Anzeige

Nochmal ein Blick nach Augsburg - Oberhausen-Mitte - Mauerbemalung

Augsburg: Oberhauser Bahnhof | Interview mit dem Quartiertsmanagement-Oberhausen-Mitte – Frau Heike Skok -


Frage: Sie erzählten von einem Wettbewerb - wo wurde der ausgeschrieben?
Frau Skok: das Projekt wurde von einer Bürgerin initiiert, die im Bereich des Bahnhofs wohnt und sich schon lange an der hässlichen Mauer gestört hat. Eine Begrünung war nicht möglich, da die Wand auf evtl. statische Mängel immer wieder untersucht werden muss. eine Bemalung wurde als möglich erachtet.

Frage: Wer hat daran teilgenommen und wie heißt die Siegerin? Gibt es dazu noch einige Details?
Frau Skok: die Bürgerin hat den Kontakt zur Fachoberschule für Gestaltung aufgenommen. Wir haben dann dort im Nov. 2012 einen Projektantrag (Gestaltung der Bahnhofswand) eingereicht.

Die Lehrwerkstatt der FOS hat das als interessant erachtet und die 11. Klasse beauftragt einen Entwurf auszuarbeiten. Es kamen dabei mehrere Entwürfe heraus. 4 Entwürfe wurden im Februar 2013 der Wettbewerbsjury vorgelegt. Dazu eingeladen waren Hauseigentümer, Gewerbetreibende / Händler rund um den Bahnhof, die Stadtsparkasse, lokale Politiker, die Arbeitsgemeinschaft Oberhauser Vereine, 2 Grafiker aus Oberhausen als Sachverständige und Vertreter der Stadtverwaltung. Die Entwürfe wurden dann im März auch noch der Lenkungsgruppe "Soziale Stadt" (Politik und Verwaltung) präsentiert. Es wurde der Entwurf von Jeanette Scheina ausgewählt mit dem Auftrag zur Weiterbearbeitung bis zum Umsetzungsreife. Nach den Pfingstferien war es dann so weit.

Frage: welche Sponsoren haben sich an dieser Aktion beteiligt?

Frau Skok: Als Sponsoren konnten gewonnen werden: Frau Klein (Hauseigentümerin des Gebäudes oberhalb der Mauer) mit mc dreams hotels, Stadtsparkasse, Ihle, Rossmann, Bob's Fast und Slowfood, Weltpresse Bahnhofsbuchhandlung, Malermeister Scheunemann, Schretzmair Gerüstbau

Frage: Der Beginn der Arbeiten an der Mauer war bereits in der Woche vom 15.07. - die Wand wurde zuerst einfarbig gestrichen - dann kam die Künstlerin und hat mit Kreide die Figuren, den Bus etc. ( als Kontur) vorgemalt und auch die Farbe vorgegeben?

Frau Skok: Ja, der Voranstrich erfolgte am 11.7., gemalt wurde ab dem 16.7. die Figuren mit Kreide vorgezeichnet, dann mit Fassadenfarben "ausgemalt" und dann mit Farbspray die Nuancen gesetzt

Frage: Es gab ja auch Kritik, dass die vorhandene Bemalung einfach übertüncht worden wäre

Frau Skok: Das kleine Motiv hat niemand wirklich wahrgenommen und es war ein "wildes/illegales" Graffiti, insofern musste nichts abgeklärt werden.

Herzlichen Dank Frau Skok für diese ausführliche Information.
9
8
9
7
3 8
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
6.674
Marlene Feldmeier aus Ederheim | 06.08.2013 | 08:10  
27.965
Silvia B. aus Neusäß | 06.08.2013 | 11:35  
49.319
Christl Fischer aus Friedberg | 06.08.2013 | 13:51  
20.300
Erika Bf aus Neusäß | 06.08.2013 | 20:08  
29.818
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 12.08.2013 | 12:06  
20.300
Erika Bf aus Neusäß | 12.08.2013 | 13:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.