Stadtkapelle Wertingen: Boten des Himmels

Die Bläserphilharmonie der Stadtkapelle Wertingen spielte unter der Leitung von Tobias Schmid. In der vollbesetzten Kirche boten die Musikerinnen und Musiker in Wertingen und Syrgenstein ein ergreifendes Konzerterlebnis. Unterstützt wurden die Bläser von den Sängerinnen „Lilacs“ unter der Leitung von Sabine Seidl.

Konzert der Bläserphilharmonie in Wertingen und Syrgenstein



„Engel“ mit all ihren Facetten waren das zentrale Thema beim „Candlelight Konzerts“ der Bläserphilharmonie. Wie jedes Jahr gestaltet der Dirigent Tobias Schmid mit seinen Musikern ein besinnliches Kirchenkonzert mit extravaganter Originalliteratur gespickt mit klassischer und traditioneller Musik.

Ergreifendes Konzerterlebnis


Die Stadtpfarrkirche war bis auf den letzten Stehplatz voll besetzt mit treuen Konzertbesuchern in Erwartung eines ergreifenden Konzerterlebnisses. Sie wurden nicht enttäuscht. Stadtpfarrer Rupert Ostermayer brachte die verschieden Werktitele in seinen Ansprachen unter einen großen Bogen zum Thema Engel, Schutzengel und die übertriebene Perfektion, der die Menschen oft hinterher rennen. Engel hätten auch andere Seiten und so waren die Musiker angetreten, auch andere Klänge des Himmels wiederzugeben.
Himmlische Stimmen sind in Form des Frauenchors „Lilacs“ mit der professionellen Sängerin Sabine Seidel aus Syrgenstein angereist. Zusammen mit gestimmten Weingläsern, Plastikschläuchen und Glockenspiel kreierten sie Klänge des Universums, ehe das Orchester die dunklen und kämpferischen Töne anstimmte. Sowohl in „Angels in the architecture“ als auch in „Speech of Angels“ wurden Ecken und Kanten eines Engels in all seinen Facetten ausgeleuchtet. Klanglich und technisch ist das Orchester zu allem bereit. Es gibt keine Klangvorstellung des Dirigenten, dem das Orchester nicht gewachsen ist. Vom zarten Holzbläsersatz bis zu den exponierten Blechbläsern kann Tobias Schmid aus den Vollen schöpfen. Die Schlagzeuger (Michael Ahne, Mathias Schäffler, Simon Holand und Stefan Saur) boten auf ihrem Instrumentarium ein beeindruckendes Klangerlebnis.

Chor bescherte Gänsehautmomente

Der Chor um Sabine Seidl bekam auch die Gelegenheit sich mit eigenen Beiträgen zu präsentieren. Mit „Circle of life“, „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Auf eigenen Wegen“ von Adreas Bourani bescherten sie dem Publikum Gänsehautmomente. Auch das Publikum in Syrgenstein durfte das Programm in gleicher Weise eine Woche später erleben und entließ die Musiker und Sänger erst nach zwei Zugaben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.