.

Seit nunmehr 25 Spielen ist der BVB in der Bundesliga ohne Niederlage. Nach den beiden wichtigen Siegen zuletzt im direkten Duell um die Meisterschaft mit dem FC Bayern München und im Derby gegen Schalke 04 scheint die Titelverteidigung nur noch Formsache zu sein. Allerdings könnten die Gladbacher mit einem Überraschungscoup im Dortmunder Signal Iduna Park noch einmal für Spannung im Titelrennen sorgen. Vorausgesetzt die Münchner Bayern konzentrieren sich nicht zu sehr auf das Rückspiel in der Champions League kommenden Mittwoch in Madrid und gewinnen in Bremen.

Sebastian Kehl erzielte letzte Woche den entscheidenden Treffer gegen Schalke
Sebastian Kehl
Bild: de.freepik.com

Kann Borussia Mönchengladbach dem BVB ein Bein stellen?
Auf Grund der derzeitigen Form, in der sich die Elf von Jürgen Klopp präsentiert, ist es unwahrscheinlich, dass sie sich in dieser Saison noch einen Patzer erlauben. Dass sie zuhause im eigenen Stadion Punkte liegen lassen, scheint fast ausgeschlossen zu sein. Die Motivation, die Meisterschaft zwei Spieltage vor Schluss in trockene Tücher zu bringen, macht es für die Gladbacher nicht einfacher, drei oder zumindest einen Punkt aus Dortmund zu entführen. Laut einer Statistik von bundesliga.de hat der BVB nur eins der letzten acht Spiele gegen Gladbach verloren (0:1 am 23.4.2011) und kassierte in den letzten neun Spielen dabei nie mehr als ein Gegentor. Der letzte Sieg in Dortmund gelang den Gladbachern vor 14 Jahren am 18.4.1998. Sicherlich keine guten Voraussetzungen für die Mannschaft von Coach Lucien Favre, die jedoch nach überstandener Schwächephase in den letzten Wochen einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt hat und mit vereinten Kräften durchaus ein Unentschieden erreichen kann.

Neustädter fällt aus, Fragezeichen hinter Einsatz von Marco Reus
Personell könnte die Lage bei Mönchengladbach besser sein. Mittelfeldmann Roman Neustädter musste letzte Woche gegen Köln verletzt ausgewechselt werden und wird gegen Dortmund definitiv fehlen. Für ihn wird Tony Jantschke in die Startelf rücken. Hinzu kommt, dass der Einsatz von Marco Reus, dem überragenden Spieler diese Saison in Reihen der „Fohlen“, gefährdet ist. Er musste das Training am Donnerstagvormittag wegen Problemen am Knöchel abbrechen. Auf der Vereins-Homepage gab sich Favre jedoch optimistisch: “Er wird noch vom Arzt untersucht, aber ich denke nicht, dass es etwas Schlimmeres ist“. Dessen Einsatz wäre auch wichtig und notwendig, wenn ein Sieg gegen die Dortmunder gelingen soll, zumal Reus sich im Duell gegen seinen zukünftigen Club sicherlich von seiner besten Seite zeigen will. Jürgen Klopp dagegen kann personell aus dem Vollen schöpfen und wird voraussichtlich mit derselben Aufstellung wie letzte Woche gegen Schalke beginnen. Er hat auch keinen Grund, daran etwas zu ändern. Viele Münchener sind am Samstag ab 18.30 Uhr sicher Gladbach-Fans und hoffen auf einen Ausrutscher des BVB.

Sehen Sie hier die Highlights des Revier-Derbys am 14.04.2012:


Folgende Beiträge könnte Sie auch interessieren:
Bundesliga-Livestreams versus Sky - Was bietet Club-TV?

1. FC Köln – VfB Stuttgart: Kölner Abschiedstour oder Comeback?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.