Lux aeterna - Die letzte Entscheidung

  Aufstehen oder Liegen bleiben, Fasten oder Essen, Musik hören oder Stille ausharren...unzählige Entscheidungen warten jeden morgen auf uns, immer wieder neu...
Sogar in der Nacht sind wir nur gering von ihnen befreit, lege ich mich auf den Rücken, den Bauch oder die Seite, nehme ich den Arm unter den Kopf oder senke ich ihn lieber...
Manchmal erkennen wir, dass wir träumen und überlegen, ob wir im Traum verweilen oder gehen sollen...

ENTSCHEIDUNGEN des LEBENS, täglich, jährlich, ewig?

In der letzten Zeit mußte ich viele Entscheidungen treffen und mir wurde die Konsequenz die darauf folgt deutlicher bewußt.
Nicht selten scheuen wir vor Entscheidungen, geben sie lieber an andere ab, besonders in Unsicherheit...gerne entscheiden wir, wenn es um eigene Bedürfnisse geht, kämpfen sogar darum, Entscheidungen fällen zu dürfen.
Das Wort "Entscheidung" bedeutet mindestens zwei oder mehrere Alternativen zu haben um wählen zu können. http://de.wikipedia.org/wiki/Entscheidung
Staunend las ich mir die Erklärung zu diesem Wort durch und wunderte mich, wie Menschen immer wieder alles komplizieren können...

Sehen wir uns einige Stellen dazu aus der Bibel an:
Deuteronomium 30,19-20

Den Himmel und die Erde rufe ich heute als Zeugen gegen euch an.
Leben und Tod lege ich dir vor, Segen und Fluch. Wähle also das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen.
Liebe den Herrn, deinen Gott, hör auf seine Stimme und halte dich an ihm fest; denn er ist dein Leben. Er ist die Länge deines Lebens, das du in dem Land verbringen darfst, von dem du weißt: Der Herr hat deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen, es ihnen zu geben.

Ein Aufruf Gottes an die Menschheit, an jeden Einzelnen von uns:

1. Es gibt ZEUGEN, die diesen bestätigen können - Himmel und Erde, dieses bedeutet, die ganze Schöpfung mit ihren Lebewesen in der geistigen Dimension Engel und Seelen, in der irdischen die Erde mit der ganzen Natur, den Tieren und allem was uns umgibt, dies macht eine Summe von vielen, vielen ZEUGEN!
Was tut ein Zeuge? Er bezeugt etwas Gehörtes, Gesehenes, Erlebtes,...sein Zeugnis wird zur Beweissicherung herangezogen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Zeuge

Leben und Tod lege ich dir vor, Segen und Fluch. Wähle also das Leben...

Uns wurde die Mitverantwortung übertragen von Gott für alle Geschöpfe, wie wir in Genesis lesen können:
Gen 1,28-29 Gott segnete sie und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, bevölkert die Erde, unterwerft sie euch und herrscht über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf dem Land regen.
Dann sprach Gott: Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen.

Gott schenkte uns, vertraute an!
In Eden stellte er uns zum ersten Mal vor eine ENTSCHEIDUNG:
Gen 2,15 -17 Gott, der Herr, nahm also den Menschen und setzte ihn in den Garten von Eden, damit er ihn bebaue und hüte.
Dann gebot Gott, der Herr, dem Menschen: Von allen Bäumen des Gartens darfst du essen,
doch vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen; denn sobald du davon isst, wirst du sterben.

Die Menschen aßen vom Baum der Erkenntnis und entschieden sich für den TOD!
Wer war ZEUGE damals? Himmel und Erde!

Was geschah mit der Schöpfung in diesem Augenblick der ersten Entscheidung -
Römer 8, 22 -23
Wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis jetzt noch stöhnt und in Wehen liegt wie eine Frau bei der Geburt.
Aber auch wir selbst, die doch schon als Anfang des neuen Lebens – gleichsam als Anzahlung – den Heiligen Geist* bekommen haben, stöhnen ebenso in unserem Innern. Denn wir warten sehnsüchtig auf die volle Verwirklichung dessen, was Gott uns als seinen Kindern zugedacht hat: dass unser Leib von der Vergänglichkeit erlöst wird.

In Gottes Ordnung harmonierte alles zusammen, der Himmel und die Erde, Menschen und Tiere.
Gott gab dem Menschen die Pflanzen zu essen -
Dann sprach Gott: Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen.

Erst nach der ersten Fehlentscheidung des Menschen brach diese Ordnung zusammen, denn wir sind mit der ganzen Schöpfung verbunden und sie war uns untergeordnet.

Alles veränderte sich und wurde mit uns dem TOD ausgeliefert -
Gen 9,3 Alles Lebendige, das sich regt, soll euch zur Nahrung dienen. Alles übergebe ich euch wie die grünen Pflanzen.

Nun ernährte sich der Mensch auch von den Tieren...die ganze Schöpfung spürte den Schmerz der Vergänglichkeit und legte sich in Wehen, sie stöhnt bis heute!
Erde und Himmel, sie stöhnen mit uns, der Mensch ist unfähig diese Erde allein in eine "gute" Ordnung zurückzuführen. Dies sehen wir in Kriegen, Atomwaffen, Klimawandel, Umweltverschmutzung, Ausbeutung der Tiere und des Menschen...
Wir haben uns versklavt und mit uns die ganze Schöpfung...wir sind gefallen mit einer Entscheidung, die schwerwiegende Folgen für uns alle hatte, was nun?

2. Wähle das Leben, sagt Gott, damit du lebst, du und deine Nachkommen.
Liebe den Herrn, deinen Gott, hör auf seine Stimme und halte dich an ihm fest; denn er ist dein Leben. Er ist die Länge deines Lebens, das du in dem Land verbringen darfst, von dem du weißt: Der Herr hat deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen, es ihnen zu geben.
Wir müssen uns entscheiden, um zu LEBEN -
GOTT lieben, auf seine STIMME hören und uns an IHM festhalten, denn

ER ist unser LEBEN!

Gott schenkt uns hier mehr als eine Entscheidung, er schenkt uns "Bewußtsein", ohne Bewußtsein, kein Glaube....

Sich etwas bewusst machen, bedeutet die Möglichkeit der Wahl zu erkennen.
Wenn ich eine Arznei gegen eine tödliche Krankheit habe, mir aber nicht bewusst bin, dass sie in meinem Besitz ist und ich sie verwenden kann/muss, dann sterbe ich, obwohl ich die Arznei habe.
Unsere Geistseele ist immer frei von Raum und Zeit, sie kann sich in GOTT bewegen, seine LIEBE trinken, reichlich aus IHM schöpfen und dann wachsen, sie kann reifen durch sein LICHT und zum LICHT für alle anderen werden, zum LICHT für die kranke, gefallene Schöpfung-
Wir müssen uns nur entscheiden, täglich immer wieder neu bis zur letzten Entscheidung an unserem Sterbetag, wenn unser Augenlicht bricht und die Dunkelheit sich um uns breitet, dann lasst uns mit Dietrich Bonhoeffer singen und erwarten:

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet, So lass uns hören jenen vollen Klang Der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet, All deiner Kinder hohen Lobgesang.

Dieser Text stammt aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon
von der Webseite http://www.heiligenlexikon.de/Literatur/Dietrich_B...

Wenn wir täglich nur fünf Minuten an unser Sterben denken, dann werden wir lernen wirklich zu Leben und der Tod wird sein Gesicht verändern, denn wir werden das EWIGE LICHT erwarten!
Suchen wir die Beziehung mit dem ewigen LICHT unserem GOTT, werden wir IHN finden, denn so hat ER es versprochen und Millionen Menschen bezeugen es auch heute mit Himmel und Erde.
Seien wir Zeugen, keine Opfer! Seien wir Kinder der Verheißung und erheben wir unsere Häupter aus Krankheit, Verfolgung, Leid, Trauer, Hoffnungslosigkeit und TOD zum Himmel, suchen wir nach dem LICHT des Vaters und singen gemeinsam
den Lobpreis des Heils, denn wir sind das LICHT der Welt!

Unsere letzte Entscheidung wird dann die richtige sein, denn wir haben das LEBEN gewählt!

Matthäus 5,14

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. (Johannes 8.12) 15 Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind. (Markus 4.21) (Lukas 8.16) 16 Also laßt euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. (Johannes 15.8) (Epheser 5.8-9) (Philipper 2.14-15)


Lux aeterna - http://de.wikipedia.org/wiki/Lux_aeterna

http://www.youtube.com/watch?v=mRI3O9Du7n0

Mirela Sevenich-Walter
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
9.046
Erhard Meier, Dr. theol. aus Burgdorf | 20.01.2014 | 16:48  
3.070
Mirela Sevenich-Walter aus Oberweser | 20.01.2014 | 16:53  
3.070
Mirela Sevenich-Walter aus Oberweser | 20.01.2014 | 17:35  
1.781
Ludwig-Josef Eglinger aus Erding | 21.01.2014 | 16:29  
2.573
Henry Gast aus Hannover-Misburg-Anderten | 22.01.2014 | 16:46  
1.781
Ludwig-Josef Eglinger aus Erding | 22.01.2014 | 17:03  
2.573
Henry Gast aus Hannover-Misburg-Anderten | 22.01.2014 | 18:43  
3.070
Mirela Sevenich-Walter aus Oberweser | 22.01.2014 | 21:07  
2.573
Henry Gast aus Hannover-Misburg-Anderten | 22.01.2014 | 21:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.